Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 80

Thema: Wichtige Bücher

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von neobras
    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    256
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1596

    Wichtige Bücher

    Wichtige Bücher für eine Welt im Umbruch und oder am Abgrund.



    Josef Reichholf 2008 - Das Ende der Artenvielfalt 237 pp.



    Eine großartige Vielfalt an Lebensformen gibt es auf der Erde. Die
    Fülle des Lebens ist in Hunderten von Jahrmillionen entstanden.
    Nur einen beschränkten Teil der Biodiversität kennen wir bisher.
    Wir wissen nicht einmal annähernd, wie viele Arten von Tieren,
    Pflanzen und Mikroben es überhaupt gibt. Aber wir können sicher
    sein, dass die natürliche Lebensvielfalt nicht bloß Spielerei und
    Laune der Natur ist, sondern große Bedeutung für den Fortbestand
    des Lebens auf der Erde hat. Dennoch wird Artenvielfalt vernichtet,
    wenn Tropenwälder abgeholzt, Feuchtgebiete trockengelegt, Kultur-
    land intensiviert und Meere ausgebeutet und vergiftet werden. In
    diesem Band geht es somit um die biologische Mannigfaltigkeit auf
    der Erde und um ihren Fortbestand – um die Zukunft des Lebens.
    .

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von neobras
    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    256
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1596

    Re: Wichtige Bücher

    Wolfgang Behringer 2008 - Die Kulturgeschichte des Klimas 342 pp



    Bußprediger machten die Sünden der Menschen für die Klimakaprio-
    len der Kleinen Eiszeit verantwortlich. Eine sofortige Veränderung
    ihres Verhaltens sollte den Zorn Gottes besänftigen und Besserung
    herbeiführen. Doch das Wetter besserte sich auch nicht mit der Ver-
    folgung von Sündenböcken.
    Umweltsünden werden heute die Verfehlungen genannt, die den
    anthropogenen Klimawandel herbeiführen. Doch wird eine sofortige
    Verhaltensänderung oder die Suche nach Sündenböcken den Klima-
    wandel aufhalten? Die Antwort lautet: Nein.
    Wie besorgte Klimaforscher heute feststellen, genügt die wissen-
    schaftliche Analyse allein nicht zur Lösung der Probleme. Die Durch-
    setzbarkeit von Lösungen hängt von ihrer Vereinbarkeit mit kultu-
    rellen Vorstellungen und Zeittendenzen ab. Um dies verstehen zu
    können, brauchen wir außer einer reinen Klimageschichte auch eine
    Kulturgeschichte des Klimas.1
    Gegenstand dieses Buches sind die kulturellen Reaktionen auf Kli-
    mawandel. Dazu unternehmen wir eine kleine Zeitreise in die Erdge-
    schichte, um der natürlichen Wandelbarkeit des Klimas auf die Spur
    zu kommen. In einem zweiten Schritt betrachten wir die Reaktionen
    von Kultur und Gesellschaft darauf.
    Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der einzigen Klimakrise, die gut
    aus den Quellen rekonstruierbar ist. Am Beispiel der Kleinen Eiszeit
    können wir sehen, welche Antworten auf diese Klimakrise gefunden
    wurden und wie sie mit unseren heutigen Problemen zusammenhän-
    gen. Die Kleine Eiszeit können wir als Testlauf für die Globale Erwär-
    mung betrachten. Wir lernen daraus, dass bereits geringe Verände-
    rungen des Klimas zu enormen sozialen, politischen und religiösen
    Erschütterungen führen.
    Am Beispiel der Kleinen Eiszeit kann man beobachten, in welcher
    Form eine bedrohliche Klimakrise gemeistert werden konnte: indem
    die Verantwortlichen aufhörten, sie mit festen Glaubenssätzen zu be-
    8 Vorwort
    trachten und nach moralisch Schuldigen, Sündern oder Sünden-
    böcken zu suchen. Die Lösungen sahen anders aus, als man zu Beginn
    der Krise gedacht hatte. Für uns nicht unbedeutend: Sie führten in die
    Welt, die wir kennen. Die «moderne» Welt, nach den Umwälzungen
    im Kommunikationswesen, in den Wissenschaften, in der agrarischen
    und industriellen Produktion. Die Welt ging nicht zugrunde, sondern
    eine flexible kulturelle Reaktion eröffnete sogar eine nachhaltige
    Verbesserung der Lebensbedingungen.
    In der gegenwärtigen Situation treten Klimaforscher als Propheten
    kommender Katastrophen auf. Wir sind ihnen dankbar, dass sie auf die
    Globale Erwärmung hinweisen. Aber wir behalten in Erinnerung, dass
    sie lange vor einer Globalen Abkühlung gewarnt und zu radikalen
    Maßnahmen geraten haben, die uns heute absurd erscheinen. Politiker
    sollten sich keine Illusionen über die Präzision naturwissenschaft-
    licher Vorhersagen machen. Was heute wahr scheint, ist morgen
    Schnee von gestern.
    Die Globale Erwärmung ist eine ernste Herausforderung. Die
    Weltklimakonferenzen setzen sinnvolle Standards. In der öffentlichen
    Diskussion könnte man sich aber einen kreativeren Umgang mit dem
    Klimawandel vorstellen. Seit dem Aufstieg der alten Hochkulturen
    hat die Menschheit immer von Warmzeiten profitiert. Dass die gegen-
    wärtige Erwärmung nicht nur Gefahren, sondern auch Möglichkeiten
    birgt, wird bisher kaum gesehen.
    Die Kulturgeschichte des Klimas kann hier als Anregung dienen.
    .

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von neobras
    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    256
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1596

    Re: Wichtige Bücher


    Michael Baigent & Richard Leigh 2000 - Der Tempel und die Loge




    In Großbritannien ist die Freimaur erei in den letzten Jahren zu einem beliebten Diskussionsge-genstand geworden. Die Ja gd auf Freimaurer sche int allmählich z u einem ausgewachsenen Sp ort z u
    werden, ähnlich wie die Jagd auf Priester in Irland. M it kaum verborgenem Frohlocken stürzen sich
    die Zeitungen auf jeden neuen »Freimaur erskandal«, auf jede neue Behauptung »freimaurerischer
    Korruption«. Kirchensynoden grübeln über die Vereinbarkeit von Freimaurerei und Christentum.
    Um politische Gegner her auszufordern, bringt man in Gemeinderäten Anträge ein, die Freimaurer
    zwingen sollen, ihre M itgliedschaft zu bekennen. Bei Partys ist Freimaurerei ein Thema, das
    wahrscheinlich nur noch von Gesprächen über die britischen Geheimdienste und die CIA
    übertroffen wird. Auch das Fernsehen hat durch etliche Sendungen über diesen Gegenstand seinen
    Beitrag geleistet und es sogar geschafft, mit seinen Kameras in die geheimste Höhle des
    Ungeheuers, die Großloge, vorzudringen. Nachdem es den Kommentatoren nicht gelungen war,
    dort einen Drachen zu finden, schienen sie weniger Er leichterung als Verdruß zu empfinden, weil
    sie sich ir gendwie betrogen fühlten.
    Indessen sind die M enschen natürlich weiterhin fasziniert. M an braucht nur das Wort »Freimau-rerei« in einem Pub, Restaurant, Hotelfoyer oder an einem ander en öffentlichen Ort auszuspre-chen, um zu sehen, wie Köpfe herumschnellen, Ohren gespitzt werden. Jede neue »Enthüllung«
    wird mit einer Begierde oder gar Schadenfreude verschlungen, wie sie gewöhnlich nur dem Klatsch
    über das Königshaus oder Obszönitäten vorbehalten ist.
    Dieses Buch ist keine Enthüllungsliteratur. Es beschäftigt sich nicht mit der Rolle oder den tat-sächlichen oder ver meintlichen Aktivitäten der Freimaur er; es versucht nicht, Verschwörungs oder
    Korruptionsanschuldigungen nachzugehen. Aber es ist natürlich auch keine Verteidigungs-schrift
    für die Freimaurerei. Wir selbst sind keine Freimaurer und haben kein persönliches Interesse daran,
    die Institution von den gegen sie erhobenen Anklagen zu entlasten. Unser Interesse ist
    ausschließlich historischer Art. Wir haben uns bemüht, die Vor geschichte der Freimaur erei
    aufzudecken, ihre wahr en Ursprünge zu finden, ihre Entwicklung zu skizzieren und ihren Einfluß
    auf die britische und amer ikanische Kultur während ihrer Geschichte, die ihr en Höhepunkt im
    späten 18. Jahrhunderthatte, zu beurteilen. Daneben haben wir versucht, der Frage auf den Grund
    zu gehen, weshalb die Freimaurer ei, die man heutzutage automatisch mit M ißtrauen, Spott, Ironie
    und Herablassung betrachtet, je ein so hohes Ansehen genießen konnte das sie übrigens trotz aller
    Lästerer immer noch gen ießt.
    Bei alledem mußten wir uns jedoch zwangsläufig den Fragen stellen, die heute so häufig von der
    öffentlichen M einung und den M edien auf geworfen werden: Ist die Freimaur erei korrupt? Ist sie
    was noch bedrohlicher wäre eine umf assende internationale Verschwörung die sich ir gendein
    undurchschaubares und (wenn Geheimhaltung ein Gradmesser für Niederträchtigkeit ist)
    schändlich es Z iel gesetz t hat? Bildet sie einen Kanal für » mild e Gaben«, Ver günstigungen, Ein-fluß und M achtmanipulation im Inneren etwa der Börse und der Polizei? Und vielleicht die
    wichtigste Frage: Ist sie dem Christentum in der Tat feindlich gesinnt?
    Solche Fragen haben keinen direkten Bezug zu den folgenden Seiten, doch sie sind von ver-ständlichem a llge mein em Interesse. Deshalb ersch eint es als durchaus le gitim, wenn wir an d ieser
    Stelle die Antworten vorlegen, auf die wir im Laufe unserer Nachforschungen gestoßen sind.
    Es ist weise, wenn man, statt »Et tu, Brute!« zu rufen, einsichtig nickt und kommentiert: »Das liegt
    doch auf der Hand.« Angesichts der menschlichen Natur wäre es erstaunlich, wenn in öff entlichen
    und privaten Institutionen nicht wenigstens ein gewisses M aß an Korruption zu finden wäre und ein
    Teil davon nicht auch mit der Freimaurerei zu tun hätte.
    .

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von neobras
    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    256
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1596
    Rudolph Herzog 2012 - Der verstrahlte Westernheld


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	4129fmhDnEL._SL500_AA300_.jpg 
Hits:	85 
Größe:	13,3 KB 
ID:	1030


    Oops! Strahlt ja

    Zum Jahrestag von Hiroshima: Rudolph Herzog erzählt von den Pannen des Atomzeitalters.


    Ein Atompilz steigt nach der Explosion einer Atombombe über dem Testgelände in der Wüste von Nevada auf. (Undatiert)

    John Waynes schlechtester Film heißt The Conqueror, seine Rolle als Eroberer Dschingis Khan hatte für die Western-Ikone allerdings noch fatalere Folgen als verhaltene Kritiken. Der Kolossalschinken mit Tausenden berittener Komparsen wurde im Snow Canyon im Bundesstaat Utah gedreht, und Windmaschinen und Pferdehufe wirbelten radioaktive Staubwolken aus vorangegangenen Atomtests auf. War es Zufall, dass John Wayne an Lungenkrebs starb? Und auch seine Partnerin Susan Hayward? Dass neben den Hauptdarstellern deren Kinder und weitere 91 der 220 Crewmitglieder Krebs bekamen?
    Mit Gewissheit könne niemand die Antwort auf diese Fragen geben, schreibt Rudolph Herzog in seinem Buch Der verstrahlte Westernheld. John Wayne, Susan Hayward und viele der Crewkollegen seien eben auch »zeitlebens schwere Raucher« gewesen. Ähnlich lakonisch errichtet der Münchner Autor ein Panoptikum von Kollateralschäden aus dem Atomzeitalter. Da verschwindet ein Brennstab unauffindbar im Kongo, angeblich weil der zuständige Nuklearphysiker einem Fremden den falschen Schlüsselbund geliehen hat. Da stürzt ein Atomreaktor aus dem Weltall herab, oops!, zum Glück über einem Waldgebiet in Kanada. Und dann: »Morgenlicht«, oder »Kätzchen«, »Wichtel« oder »grüne Wüstenspringmaus«: Man muss sich nur die süßen Namen all der Nukleartests, Menschenversuche und Bergungsoperationen von Alaska über die Sahara bis Kamtschatka auf der Zunge zergehen lassen, die in der Summe wohl Tausende von Strahlenopfern zur Folge hatten – schon zerfällt der Kern jedes Glaubens an die Rationalität des Menschen.
    Freigesetzt wird bei Rudolph Herzog auch die Erkenntnis, mit welcher »Mischung aus Naivität und Skrupellosigkeit« die Wissenschaftler und Politiker seit den vierziger Jahren mit der neuen Technologie spielten. Dabei seien sie »wahl- und wechselweise am zukünftigen Wohl oder am Untergang der Menschheit interessiert« gewesen. Das Ganze erinnert ein wenig an den Film Atomic Café, eine sarkastische Collage staatlicher Atompropaganda aus dem Jahr 1982.
    Auch Rudolph Herzog ist Regisseur, erstmals fiel er 2006 mit einer Dokumentation über den Humor im Nazireich auf (Heil Hitler, das Schwein ist tot!). Der Autor, 1973 geboren, hat die Ängste des Kalten Krieges noch mitbekommen; jener Zeit, in der »Mr. Tagesschau« Karl-Heinz Köpcke allabendlich mit aufsteigenden Grafiksäulen den aktuellen Stand des Wettrüstens durchgab. Als er zwölf Jahre alt war, schreibt Herzog, habe ihm sein Onkel im Kühlschrank Barbiturate gezeigt, mit den Worten: »Ich schlucke sie, wenn es knallt.« Drei Jahrzehnte später setzt der Neffe Informationen über die großen atomaren Menschheitsschocks Hiroshima, Three Mile Island, Tschernobyl und Fukushima bei seinen Lesern voraus und zieht aus dem Sündenregister der strahlenden Ära die weniger bekannten Dokumente.
    Diese Forschung am Rande der Geschichte weckt neues Interesse an einem Thema, das gerade im atomkritischen Deutschland schon fast »durch« zu sein scheint. Sie zeigt die Alltäglichkeit des Irrsinns, zudem fragt man sich sorgenvoll, was wohl sonst noch in den Archiven liegen mag, wenn diese Geschichten, wie Herzog behauptet, »exemplarisch« sind.
    Er hat minutiös recherchiert und erzählt spannend, die Lektüre ist so informativ wie gruselig unterhaltsam. Zum Beispiel die Pläne des »Vaters der Wasserstoffbombe«, der sogar die vernichtende Sprengkraft der Atomenergie »friedlichen Zwecken« zuführen wollte: Edward Tellers Operation »Plowshare« sah vor, Berge und andere Hindernisse beim Straßenbau atomar aus dem Weg zu räumen, einen zweiten Panamakanal frei zu bomben und ein gigantisches künstliches Hafenbecken in einem Naturschutzgebiet in Alaska auszuheben. Dieses Vorhaben war nach Rudolph Herzogs Auffassung einem »irregeleiteten Rechtfertigungseifer« entsprungen, den die Folgen der Hiroshima-Bombe bei Teller und anderen Dr. Seltsams ausgelöst hatten.
    Gespenstisch auch die Odyssee des sowjetischen Marineschiffes Kit. Nach zahlreichen Atomversuchen wurde es samt seiner radioaktiven Fracht im Ladogasee nahe der finnischen Grenze versenkt. Erst 1991 ließ die Atombehörde in Sankt Petersburg das Wrack heben und Tausende Kilometer weit zur Inselgruppe Nowaja Semlja im Nordpolarmeer schleppen. Dort in den Buchten lagen schon Teile von Atomeisbrechern, Tausende von Atommüllfässern und vermutlich auch Überreste der größten russischen »Weltuntergangsbombe« Zar. Überhaupt: Man hüte sich vor den abgelegenen Paradiesen! Ob amerikanische oder australische Wüsten, Südseeatolle oder das »Polygon« in der Steppe von Semipalatinsk: Auszuschließen ist es jedenfalls nicht, dass dort noch strahlende Überreste all der Zündungen oder Verklappungen der sechziger Jahre liegen.
    Allerdings ist man auch inmitten einer Millionenstadt nicht vor bösen Überraschungen gefeit, wie Rudolph Herzog feststellt. 1987 wird im brasilianischen Goiânia aus einem verlassenen Krankenhaus ein Strahlentherapiegerät demontiert; ein Schrotthändler hat es auf mögliche wertvolle Altmetalle abgesehen. Ahnungslos dreht er den Kopf der Apparatur in die Position »Behandlung«, die Strahlenkanone schießt im Dauerfeuer. In der Folge sterben vier Menschen, viele weitere werden krank, Straßenzüge müssen evakuiert werden. Die Krankenhausärzte werden verklagt. Ihre Fahrlässigkeit ist einer jener Fälle von »menschlichem Versagen«, die beim Umgang mit Nukleartechnologie offiziell nicht vorgesehen sind.
    Herzog betont, dass die medizinische Nutzung der Radioaktivität insgesamt eine Erfolgsgeschichte sei. Seine Darstellung ist bei allem Befremden differenziert. Wissenschaftler und Militärs erscheinen nicht als Dämonen, sondern als begeisterte Kinder einer größenwahnsinnigen Zeit, die vom ideologischen Rückenwind beflügelt war.
    Schade nur, dass neben dem spannenden Erzählen aktuelle Bezüge und die Reflexion zu kurz kommen. Denn natürlich treibt den Leser wie den Autor die beunruhigende Frage, »ob die Menschheit heute neuen Technologien weniger leichtsinnig verfallen würde.«
    quelle:
    http://www.zeit.de/2012/32/Rudolph-H...te-Westernheld

    .

  5. #5
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442

    „Die Seuchen-Erfinder“ jetzt lieferbar!

    Buch „Die Seuchen-Erfinder“ jetzt lieferbar!



    Mein neues Buch „Die Seuchen-Erfinder“ ist nach einem Jahr Wartezeit jetzt endlich lieferbar.
    Sie können es über diesen Link bestellen:


    http://s182903437.online.de/shop/cat...ils?aid=FBU094

    Mein Buch habe ich soeben ausgepackt....!
    LG Angeni

  6. #6
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442

    Dirty Little Secret - Die Akte Aluminium

    Neues Buch kommt in kürze

    Die Druckfahnen für mein aktuelles Buch sind in die Druckerei gewandert.
    Vorhin habe ich das Cover zur Ansicht bekommen.

    So wird mein "Baby" aussehen:



    Und das steht am Buchrücken:

    Wir leben im Zeitalter des Aluminiums. Doch das glänzende Leichtmetall hat eine erschreckende, dunkle Seite, die in diesem Buch zum ersten Mal kritisch beleuchtet wird.
    Vor 100 Jahren wusste kaum jemand etwas mit dem häufigsten Metall der Erdkruste anzufangen. Heute ist Aluminium allgegenwärtig.
    Besonders beliebt sind bioaktive Aluminium-Verbindungen in der Kosmetik-Industrie: In Sonnencreme fördert Aluminium die gleichmäßige Verteilung. In Deos reagiert es mit den Zellen der Haut, so dass sie nicht mehr schwitzen können. Medikamente gegen Sodbrennen enthalten oft regelrechte Überdosen an Aluminium. In zwei Drittel aller Impfstoffe ist Aluminium als Wirkverstärker enthalten. Viele Wasserwerke verwenden Alu-Verbindungen zum Klären und liefern das Trinkwasser dann – mit unvermeidlichen Alu-Rückständen – in die Haushalte.
    Im totalen Widerspruch zu dieser sorglosen Anwendung in den sensibelsten Lebensbereichen stehen die aktuellen Erkenntnisse der Wissenschaft:


    • Brustkrebs wird am häufigsten neben den Achseln diagnostiziert: dort wo aluminiumhaltige Deos aufgetragen werden
    • Aluminium erzeugt im Tierversuch Demenz und gilt als möglicher Auslöser der Alzheimer-Krankheit beim Menschen
    • Aluminium manipuliert das Immunsystem und kann es in eine allergische oder autoaggressive Richtung kippen


    Die „Akte Aluminium“ wird endlich geöffnet: Mit diesem Buch haben Sie Zugang zu Informationen, welche von den Alu-Lobbys allzu lange vertuscht und hintertrieben worden sind.

    LG Angeni

  7. #7
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Bestseller-Autoren:
    "Wir stehen vor dem monetären Crash"


    Die Autoren des Bestsellers "Der größte Raubzug der Geschichte", Marc Friedrich und
    Matthias Weik, warnen vor einem baldigen Kollaps des Finanzystems. Der Euro stehe
    vor dem Scheitern.

    In der Sendung ´Börsenplatz 5´ bei Andreas G. Scholz sprachen beide Autoren Klartext und
    sind vom Zerfall der Eurozone überzeugt. Friedrich: "Der Euro zerstört Europa, die Krisenländer
    sparen sich zu Tode. Wir gehen davon aus, dass unser jetziges Finanzsystem kollabieren wird
    und es wird nicht mehr lange dauern, bis der große Knall kommt." Friedrich weiter: "Der Aufprall
    für das System wird jetzt tödlich sein, da die Fallhöhe nun bereits so enorm hoch ist. Wir hätten
    bereits früher reagieren müssen, dann hätten wir es noch kontrolliert runterfahren können.
    Noch mehr Geld und immer neue Rettungsschirme erkaufen aber nur Zeit." Weik: "Wir feiern
    uns als Exportweltmeister, aber am Ende bezahlen wir das selber. Es ist ein Konsum auf Pump.
    Der Rat beider Autoren: "Raus aus Papierwerten, rein in Sachwerte."
    Quelle und Autoren-Diskusion hier klicken

    LG Angeni

  8. #8
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Hörstel, Christoph R.

    Afghanistan-Pakistan: Nato am Wendepunkt

    Tatsachen und Lösungsvorschläge für eine nachhaltige Friedensordnung am Hindukusch

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	24684785Z.jpg 
Hits:	47 
Größe:	18,3 KB 
ID:	1813


    Artikelnummer: A0846451
    ISBN-Nummer: 9783897064171
    Preis: 7,50 €
    Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

    Angeni

  9. #9
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Heiko Schrang: Wer regiert eigentlich die Welt?
    Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen…





    Erklärung zum brisanten Inhalt:

    Seit der Finanzkrise 2008 offenbart es sich dem Interessierten immer mehr, dass mächtige Gruppen die Verursacher der Finanzkrise und gleichzeitig deren Profiteure sind.

    Wer sind diese Interessengruppen, die im Hintergrund die Fäden ziehen? Was passiert mit Politikern, die nicht mitspielen wollen?
    Nur Wenigen ist bekannt, dass die FED (Federal Reserve Bank) keine staatliche Ein-richtung ist, sondern eine Privatbank, die im Jahr 1913 gegründet wurde. Das Eis, auf dem sich das internationale Geldsystem befindet, wird immer dünner, was wir anhand der jüngsten Finanzkrisen sehen konnten.
    Aktuell treffen sich die G20-Staaten in Asien, wo einer der Hauptpunkte das inter-nationale Geldsystem ist, welches um jeden Preis aufrechterhalten werden soll. Mit anderen Worten: man klebt über die Öllampe im Auto ein Pflaster, in der Annahme, dass damit das Problem des Ölverlustes gelöst wurde.
    Einen erstaunlichen Satz sagte der ehemalige Notenbankchef Alain Greenspan: “Das US-Bankensystem ist voller Betrug, und wir benötigen viel schärfere Gesetze gegen den Betrug. Es wurden Sachen gemacht, die waren sicher illegal und in manchen Fällen ganz kriminell. Betrug ist eine Tatsache. Betrug schafft große Instabilität in den kompetitiven Märkten.”
    Der US-Kongressabgeordnete Ron Paul sagte schon vor Jahren über die FED: “Die Federal-Reserve-Bank unterstützt die Willkür der Regierung, ist außerdem illegal und moralisch verwerflich. Einzelpersonen ist das Geldfälschen verboten. Warum erlauben wir einer Bank, insgeheim Falschgeld zu produzieren? Es gibt viele Gründe, eine Zentralbank abzuschaffen, die uns so viel Schaden zufügt.”
    Für alle, die es noch nicht wissen, gebe ich eine kurze Zusammenfassung über die geschichtlichen Ereignisse.
    Im Jahr 1913 ereignete sich das unglaubliche. Unter der Führung der beiden Groß-finanzgruppen Rothschild und Rockefeller gelang es, eine private Zentralbank zu schaffen, mit dem Recht eigenes Geld auszugeben, welches gesetzliches Zahlungsmittel wurde und wofür anfangs noch die amerikanische Regierung garantieren musste. Nach der Gründung der FED folgte der 16. Zusatzartikel der amerikanischen Verfassung, der es nun der Regierung ermöglichte, das persönliche Einkommen der US-Bürger zu besteuern.
    Damit hatten die internationalen Bankiers sich den indirekten Zugriff auf das Privat-vermögen der amerikanischen Staatsbürger verschafft. Die Privatbank FED funktioniert nach einem ganz einfachen Prinzip: sie produziert “Federal-Reserve-Noten” = Dollar-scheine, diese werden dann für Obligationen (Schuldverschreibungen) an die US-Regierung verliehen, die der FED als Sicherheit dienen. Diese Obligationen werden von der FED gehalten, die wiederum jährliche Zinsen darauf bezieht.
    Die Zinszahlungen durch den US-Steuerzahler steigen stetig an und dabei hat die FED nur der US-Regierung Geld geliehen und dafür hohe Zinsen kassiert. Ihre Gegenleistung: farbig bedrucktes Papier namens Dollar. Interessant dabei, dass dieser Schwindel kaum jemandem auffällt. Und hinzukommt, dass die FED durch die Obligationen der US-Regierung das Pfandrecht, staatlich und privat, auf den Grundbesitz der gesamten Vereinigten Staaten von Amerika hat.
    Zahllose Gerichtsverfahren, um das FED-Gesetz rückgängig zu machen, waren bislang ohne Wirkung. Der erste, der es versuchte, war John F Kennedy, der am 04.Juni 1963 ein präsidiales Dokument verfasste (executive order no. 11110), um die FED zu kippen. Ganz durch Zufall wurde er angeblich durch einen verrückten Einzeltäter ermordet. Immer mehr Staaten versuchen sich dieses Betruges zu entziehen, in dem sie ihre Handels-beziehungen auf Euro-Basis umstellen wollen, wie z.B. Irak, Iran, Venezuela, die durch die USA als Terroristen bezeichnet werden, um weiterhin wertvolle Rohstoffe für wertlose Dollar einzukaufen.
    Der ehemalige Präsident James A. Garfield wusste schon damals zu berichten: “Wer die Kontrolle über das Geldvolumen in einem Land hat, ist der absolute Herrscher über Industrie und Wirtschaft.”
    Selbst Präsident Woodrow Wilson, mit dessen Hilfe das Federal-Reserve-System eingeführt wurde, bereute später indem er sagte “Unsere große Industrienation wird durch ihr Kreditsystem in Schach gehalten. Das Wachstum der Nation und all unsere Angelegenheiten sind in den Händen von einigen wenigen Männern.” Und kurz vor seinem Tod soll er gesagt haben: “Er sei getäuscht worden und habe sein Land betrogen.”
    Bleibt nun abzuwarten, ob Präsident Obama und andere führende Politiker auf ihrem Sterbebett zu ähnlichen Erkenntnissen kommen.
    Mit diesen und anderen Themen befasst sich dieses brisante Buch, das nur zensiert gedruckt werden sollte:


    • Regiert Goldman Sachs die Welt?

    Goldman Sachs – die Bank, die die Welt dirigiert (Video-Dokumentation)




    • Wer finanzierte die Nazis und den zweiten Weltkrieg? Wer waren die Hauptprofiteure?

    Prof. Antony Sutton: Wall Street, Hitler und die russische Revolution (Video-Interview)



    • Wie beeinflussen die Bilderberger und der CFR die Geschehnisse der Welt?

    ZDF berichtet über Bilderberger! Aber wie!?



    • Wer inszenierte die Kriege der letzten 100 Jahre?

    Das Führerprinzip der “Elite”- Eine Familie, eine Blutlinie, eine Welt-Herrschaft…(Video)



    • Warum mussten Herrhausen, Möllemann und Rohwedder wirklich sterben?

    “Das RAF-Phantom” als Vorläufer des “False Flag”-Terrorismus heutiger Zeit (Video)



    • Warum sind etliche Zeugen im Fall Barschel ums Leben gekommen?

    Fall Barschel – Neue Spur führt zum Mossad



    • Welches Geheimnis verbirgt sich hinter der Ermordung von John F. Kennedy?
    • Welche Politiker, die sich der neuen Weltordnung entgegen stellten, starben eines mysteriösen Todes?

    Willkommen in der NWO / EU!




    • Ist “The City of London” – ein Staat im Staat?

    Der mächtigste Staat der Erde: Die City of London


    Heiko Schrang im Interview über sein Buch. Ungeachtet der halben Million Leser weltweit, fand sich aufgrund des brisanten Inhaltes kein Verlag, der es in dieser Form veröffentlichen wollte.


    Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen - Heiko Schrang



    Liebe Grüsse
    Angeni

  10. #10
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Die Hungermacher – foodwatch-Buch
    jetzt im Handel







    Es ist Aufklärungsbuch, Erlebnisroman und flammender Appell zugleich: Der foodwatch-Report „Die Hungermacher – Wie Deutsche Bank, Allianz und Co. auf Kosten der Ärmsten mit Lebensmitteln spekulieren“ ist ab sofort in einer aktualisierten und erweiterten Fassung als Buch im Handel (S. Fischer Verlag, 9,99 Euro). foodwatch verlost 10 Bücher, einfach Formular ausfüllen und gewinnen!


    Auf 192 Seiten zeigt Autor Harald Schumann, wie Großbanken, Versicherungen und Pensionsfonds mit Agrar-Rohstoffen spekulieren und Lebensmittelpreise in die Höhe treiben – ein Geschäft mit dem Geld nichts-ahnender Kleinanleger auf Kosten hungernder Menschen in den ärmsten Regionen der Welt. Der Journalist erklärt schlüssig und in einer auch für Nicht-Finanzexperten verständlichen Sprache, wie die Wetten auf Nahrungsmittelpreise an den Warenterminbörsen ablaufen und welche Folgen die vermeintlich virtuellen Geschäfte für die Realität vieler Menschen haben. Er analysiert, warum die laufenden europäischen Verhandlungen über eine Regulierung der Finanzmärkte zum Scheitern verurteilt sind. Und Schumann nimmt die Leser mit „in die Höhle des Löwen“, in die Investmentbanking-Zentrale der Deutschen Bank in London: 2012 konfrontierten der Autor und Thilo Bode, Chef der Verbraucherorganisation foodwatch, hochrangige Vertreter des größten deutschen Geldhauses hier direkt mit den Ergebnissen der Recherche – und ernteten eine bemerkenswerte Reaktion.

    Sechs Monate Recherchen für den „Hungermacher“-Report
    Autor Harald Schumann, Jahrgang 1957, ist Journalist und Buchautor und arbeitet als Redakteur beim Tagesspiegel in Berlin. Er verfolgt seit vielen Jahren das Geschehen auf den internationalen Finanzmärkten. Für die Recherchen zum Thema Nahrungsmittelspekulation ließ er sich im Auftrag von foodwatch sechs Monate lang von seiner Redakteursstelle freistellen.
    Verlag

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •