Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30

Thema: 2013

  1. #11
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.585
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Querverweis zu dem Bericht:

    Körperliche Veränderungen


    Hier geht es zu den wirklich interessanten Worten


    Liebe Grüsse Angeni

  2. #12
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.585
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Tarot-Jahreskarte für 2013:
    XVI Der Turm


    Die meisten Menschen beunruhigt der Turm, sowohl in seiner Darstellung als
    auch in seiner offensichtlichen Bedeutung. Etwas Neues kann nur entstehen,
    wenn Altes vergeht. So gesehen ähnelt der Turm dem Tod. Eigentlich alltäglich:
    ständig werden alte Strukturen zerstört und neue entstehen.
    Doch wird diese Sichtweise dem eigentlichen Anliegen des Turmes nicht ganz
    gerecht: Der Turm markiert ein gewaltsames Ende einer verfahrenen Situation
    oder einer verfestigten Illusion
    .
    Wenn wir nicht ablassen vom Streben nach Beständigkeit, erscheint uns der
    (natürliche) Zerfall als gewaltsamer Akt und läßt uns tief fallen. Rachel Pollack dazu:
    "Wenn wir uns nicht selbst auf friedliche Weise befreien können, dann werden die
    Kräfte des Lebens
    eine Explosion herbeiführen."
    Es ist nur allzumenschlich, sich dagegen mit allen Mitteln zu wehren. Doch je besser
    wir loslassen können, umso eher können wir unseren persönlichen Sinn und Gewinn
    darin erkennen. Denn das "Loslassenkönnen" ist eine unserer Lebensaufgaben.
    (atarot.de)

    Waite: "... Zerstörung des Bauwerks der Doktrin ..."

    Crowley: "... kosmische Energie in ihrer grobstofflichen Form, ... Zerstörung
    bestehender Materie durch Feuer," mit dem Hinweis auf Shiva: "... ihre Befreiung
    aus dem Gefängnis des geordneten Lebens, das sie begrenzt hatte; `es war ihr
    Unverstand, sich daran festzuklammern'."

    Francia: "Reinigung durch Zerstörung."


    2013 - was wird das Neue Jahr bringen?



    2013 wird aller Wahrscheinlichkeit ein ziemlich brutales, zerstörerisches und gewaltreiches Jahr. Das soll keine der üblichen Schwarzmalereien sein, sondern die logische Fortsetzung von all jenen Tendenzen, die 2012 nicht abgeschlossen wurden bzw. man nicht abschliessen konnte (... aus welchem Grunde auch immer!)

    Das heisst natürlich nicht, dass dies jeden Menschen betrifft. Wie immer, wird es auch einige Glückliche geben, die 2013 auf der Seite der glücklichen Gewinner sein werden - nicht nur solche, die dies auf Kosten der anderen erreichen!

    Doch gehen wir die heissesten Punkte für das noch junge Jahr durch:


    Euro, Staatspleiten & Euroaustritte

    Die europäische Leit- und Gemeinschaftswährung ist schon seit längerer Zeit nicht nur gefährdet, sondern auch angeschlagen. Mehr als die Hälfte der Eurostaaten sind enorm pleitegefährdet und können ohne Rettungsmilliarden kaum ihren Zahlungen nachkommen. Die Eurozone ist zu einer gigantischen Transferzone geworden, wo Vermögen von den "(noch)reichen" zu den "armen" Staaten verschoben wird. Das Geld, astronomische Summen, landen allerdings nicht im Finanzhaushalt der angeschlagenen Staaten, sondern bei ihren Gläubigern. Das sind mehrheitlich Banken, Versicherungen und Fonds (v.a. Pensions- und Rentenfonds).

    Wird Geld gebraucht, so wird heuer das umstrittene Instrument des ESM in Anspruch genommen. So können verpflichtete Staaten gezielt und effizient völlig ausgesaugt werden. Die Mär, dass Politiker verantwortungsvoll mit dem ESM umgehen werden, darf man mit Sicherheit als Fantasie ansehen. Denn die haben jetzt gar nichts mehr zu melden, sie müssen nur schnell die Milliarden an die höchst fragwürdige und umstrittene Organisation überweisen.

    Die schon länger sich in Schieflage befindlichen Euroländer wie Griechenland, Zypern und Portugal werden weiterhin, zumindest es politisch noch möglich ist, in der Eurozone gehalten. Selbst wenn es für sie nicht nur billiger wäre und der Euro teilweise schon eine Existenzbedrohung geworden ist. Nutzniesser sind ... wieder einmal die Gläubiger, die mit den Schuldtiteln und deren zusätzlichen Finanzprodukten (u.a. CDS) mit schwindelerregenden Einsätzen spekulierten. Darum kostet der Finanzwelt eine Staatspleite und ein Austritt aus dem Euro ein Vielfaches der "echten, realen" Schulden ... (Im Fall Griechenland würde die Summe von rund 200 Milliarden auf das 5 bis 6fache wachsen!)

    Sparmassnahmen haben bisher - wie erwartet - zu keinem Schuldenabbau und keiner Konsolidierung geführt. Im Gegenteil! So ist weiters zu erwarten, dass, wenn grössere Volkswirtschaften in Geldnöten geraten, explizit genannt seinen Italien, Spanien und Frankreich, der Euro extrem abgewertet, die Geldmenge extrem erhöht (Quantitative Easing) wird und eine extreme Inflation (Geldabwertung) kommen wird.

    Ob dies 2013 eintreffen wird, kann wohl kaum vorhergesagt werden, ausbleiben wird es aber nicht, da grundlegende Veränderungen in unserem Währungs-, Geld- und Finanzsystem definitiv nicht zu erwarten sind, ber die Wahrscheinlichkeit steigt mit jedem Tag! Kurz, der Euro wird bald sterben ...



    Banken

    So als wäre 2008 niemals gewesen, spekulieren und zocken die Banken weiter, erfinden weiterhin Hochrisikofinanzprodukte und lassen sich durch nichts davon abhalten. Selbst Verbote und neue Steuern auf Gewinne werden durch Auslagerung in andere Staaten (Offshore Banking) umgangen. Die Globalisierung haben die Banker als erste in ihren grenzenlosen Möglichkeiten erkannt und umgesetzt. Sie sind die tickende Zeitbombe und Massenvernichtungswaffe für unsere gesamte Zivilisation.

    Man schätzt alle spekulativen Finanzprodukte auf eine Summe des 17fachen Weltsozialproduktes! Ein Vielfaches der sich im Umlauf befindlichen Geldmenge. Sollte es hierbei zu grösseren "Unfällen" kommen, kann binnen weniger Stunden das globale Geld- und Finanzsystem zusammenbrechen!

    Nicht desto trotz haben die Banken die Politik fest im Griff. So hat JP Morgan erfolgreich versucht, Europa zu okkupieren. Und es ist ihnen schnell und gründlich gelungen. Viele Politiker sind aus dieser Kaderschmiede und drücken Europa ihren Stempel auf. Dadurch haben die Banken absolut freie Hand und die Garantie, dass ihnen die Politik stehts zur Seite steht. Die Liste solcher Politiker (und Expolitiker) ist lange und nicht nur von JP Morgan (Draghi, Monti, Blair, etc.).

    Eine besondere Gefahr stellen die Bilanzierungsregeln oder -gesetze der Banken und auch Versicherungen dar. In diesen ist oft nicht der reale, aktuelle Wert der Finanzprodukte angeführt, sondern entweder der Anfangs- oder zu erwartende Endwert - oder gar nur ein geschätzter, aktueller Wert. Dadurch kann es sein, dass die aktuelle Lage des Institutes gar nicht richtig eingeschätzt werden kann und "schwarze Schwäne" (unvorhergesehenes Ereignis) die Bank(en) binnen Stunden zu Fall bringen können. Auch weil viele Banker, wie wir aus der Vergangenheit wissen, alle Kontroll- und Sicherheitssysteme übergehen und ausser Acht lassen. Schnell können aus ein paar hundert Millionen ein paar Milliarden werden.

    Besonders gefährtet aber auch gefährlich sind systemrelevante Grossbanken. Denn wenn sie fallen, reissen sie viele andere, möglicherweise nicht nur Banken, sondern auch Staaten mit ins Verderben.

    Der Fall einer oder mehr systemrelevanter Grossbanken, speziell in Pleitestaaten, ist für 2013 zu erwarten. Mit allen nebenwirkungen und Konsequenzen ...



    Vereinigte Staaten von Amerika

    Zwar hat man in den letzten Stunden des Vorjahres einen mehr schlecht als rechten Kompromiss gefunden, das "Fiscal Cliff" nochmals, aber bereits mit Schlagseite, zu umschiffen. Die Überschuldung der USA explodiert regelrecht und es ist eine Frage der Zeit, bis die ersten "Partner" das Vertrauen in den Dollar und dessen gigantisches Betrugssystem verlieren.

    Europa setzt immer noch, vor allem auf Druck Grossbritanniens, auf die USA als "grosser Bruder", als Partner. Nicht wissend, dass in diesem Fall Emanzipation und Neuorientierung wesentlich mehr an Synergien und Innovationen bietet, als mit jenen, die unbedingt auf ihren Führungsanspruch pochen.

    In den USA ist der Mittelstand erfolgreich fast ausgerottet worden, mehr als 15% aller Amerikaner benötigen Lebensmittelmarken und die Zeltstädte vor den Metropolen wachsen.

    Die Regierung rechnet mit grossen Aufständen und Revolten. Elitearmeen sind bereits aus dem Ausland abgezogen und in Bereitschaft gegen das eigene Volk beordert. Immense Mengen an Waffen und Munition wurden geordert und neuartige Waffen wie die Schallkanone werden zum Einsatz kommen. Hunderte Konzentrationslager sind fertiggestellt. Der Staat, die Regierung rechnet offen mit einem Kampf gegen das eigene Volk.

    Seit 9/11, als der "Patriot Act" die Verfassung aushebelte, verloren die amerikanischen Bürger ihre verfassungsmässigen Rechte. Die USA ist bereits ein Polizeistaat und keine Demokratie mehr.

    Möglicherweise handelt Amerika, wenn es (finanziell) mit dem Rücken zur Wand steht, so wie in der Vergangenheit und bricht Kriege vom Zaun. Denn Kriege waren für sie immer ein gutes Geschäft. Ist doch die letzte verbliebene gewinnbringende Industrie in den Staaten die Rüstungsindustrie.

    Kritische Kenner der USA sagen vorraus, dass mit den Revolten, Aufständen und der explosiven Schuldensituation die USA in mehrere Einzelstaaten zerfallen wird, die allerdings an Bedeutung wesentlich verlierenw werden ...

    Zu erwarten ist für 2013 das dieser Prozess an Dynamik gewinnt!



    Europa

    Europa steht heuer vor enormen Problemen, die auf normalen politischen Weg nicht mehr gelöst werden können. Deutschland wird und wurde in eine Rolle gedrängt, die es nicht wollte und plötzlich nicht nur die wirtschaftliche Lokomotive des Euroraumes ist, auch die Ausgleichszahlerin. Das schafft zusehens probleme für Deutschland und Zwist zwischen den Staaten. Fast hat man den Eindruck, irgendwer bemüht sich, die Idee eines vereinten Europas, zumindest die Freundschaften zwischen den Staaten zu verhindern.

    England und einige nationale Regionen, wie Katalanien, streben einen Austritt aus der EU an. Wobei Englnad wirtschaftlich einen Austritt nur sehr schwer überleben wird können.

    In den Südstaaten (PIGS) werden auch 2013 die Demonstrationen und Aufstände weitergehen und sich verschärfen. Denn nirgendwo hat man den Eindruck, dass Politiker für das Volk arbeiten, sondern nur gegen das Volk. Die Arbeitslosigkeit wird grösser, sofern sie nicht regelrecht explodiert. Wir müssen auf bürgerkriegsähnliche Zustände gefasst machen - früher oder später auch bei uns in Deutschland und Österreich.

    Die vorschreitende Armut der unteren und die Auslöschung mittleren Schichten wird zu einem sehr, sehr grossen Problem in ganz Europa. Ohne Arbeit kein Geld, ohne Geld keine Wohnung ... wohin sollen die Massen der Verarmten, die täglich mehr werden? Der Staat kümmert sich kaum um sie.[MP3]



    Demokratie, Kontrolle & Überwachung

    Die EU befindet sich immer weiter weg von demokratischen Zuständen. Die Abschaffung von Einzelstaaten und Regionen, eine laue relative Uniformität aller Völker, deren Kultur und Tradition wird angestrebt. Kontrollierbar und lenkbar soll Europa werden, ohne auf irgendwelche Unterschiede achten zu müssen. Diese Tendenz wird sich auch 2013 verstärken, ebenso der ausufernde fast paranoide Kontroll- und Überwachungswahn.

    Tatsächlich werden sich aber einige Regionen verstärkt wehren und nationalistische, antieuropäische Bewegungen bilden, sollten die EU-Eliten an dem Plan der überegionalen Gleichmacherei und Uniformität festhalten. Die Schotten und Katalanen sind die Vorreiter und viele werden es ihnen nachmachen.

    Ob die EU mit Gewalt (Eurogendfor) eingreifen wird, wird sich zeigen. Auch hier hat eine umfassende Aufrüstung und Ausbildung stattgefunden.

    Durch die biometrischen Masse, Videosysteme und Vernetzung aller relevanten Computer kann fast jeder Mensch in den Grosstädten Europas kontrolliert und überwacht werden. Der nächste Schritt ist die sukzessive Abschaffung des Bargeldes, hin zum rein elektronischen, digitalen Zahlungsmittel. Auch das dient nicht dem Kampf gegen den Terrorismus oder organisierter Kriminalität, sondern ist ausschliesslich ein Kontrollwerkzeug gegen jedem von uns!



    Krieg

    Seit dem zweiten Weltkrieg war die Kriegsgefahr nicht mehr so hoch wie seit einigen Monaten. Es gibt mehrere Krisengebiete, wobei allerdings der Nahe Osten das brisanteste ist. Israel gibt nicht auf, den geplanten Militärschlag gegen den Iran abzusagen. Obwohl sie unbedingt auf Helfer und Partner angewiesen sind (Überflugsrechte, Luftauftankung, etc.).

    Auch in Syrien ist Entspannung nicht angesagt. Dort könnten die zwei grossen Blöcke - USA und Russland - aufeinandertreffen. Die Amerikaner drohen und provozieren, die Russen halten sich bedeckt und zurück.

    In beiden Konflikten ist eine grössere Ausdehnung eines möglichen Krieges sehr wahrscheinlich ...



    Gold & Silber

    Jetzt ist Zeit nachzukaufen. Gold und Silber wird sich wahrscheinlich das erste Jahresquartal eher seitwärts als nach oben bewegen, kann aber durch "schwarze Schwäne" kurzfristig ausbrechen. Aber die einzig wirklich verlässliche Vermögenssicherung!

    Das kommt 2013 auf uns zu - Das NWO-Programm wird im neuen Jahr mit voller Kraft umgesetzt und keiner hält die Verbrecher auf. Mit der vorsätzlichen Krise uns zu verarmen und der Versuch uns in einen Weltkrieg zu stürzen geht unvermindert weiter. Obwohl wir noch nie durch das Internet so gut über die wahren Hintergründe informiert sind, ist meine Hoffnung, die Lämmer verwandeln sich irgendwann in Löwen, wohl vergeblich. Die Ausrede, das habe ich nicht gewusst und hätte ich es gewusst hätte ich was dagegen getan, gilt wirklich nicht mehr. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

    Krieg der Notenbanken? – 2013 droht eine globale Währungsschlacht (markusgaertner.com)

    Euro-Krise 2012: Fortsetzung folgt - 2012 geht als weiteres Jahr der Bankenrettung in die Geschichte ein. Zahlen mussten einmal mehr die Menschen in der Euro-Zone. Die Krise ist nicht vorbei. Sie tankt Energie, um sich früher oder später erneut heftig zu entladen. (goldreporter.de)

    2013: Ein wirtschaftlicher Crash? - Das Jahr 2012 liegt nunmehr hinter uns und wie erwartet, bekam die Wirtschaft den Abwärtstrend deutlich zu spüren. Hört man der Tage den Abgesang von Wolfgang Schäuble, wird schnell klar, es ist Wahljahr. Abermals ist die Krise fast ausgestanden und der Konjunkturturbo steht in den Startlöchern. Was aber tun, wenn die Wirtschaft einfach nicht aus der Kabine kommt? Das Jahr 2013 dürfte einige unangenehme Überraschungen mit sich bringen und die Krise ist alles, aber nicht vorbei. (iknews.de)

    Schicksalsjahr 2013 - Das Jahr der Großen Depression kommt (hartgeld.com)

    Jahreshoroskop 2013 (astro-seiten.de)

    Reden wir nicht drumherum: Es war ein Drecksjahr! Versöhnliche Worte zum Jahreswechsel? Ein bisschen Harmonie zu den Festtagen? Ja, wieso denn? Und vor allem: Wie denn? Wenn die Demokratie abgeschafft wird, um “die Märkte” zu beruhigen, Spanien im Elend versinkt und “die Mitte” in Deutschland weiterhin ihren Arsch nicht hoch kriegt, um Bürgerrechte der anderen zu verteidigen, die auch ihre eigenen sind,verlangen Sie das besser nicht. Es war ein ausgesprochenes Drecksjahr: 2012 hatte so gar nichts Positives, daran gibt es nichts zu beschönigen. Das beweisen u.a. unsere Klickzahlen eindeutig. (uhupardo.wordpress.com)

    Quelle

    Eine interessante Zusammenfassung - bin ich ja mal gespannt.
    Der Text liest sich wie ein bibilsches Ausmass am Ende des alten Buches....

    LG Angeni

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Interview mit Gerald Celente 2013

    Leider nur englisch!

    Gerard Celente ist ein Trendvorhersager, Buchautor und Chef des Trend Research Instituts, welches er 1980 gegründet hat. Berühmt ist er für seine richtigen Vorhersagen von Weltereignissen geworden, wie den Crash der Börse 1987, den Zusammenbruch der Sowjetunion 1990, die Asienkrise 1997, den Zusammenbruch der russischen Wirtschaft 1998, das Platzen der Internetblase 2000 und die Rezession 2001. Weiter hat er richtig vorhergesehen, den Anfang des Goldrausches 2002, den Abstieg des Immobilienmarktes 2005, die Rezession 2007 und die Panik von 2008.

    Da wir am Jahresanfang stehen wollte ich von Herrn Celente wissen, was er uns für eine Prognose für das Jahr 2013 gibt. Er erzählt uns was die sogenannte Fiskalklippe bedeutet, wie nach der Wiederwahl von Obama die Abzocke der Amerikaner weitergeht und wie die Aussichten für Europa für 2013 sind. Er sagt, es wird mehr von dem kommen wie bisher, nur schlimmer. Am Schluss kündigte er an, er wird in Kürze seinen 4 Punkte Friedensplan für die Welt präsentieren.





    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  4. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 59285
    09.01.2013
    Jean Claude Juncker: 2013 könnte das letzte Friedensjahr sein
    2 Links, einmal auf Deutsch, und einmal im Original:
    http://www.schildverlag.de/blog/jean...edensjahr-sein
    http://news.rtl.lu/news/national/374419.html

    Inzwischen hat man gehört, daß der Juncker zurücktritt. Er sagte das also kurz vor seinem Rücktritt.

    07.01.2013
    Hedge-Fonds Manager Kyle Bass: Schuldenkrise wird zum Krieg führen
    http://deutsche-wirtschafts-nachrich...krieg-fuehren/

    Die regelmäßigen Weltuntergangs-Ansagen erfüllen natürlich einen wichtigen Zweck.
    Die Apokalypse braucht keine Nachhaltigkeit. Wir können weitermachen wie bisher, etwa nach dem Motto: Nach uns die Sintflut.
    Raubbau und Ausbeutung sind also keineswegs in Gefahr.

    freundliche Grüße

  5. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 59285
    Das Mädchen welches für 6 Min. die Welt zum Schweigen brachte - Severn Suzuki


  6. #16
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.585
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Toll und bewegend. Danke @Default für diesen Post. Leider ist das
    Video bereits 4 Jahre alt und das Weltgeschehen dreht sich noch im gleich
    schlimmen Mass weiter. Traurig - hier stelle ich mir wieder die Frage;
    können wir etwas grundlegendes verändern, oder ist die Geschichte
    bereits geschrieben?
    Können wir auf diesem bereits geschaffenen Fundament etwas neues
    bauen, oder muss es zuerst ganz zerbrochen sein, um ganz neues zu
    zu erstellen?

    Was mein ihr?

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  7. #17
    Moderator Avatar von Aaljager
    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    1.269
    Mentioned
    129 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    1
    Renommee: 106350
    Eine gute und berechtigte Frage
    Können wir auf diesem bereits geschaffenen Fundament etwas neues bauen, oder muss es zuerst ganz zerbrochen sein, um ganz neues zu zu erstellen?
    Leider gibt es da keine befriedingende Antwort, wie Du ja selber bemerktest dieses Vid ist 4 Jahre alt und was waren die Folgen davon: Null komma Null
    und hast Du gesehen welche Reaktionen die Politiker zeigten, ein Paar waren beeindruckt aber die meisten sahen gelangweilt aus oder treffender die wenigen welche Überhaupt da gewesen sind!!!

    Ein Treffen von Geistern dürfte besser Besucht sein, wie solch eine UN Konferenz, für mich daß Zeichen schlechthin wie wenig die Bürger bei den Politikern und Wirtschaftsbossen überhaupt zählen. Da fliegen die Säcke hin lassen sich des bezahlen und erscheinen nichtmal auf den diversen Sitzungen. Ich denke die waren wohl alle an der Theke oder dem Buffet und haben sich auf Unser aller Kosten die Wänste voll geschlagen!

  8. #18
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.585
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Ja Aaljager, ich wollte dies nur etwas geschminkter ausdrücken
    Aber, ich denke du siehst das gleich, die Lange spitzt sich zu
    - zum Finale...- dem Endgame?

    Die Weltenlenker haben es schwer,
    denn immer stärker wird die Gegenwehr



    Das Jahr 2013 hat es wahrlich in sich. Nie zuvor gab es eine so starke Veränderung in unserem globalen Weltsystem. Warteten alle Ende 2012 auf einen brachialen Wandel, (der von der führenden Elite gesteuert war), um die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen, begann 2013 für die Elite ein Schrecken Scenario.


    Was ist da los. Warum wird das Weltsystem so derart erschüttert? Sind es wir Menschen, die immer mehr den Vorhang der geheimen Weltregierung lüften? Oder spielt eine unsichtbare Macht mit, die uns zur Seite steht? Wie es auch sei, die Weltelite kommt ganz gehörig ins schleudern.

    Man sagt zwar, “nichts geschieht, es sei denn, es ist gewollt”. Doch haben die Eliten den ZV – Faktor nicht berücksichtigt. Was sie für die Masse der Menschen vorgesehen hatten, (Uneinigkeit, Zerwürfnisse, Not und Elend, Angst – Szenarien, Dezimierung, Ausbeutung uvm.), kommt wie ein Bumerang auf sie selbst zurück. Die Reihen in ihren Organisationen lichten sich. Rücktritte, Verhaftungen, Panikreaktionen und Veröffentlichungen, macht ihnen das Leben schwer.

    Beispiele:

    Chemtrails: Wurde die Welt noch vor einigen Wochen mit giftigen Streifen am Himmel verziert, haben wir seit neuesten herrlichen streifenfreien Himmel. Wo sind die Sprühflugzeuge hingekommen. Tagtäglich, haben sie ein Gitternetz von Streifen gezogen, dass man schier am verzweifeln war. An den Kosten kann es nicht liegen, die haben mehr gestohlenes Geld, als der Rest der Menschheit zusammen. Wer hat ihnen also so Angst gemacht, dass sie die Sprühaktionen eingestellt haben. Wie weis nicht, wie es in anderen Regionen ist, aber bei uns ist es in den letzten Wochen zu keinen Aktionen mehr gekommen. “Gott sei dank”.

    Syrien und Ägypten: Die Machtverhältnisse in Syrien, haben sich derzeit ganz klar zugunsten Assads verschoben. Das Volk steht hinter Assad. Die Rebellen (Mörder und Söldner) werden von den westlichen Regierungen im Stich gelassen, und zerfleischen sich selbst. Ein Desaster sondergleichen, für die westliche Allianz, die den Sturz Assads herbeiführen wollte. (Im Syrien-Konflikt zeichnet sich eine interessante Entwicklung ab) oder (Bald keine Hindernisse mehr für das neue Sykes-Picot-Abkommen) Auch in Ägypten wurde der Elite ein schwerer Schlag versetzt. Ihre Marionettenregierung (die Muslimbruderschaft) wurde vom Volk durch das Militär entmachtet. (Ägypten: Ex-Präsident Mursi und Muslimbrüder wegen Hochverrats verklagt).

    Finanzkollaps: Mit der ganz klaren Absicht, die Menschheit in die Schranken zu weisen, ihnen zu zeigen, dass die Elite das Geld und Gold kontrolliert, wurde absichtlich eine Finanzkrise herbeigeführt. Das geschürte Angstszenario kostete aber vielen Bankern und Politikern weltweit ihren Job und zum Teil auch ihr Leben. Billionen von Dollars und Euros, wurden in dubiose Kanäle versenkt.Ein Rettungsschirm nach dem anderen wurde aufgespannt, um den Menschen eine heile Finanzwelt vorzutäuschen. In den 5 Jahren wurde die Fiat Währung sinnlos nach oben verteilt, aber absolut nichts gerettet. Im Gegenteil, heute stehen wir weit schlechter da, als vor 5 Jahren. Die Menschen müssen sich auf einen Bail in gefasst machen, wie er jetzt in Zypern zu tragen kommt. (Zwangsabgabe für reiche Sparer in Zypern beträgt 47,5 Prozent). Doch das wird der Elite den Hals brechen. Wie heißt es: “Beim Geld hört die Freundschaft auf”. Die Elite mit ihren Machtinstrumenten, unterschätzt die Menschen gewaltig. (Zusammenbruchssignale aus zahlreichen Störzonen). Sie warfen den ersten Stein (Lehmann Brothers), jetzt kommen weltweit tausende zurück. (Bankenpleiten). (Liste der Pleitebanken USA), (Bankenpleiten 2007-2013), (EU-Banken: 300 Billionen Euro faule Derivate!). Wer glaubt, dass das die Finanzmafia überleben wird, ist ein Träumer vor dem Herrn. Alle Macht, Geld und Gold, wird sie nicht erretten. Die Gegenspieler haben sich formiert. Nicht nur hinter den Kulissen tobt der Kampf, (Finanztsunami baut sich langsam auf) sondern weltweit wird Geschrei der Menschen immer lauter.

    Enthüllungen: Wie verzweifelt die noch Weltmacht USA tickt, erfahren wir aus der Offenlegung von Edward Snowden. Die USA kennt keinen Freund, sie sieht nur Feinde, die ausspioniert, abgehört, und bedroht werden müssen. (NSA-Spionage: Europas Politiker verlangen Antworten). Alle Regierungen dieser Welt stecken unter einer Decke, und verlangen Antworten. Was für eine Farce. Früher war Spionage Hochverrat, und wurde mit dem Tode bestraft, und heute wird der Aufdecker mit Haft und Tod bedroht. Ein sterbender Staat, durch die Unfähigkeit seiner Präsidenten spielt Gott über alle. Amerika hat zu viel Drogen in Afghanistan geschnüffelt, dass sie nicht erkennen, das sie nur mehr lebende Zombies sind.

    Alles was 2013 gespielt wird, ist reine Überlebensstrategie der Eliten. Ihre Zähne sind stumpf, und sie verfaulen von innen heraus, aber sie geben nicht auf. Ihr sterben kann aber nicht mehr verhindert werden, denn das Menschenmeer gewinnt immer mehr die Oberhand, und ihre Armeen schlagen sich zunehmend auf die Seite der Gegenwehr. Wer hat wohl so großen Einfluss, dass er aus einem Menschenfluss, ein Menschenmeer machen kann, um diesen Wandel zu bewerkstelligen? Mr. Marty
    Quelle

    Solche Vernetzungen können wir wohl alle machen die hier im
    Forum etwas quer lesen und mehr oder weniger unzensiert sehen.

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  9. #19
    Erfahrener Benutzer Avatar von Polspringer
    Registriert seit
    03.08.2012
    Beiträge
    401
    Mentioned
    25 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 16494
    Zitat Zitat von Angeni Beitrag anzeigen
    können wir etwas grundlegendes verändern, oder ist die Geschichte
    bereits geschrieben?
    Können wir auf diesem bereits geschaffenen Fundament etwas neues
    bauen, oder muss es zuerst ganz zerbrochen sein, um ganz neues zu
    zu erstellen? Was mein ihr?


    Ja, können wir, aber nur die, die auf der originalen oder richtigen Seite sind, logischerweise also nicht alle, manche müssen also erst mal wegbleiben und woanders bleiben , nur andere bleiben bzw kommen wieder, für und in das goldene Zeitalter des Friedens, weil sonst wäre es ja keines . :

    Original, weil natürlich nur das wirklich Gute schließlich gewinnt und "weiterkommt". :

  10. #20
    Luzifer
    Gast
    Zitat Zitat von Polspringer Beitrag anzeigen

    Ja, können wir, aber nur die, die auf der originalen oder richtigen Seite sind
    Bei Zetatalk.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •