Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 55

Thema: Historische Naturereignisse

  1. #31
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.821
    Mentioned
    265 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 541812

    AW: Historische Naturereignisse

    "Die Lage ist düster": China von Jahrhundertflut heimgesucht

    https://www.news.de/panorama/8559289...-laut-video/1/

    https://www.scinexx.de/earthview/tai...-zentralchina/


    China sinkt! Mehr als 100.000 Menschen werden evakuiert! Überschwemmung in Zhengzhou, Henan



    Apokalypse in China !! Schlimmste Flut in der Geschichte von Zhengzhou!



    Eilmeldung: Chinas Dämme und Brücken stürzten aufgrund schwerer Überschwemmungen ein | Yixian
    Geändert von Angeni (21.07.2021 um 19:34 Uhr)
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  2. #32
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.239
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    77 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 232823

    AW: Historische Naturereignisse

    Jetzt ist die Türkei an der Reihe.






    LG
    zottel
    Geändert von zottel (22.07.2021 um 21:37 Uhr)
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  3. #33
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.821
    Mentioned
    265 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 541812

    AW: Historische Naturereignisse

    Der Damm in Chinas Henan-Provinz ist durch schwere Überschwemmungen zusammengebrochen!

    NEUSTES UPDATE:
    Laut lokalen Medienberichten ist der Guojiaju-Staudamm in Zentralchinas Henan-Provinz durch schwere Überschwemmungen zusammengebrochen.

    ′′Dies kam, als Zhengzhou Zeuge eines Regensturms, der alle historischen Rekorde brach, und der Guojiaju-Damm nahe der Stadt um 1:30 Uhr Ortszeit kollabierte" schrieb CGTN in einem Tweet.
    https://insiderpaper.com/chinese-arm...bK7o2RAf-0Ya0M
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #34
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.821
    Mentioned
    265 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 541812

    AW: Historische Naturereignisse

    Erst "parkte" der Taifun "In-Fa" über Tage vor Taiwan, um dann lozuziehen
    und in der Provinz Zhejiang seinen Schaden anzurichten.
    Im Jahr 2015 erwirtschaftete die Provinz Zhejiang ein BIP in Höhe von
    4,29 Billionen Yuan (688 Milliarden US-Dollar) und so steht die Povinz auf
    Platz 4 in Chinas des Erwirtschaften. Also einmal mehr zielgenau gesteuert...

    Es wird sogar von einem Jahrtausend-Unwetter gesprochen.

    Nun wütet "In-Fa" über Shanghai und wird voraussichtlich gegen Dienstag Abend weg sein.
    Gut 48 Stunden ist die Hauptregenmenge des Taifuns exakt über dem
    Kern der Metropole "Shanghai" zu sehen. Bis 800 Liter/m2 sind angesagt,
    grosse Evakuierungen wurden durchgeführt. Es hat die Metropolen hart getroffen,
    die ausfälle noch nicht absehbar.
    Zeitgleich steuert ein zweiter Taifun "Nepartak" richtung Tokio, wo aktuell die olympischen Spiele laufen.


    Taifun In-Fa hat China zerstört! 450.000 Menschen aus Shanghai evakuiert!
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  5. #35
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.821
    Mentioned
    265 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 541812

    AW: Historische Naturereignisse

    Ungewöhnlicher Schneefall im Sommer! Rekordkälte in Santa Catarina, Brasilien

    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  6. #36
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.983
    Blog-Einträge
    38
    Mentioned
    236 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 608094

    AW: Historische Naturereignisse

    Was soll denn daran ungewöhnlich sein?....Es scheint der Ersteller des Vids weis nichtmal das jetzt auf der SÜDHALBKUGEL unseres Planeten gerade Winter herrscht......Fuck...in welcher Schule wurden solche Menschen gezüchtet?
    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  7. #37
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.821
    Mentioned
    265 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 541812

    AW: Historische Naturereignisse

    Zitat Zitat von Stone Beitrag anzeigen
    Was soll denn daran ungewöhnlich sein?....Es scheint der Ersteller des Vids weis nichtmal das jetzt auf der SÜDHALBKUGEL unseres Planeten gerade Winter herrscht......Fuck...in welcher Schule wurden solche Menschen gezüchtet?
    Ich gebe dir da recht.
    Aber es ist schon ungewöhnlich. Brasilien und Südafrika hat Winter und Schnee, aber in beiden Ländern ist der Wintereinbruch doch ungewöhnlich. So auch in Newzealand, Australien und Tasmanien. An allen orten kann man sehen, dass der Jetsream hochzegogen wird vom Südpol.
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  8. #38
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.239
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    77 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 232823

    AW: Historische Naturereignisse

    Ich gebe dir da recht.
    Aber es ist schon ungewöhnlich. Brasilien und Südafrika hat Winter und Schnee, aber in beiden Ländern ist der Wintereinbruch doch ungewöhnlich. So auch in Newzealand, Australien und Tasmanien. An allen orten kann man sehen, dass der Jetsream hochzegogen wird vom Südpol.
    Da muss ich Angeni beipflichten. Auch wenn der Juli ein Wintermonat in Brasilien ist, so hat man zu dieser Jahreszeit normalerweise in den Bergen ca. um die 6° und in anderen Landesteilen ca. 28°. Es kann in den Bergen durchaus auch mal gelegentlich zu Schneefall kommen.
    Schneefall, wie er jetzt dort auftauchte und auch die starken Regenfluten/Überschwemmungen, sind zu dieser Jahreszeit ungewöhnlich.

    Der jetzige Schneefall in Santa Catarina ist nicht nur sehr ungewöhnlich, ich weiß gar nicht, ob es so etwas dort überhaupt schon einmal gab?, ist sogar eigentlich völlig desaströs.
    Santa Catarina ist zwar eine Zone, die, was andere Teile Brasiliens betrifft, man als "kühl" bezeichnen könnte, doch nicht nach unserem Verständnis. Wir haben dort eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 26 °. Bisher wurde Reisenden immer die Monate Juli, August und September empfohlen, da z.b. der Monat Juli dort die höchsten Temperaturen immer aufweist (durchschnittlich ca. 28°C!) und diese drei Monate auch eigentlich die Monate sind in Santa Caterina, wo es die geringsten Niederschläge gibt.
    Winter in Santa Caterina ist nicht mit Winter in unseren Breiten zu vergleichen. Um diese Jahreszeit genießen Europäer in Santa Caterina eigentlich ihren Sommerurlaub.

    Leider ist das nicht normal.

    LG
    zottel
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  9. #39
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.983
    Blog-Einträge
    38
    Mentioned
    236 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 608094

    AW: Historische Naturereignisse

    Zitat Zitat von zottel Beitrag anzeigen
    Da muss ich Angeni beipflichten. Auch wenn der Juli ein Wintermonat in Brasilien ist, so hat man zu dieser Jahreszeit normalerweise in den Bergen ca. um die 6° und in anderen Landesteilen ca. 28°. Es kann in den Bergen durchaus auch mal gelegentlich zu Schneefall kommen.
    Schneefall, wie er jetzt dort auftauchte und auch die starken Regenfluten/Überschwemmungen, sind zu dieser Jahreszeit ungewöhnlich.

    Der jetzige Schneefall in Santa Catarina ist nicht nur sehr ungewöhnlich, ich weiß gar nicht, ob es so etwas dort überhaupt schon einmal gab?, ist sogar eigentlich völlig desaströs.
    Santa Catarina ist zwar eine Zone, die, was andere Teile Brasiliens betrifft, man als "kühl" bezeichnen könnte, doch nicht nach unserem Verständnis. Wir haben dort eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 26 °. Bisher wurde Reisenden immer die Monate Juli, August und September empfohlen, da z.b. der Monat Juli dort die höchsten Temperaturen immer aufweist (durchschnittlich ca. 28°C!) und diese drei Monate auch eigentlich die Monate sind in Santa Caterina, wo es die geringsten Niederschläge gibt.
    Winter in Santa Caterina ist nicht mit Winter in unseren Breiten zu vergleichen. Um diese Jahreszeit genießen Europäer in Santa Caterina eigentlich ihren Sommerurlaub.

    Leider ist das nicht normal.

    LG
    zottel

    Trotzdem...Extremwetterphänomene gibt gabs immer iwo auf diesem riesengrossen Planeten. Alleine in meinem Leben hab ich
    schon Einige in exakt in meiner seit 44 Jahren belebten Gegend miterlebt.....Was soll ich sagen ausser: Es gibt kein Schlechtes Wetter...
    ...nur schlechte Ausrüstung. In Brasilien fiel doch nur Schnee....also was ist in St.Caterina der grosse Aufreger?
    Vor vier Jahren regnete es hier be mir 2! Wochen durchgehend......Ich lebe in ein Hügellendschaft...also kein Problem.
    Aber sind nicht 2 Wochen Dauerregen ein wirklich grosses Wetterereigniss? Ich sage Nein......Es ist ungewöhnlich...aber nicht
    die Regel...also passt das
    Geändert von Stone (31.07.2021 um 21:17 Uhr)
    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  10. #40
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.821
    Mentioned
    265 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 541812

    AW: Historische Naturereignisse

    Zitat Zitat von Stone Beitrag anzeigen
    Trotzdem...Extremwetterphänomene gibt gabs immer iwo auf diesem riesengrossen Planeten. Alleine in meinem Leben hab ich
    schon Einige in exakt in meiner seit 44 Jahren belebten Gegend miterlebt.....Was soll ich sagen ausser: Es gibt kein Schlechtes Wetter...
    ...nur schlechte Ausrüstung. In Brasilien fiel doch nur Schnee....also was ist in St.Caterina der grosse Aufreger?
    Vor vier Jahren regnete es hier be mir 2! Wochen durchgehend......Ich lebe in ein Hügellendschaft...also kein Problem.
    Aber sind nicht 2 Wochen Dauerregen ein wirklich grosses Wetterereigniss? Ich sage Nein......Es ist ungewöhnlich...aber nicht
    die Regel...also passt das
    Natürlich gab es schon immer Unwetterkatastrophen.
    Mal tolle Sommer, mal verregnete Sommer. Gute Ernten, schlechte Ernten.
    Winter, die hart für unsere Vorfahren waren und mit mehr oder auch weniger Schnee und Kälte.

    Aber du hast das wahre Ausmass der Wettermanipulation noch nicht voll erfasst @Stone;

    In Istanbul gab es vor ca. 19 Jahren Schneefall wie nie zuvor.
    Aber vor 19 Jahren waren die Wettermacher bereits voll am Werk und Regen und Schnee war bereits Routine dies zu produzieren.

    Wann begannen also die Erpressungen mit schlechtem Wetter in der Regierung?
    Jetzt, 2020/2021 sehen wir den Höhepunkt ihrer Wettermanipulation und zwar global und alles aus einmal.

    Die Präzision der Wettertechnik beeindruckt mich jeden Tag von Neuem.

    Daher, wegen eben der bereits Jahrzehnten langer Wettermanipulation, macht es auch das Recherchieren so schwierig.

    Ich habe herausgefunden, dass viele Klimatabellen bereits aktualisiert wurden, wie zum Beispiel Temperaturhochs in Sibirien.
    Da findet man heute Temperaturen im Sommer von 34 Grad und das erweckt den Eindruck, ganz normal zu sein.

    Ist es aber nicht.
    Mit etwas Glück findet man in der Touristik noch Klimatabellen, die nicht bearbeitet oder nachgetragen worden sind.

    Oder Monsunregen gab es auch schon immer. Mal mehr und mal weniger.
    Aber nicht monatelang, dass die Bevölkerung bis zum Hals im Wasser steht.

    Es werden also auch natürliche Wetter/Unwetter verstärkt. Hochwasser ja, aber nicht in diesen Mengen wie sie heute vorkommen.

    Genauso wie bei aktuellen Unwettern, Hagel oder Schneemengen auf frühere Daten zurückgegriffen werden und dann heisst es oft: Das hatten wir 1998 oder 2002 schon mal...

    Dabei entstand auch dieses Wetter schon per Knopfdruck.
    Und wo wollen die Wettermacher denn sonst Ihre Erfindungen und Theorien üben als auf dem Globus selber?

    So viele neue Wetterrekorde, seit ich 2013 begann das ganze intensiv zu beobachten und zu recherchieren.

    Lass dich also nicht täuschen! Eine lang geplante Agende wird jetzt durchgesetzt.

    Klimawandel - ja, ist möglich.
    Aber der Klimawandel lässt nicht Rainbomb's exakt über Städten platzen. Entweder wird es global wärmer oder kälter. Wir verzeichnen aber Rekordhitze und Rekordkälte zeitgleich im selben Monat.

    Neue Rekorde in Hochdruck- und Tiefdruck-Daten und so vieles mehr.

    Schau dir ein paar Beiträge von "Wetteradler" an. Er sieht das ganze ähnlich wie ich:
    https://www.youtube.com/channel/UCCE...OM4frN3eSKqzlw
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •