Seite 3 von 16 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 155

Thema: Hugo Chavez oder Venezuela, das "andere" Libyen

  1. #21
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    21.405
    Blog-Einträge
    204
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 540471

    Maduro: USA planen Zusammenbruch Venezuelas

    Es sind nicht ganz die USA (über 300 Mio), sondern einige, wenige Gehirgewaschene!

    Die USA planen einen Zusammenbruch des venezolanischen Nahrungsmittel- und Energiesektors schon im nächsten Monat. Dies sagte Venezuelas Präsident Maduro am Samstag. Er habe Informationen über ein diesbezügliches Treffen im Weißen Haus.

    Venezuelas Präsident Nicolás Maduro sagte am Samstag im venezolanischen Bundesstaat Aragua, dass die Vereinigten Staaten durch Attacken auf die Lebensmittel-, Energie- und Treibstoffversorgung einen Zusammenbruch seines Landes planen. “Ich habe Daten eines Treffens im Weißen Haus und die vollständigen Namen derer, die daran teilgenommen haben. Ich weiß, welche Pläne sie für den totalen Zusammenbruch des Landes im Schilde führen”, so Maduro weiter. “Sie glauben, dass Venezuela im Oktober zusammenbrechen wird, so lange brauchen sie für die Sabotage von Nahrungsmitteln, Strom, Treibstoff und Raffinerien … doch Venezuela wird nicht zusammenbrechen, durch Sabotage oder sonst etwas. Das Imperium wird noch vor Venezuela kollabieren.”

    Nicolás Maduro war von 2006 bis Januar 2013 Außenminister und ab Oktober 2012 Vizepräsident Venezuelas. Nach dem Tod von Hugo Chávez am 05. März 2013 übernahm er dessen Amt bis zu den Präsidentschaftswahlen am 14. April 2013, als er mit 50,66 Prozent der Stimmen zum neuen offiziellen Staatsoberhaupt Venezuelas gewählt wurde. Während einer Rede am 16. März 2013 erklärte Maduro, dass Chávez der unsterbliche Kommandant des venezolanischen Volkes sei.

    Quelle: http://www.gegenfrage.com/maduro-usa...ch-venezuelas/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  2. #22
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    21.405
    Blog-Einträge
    204
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 540471

    Politischer Attentatsversuch in Venezuela?

    Ich nehme übrigens auch immer eine Handgranate mit, wenn ich jemanden überfalle ....... Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	bombe.gif 
Hits:	38 
Größe:	18,4 KB 
ID:	3256

    Der Präsident des venezolanischen Verbraucherschutzinstitutes Indepabis, Eduardo Samán, hat einen Angriff von Unbekannten am vergangenen Mittwoch als "Attentat" bezeichnet. Damit trat er Versionen in den Medien entgegen, die den Angriff als einen Raubüberfall darstellten. Samán ist eines der exponiertesten Gesichter der Regierung im Kampf gegen Spekulation und überhöhte Preise und für seine harte Hand gegen Privatunternehmen und Korruption bekannt. Drei Männer hatten gegen Mitternacht das Auto des Verbraucherschützers beim Verlassen der Geschäftsstelle des Instituts im Zentrum von Caracas angegriffen. Ein Leibwächter, der in einem zweiten Wagen fuhr, schoss daraufhin auf die Angreifer und tötete einen und verletzte zwei von ihnen. Auch sie starben wenig später auf der Flucht bzw. nach der Festnahme im Krankenhaus. Einer von ihnen sprengte sich Medienberichten zufolge mit einer Handgranate selbst in die Luft.

    weiter hier: http://amerika21.de/2013/10/91156/venezuela-saman
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  3. #23
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    21.405
    Blog-Einträge
    204
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 540471

    Venezuela schießt zwei Kleinflugzeuge ab

    Ob das der CIA gefallen wird?

    Zwei Kleinflugzeuge, die die Staatsgrenze illegal passiert haben, sind am Wochenende abgeschossen worden, teilten die venezolanischen Behörden mit.
    Es handelt sich um die ersten Abschüsse, seitdem Venezuela Anfang Oktober ein Gesetz verabschiedete, laut dem die Flugzeuge, die in das Hoheitsgebiet illegal einzudringen versuchen, abgeschossen werden dürfen, teilte ein Vertreter venezolanischer Streitkräfte mit. Das Gesetz richtet sich vor allem um Transportflugzeuge der Drogenhändler.
    Seit Beginn 2013 fingen venezolanische Rechtsschutzbehörden elf Flugzeuge der Drogenschmuggler ab, allerdings waren alle Maschinen auf dem Boden.

    Quelle: http://german.ruvr.ru/news/2013_10_2...zeuge-ab-2333/
    Und das noch viel weniger!

    Uruguay plant legalen Marihuana-Verkauf

    weiter hier: http://www.handelsblatt.com/politik/...f/8966432.html
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  4. #24
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    21.405
    Blog-Einträge
    204
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 540471

    Venezuela gründet Glücksbehörde

    Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat am Donnerstag die Gründung der Behörde für die Erreichung des größten öffentlichen Glücks angekündigt. Die Mitglieder seines Ministerkabinetts, die sich zu einer vom Staatsfernsehen live ausgestrahlten Beratung versammelten, klatschten Beifall bei dieser Ankündigung.Die neue Behörde werde Probleme von älteren Menschen, Kindern, Behinderten und Obdachlosen lösen, erklärte Maduro.
    Zugleich kündigte der Präsident an, dass der 8. Dezember zum Tag der Liebe und Treue für den Anführer der bolivarischen Revolution Hugo Chávez ausgerufen wird.

    Quelle: http://german.ruvr.ru/news/2013_10_2...sbehorde-4432/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  5. #25
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    21.405
    Blog-Einträge
    204
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 540471

    US-Dokument enthüllt Plan zur Destabilisierung Venezuelas : „US-Botschafts-Personal ermutigt Sabotageakte“

    Hier kann man wieder einmal sehen, wie die US-Goebbels-Propaganda alles auf den Kopf stellt. Eine „Rückkehr zu Demokratie und Unabhängigkeit“! Wann es die jemals in Venezuela vor Chávez gegeben haben soll, wird natürlich nicht verraten. Und all das, was die USA selber tun und fördern - „Diktatur“ und „Mord“ - wird von ihrem Papagei Uribe anderen in die Schuhe geschoben. Exakt das Szenario wie in Syrien. Schwarz ist Weiß und umgekehrt. Das ist die US-“Diplomatie“. Und alle Beweise abstreiten natürlich. Im übrigen habe ich festgestellt, dass Google (NSA?) die URL von The 4th Media erst verändert und dann sagt: Fehler! Not found! Sehr smart. Am besten mit der HTTPS Maschine suchen.

    Russia Today
    7. November 2013

    Aufgeflogene Dokumente enthüllen Beweise eines Plans, die venezolanische Regierung zu destabilisieren und die Herrschaft des linken Präsidenten Nicolas Maduro zu unterminieren. Die Papiere untermauern die Behauptungen von Caracas über Versuche von außen, das Land durch interne Sabotage zu lähmen.

    Dokumente, die RT's spanischem Kanal von Eva Golinger zugingen, legen detailliert einen Plan dar, die Stabilität von Venezuela aufzubrechen mit dem Ziel „zu wahrer Demokratie und Unabhängigkeit zurückzukehren, die vor 14 Jahren gekapert worden sind“.
    Die Pläne sind angeblich das Produkt einer Konferenz zwischen dem US-Unternehmen FTI Consulting und zwei rechten kolumbianischen Gruppen, die mit dem ehemaligen Präsidenten Uribe verbunden sind, in der kolumbianischen Stadt Cucuta im Juni dieses Jahres.

    Der ehemalige Präsident Uribe war ein entschiedener Kritiker des ehemaligen Präsidenten Hugo Chávez; er nannte ihn auf Twitter offen einen „Diktator“ und „Mörder“.

    Die drei Gruppen schlagen eine Initiative vor, die sie den „Venezolanischen Strategischen Plan“ nennen und listen die Wege auf, auf denen sie alle Aspekte der venezolanischen Gesellschaft vor den Regionalwahlen im Dezember zum Erliegen bringen wollen.

    Der strategische Plan

    „Die vorgeschlagenen Ziele des Planes sind speziell auf die Kommunal-Wahlen am 8. Dezember ausgerichtet“, heißt es im Dokument. Bei den Wahlen wird die Bevölkerung Venezuelas 335 Bürgermeister, 2435 Kommunale Räte, 69 örtliche indigene Vertreter, zwei Oberbürgermeister und 20 Kreisräte wählen.

    Das Dokument listet stichpunktartig auf, wie man die Wirkung auf „alle Sektoren des venezolanischen Volkes“ maximieren kann.

    Zu den Strategien gehören: „Schaffung einer Krise auf den Straßen, um die Intervention Nordamerikas und der NATO-Kräfte mit der kolumbianischen Armee zu ermöglichen“, Strom-Unterbrechungen, Hilfe und Geldmittel für die politische Opposition. [Als ob die nicht genügend gestohlen $-Milliarden im Sack hat. D. Ü.]

    Das Dokument schreibt , dass Gewalt ermutigt werden sollten und „wann immer möglich, zu Toten und Verwundeten“ führen soll. Es erwähnt insbesondere auch die venezolanische Oppositionsfigur Henrique Capriles, der die Präsidentenwahl zu Anfang des Jahres verloren hat. Es wird Hilfe für seine Wahlkampagne angeraten.

    In den vergangenen Monaten berichteten die venezolanische Staatsmedien über Mangel von einer Anzahl Grundnahrungsmitteln wie Zucker, Milch, Öl, Butter und Mehl. Darüberhinaus gab es Berichte, dass große Mengen dieser Güter konfisziert wurden in Warenlagern, die Geschäftsleuten der Opposition gehören und von Schmuggel über die kolumbianische Grenze.

    Im August fingen die Behörden zwischen 50 und 60 Tonnen Grundnahrungsmittel im Staat Tachira an der Grenze zu Kolumbien ab.

    Präsident Nicolas Maduro hat für viele dieser Fälle ausländische Mächte verantwortlich gemacht, die versuchen, sich in venezolanische Angelegenheiten einzumischen und das Land zu destabilisieren. Im Oktober warf Maduro drei US-Spitzendiplomaten hinaus, die angeblich mit der Opposition konspirierten, um massenhafte Strom-Abbrüche zu orchestrieren.

    „Wir entdeckten eine Gruppe von US-Botschafts-Beamten, die sich mit der extremen Rechten trafen und Gelder und Ermutigung für Sabotageakte gegen das Stromnetz lieferten“, sagte Maduro in einer Fernsehrede.

    Die US-Botschaft leugnete, dass ein solcher Plan bestehe und auch jede „Einmischung zur Destabilisierung der venezolanischen Regierung“.

    Maduro wurde von Präsident Hugo Chávez vor seinem Tod an Krebs am 5. März dieses Jahres zum Nachfolger ernannt. Als Maduro im April eingeschworen wurde, schwor er, das Erbe von Chávez fortzuführen und wandte dieselbe feurige Rhetorik wie sein Vorgänger an.

    Quelle: http://einarschlereth.blogspot.se/20...-plan-zur.html
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  6. #26
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    21.405
    Blog-Einträge
    204
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 540471

    Boliviens Präsident beschuldigt USA der Finanzierung der Proteste in Venezuela

    Nachdem, was mittlerweile alles bekannt ist/wird, hat an dieser Aussage noch jemand Zweifel?

    Der Präsident Boliviens Evo Morales hat am Samstag erklärt, die Proteste in Venezuela seien vom nordamerikanischen Imperialismus und der venezolanischen Oligarchie finanziert worden, um der Revolution von Nicolás Maduro ein Ende zu setzen.

    „Sie bezahlen Gruppen junger Menschen, um eine Atmosphäre von Aggression, Gewalt und Erschütterung zu schaffen“, zitieren mexikanische Medien Morales’ Worte.
    Am vergangenen Mittwoch fanden in verschieden Städten Venezuelas Märsche von Anhängern und Gegnern des Präsidenten statt. Bei den landesweiten Unruhen kamen drei Menschen ums Leben, 66 wurden verletzt und 69 festgenommen.

    Quelle: http://german.ruvr.ru/news/2014_02_1...enezuela-2923/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  7. #27
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    21.405
    Blog-Einträge
    204
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 540471

    Proteste in Venezuela: Präsident Maduro wirft US-Konsularbeamte aus dem Land

    Das übl(ich)e "Spiel" der USA .......

    Seit Tagen protestieren Tausende gegen die venezolanische Regierung. Jetzt haben die Demonstrationen auch internationale Folgen: Präsident Nicolás Maduro weist drei Mitarbeiter der US-Botschaft aus. Sie sollen Kontakte zu Regierungsgegnern unterhalten haben.

    weiter hier: http://www.spiegel.de/politik/auslan...6.html#ref=rss
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  8. #28
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    21.405
    Blog-Einträge
    204
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 540471

    Staatsstreich in Venezuela in Vorbereitung? Fernsehen entlarvt Oppositionspläne

    Venezuelas Staatsfernsehen hat am Montag den Mitschnitt eines Gesprächs ausgestrahlt, bei dem angeblich Oppositionelle über ihre Pläne zur Destabilisierung des Landes sprechen.

    Wie der Sender Telesur mitteilte, war auf der Aufnahme zu hören, wie zwei ranghohe Oppositionelle Pläne für einen Sturz der Regierung von Präsident Nicolas Maduro diskutieren.
    Letzte Woche hatten in mehreren Städten von Venezuela Märsche von Anhängern und von Gegnern des Präsidenten stattgefunden. Bei den Unruhen und Zusammenstößen kamen drei Menschen ums Leben, dutzende weitere wurden verletzt.
    Die Behörden machten Leopoldo Lopez, Anführer der Bewegung Volkswille, für die Organisation der Unruhen verantwortlich und verfassten einen Haftbefehl gegen ihn. Lopez tauchte unter und twitterte am Sonntag einen Videoappell an seine Anhänger, eine neue Protestaktion am 18. Februar abzuhalten.
    Auf dem Mitschnitt ist auch zu hören, wie die mutmaßlichen Oppositionellen Perspektiven der Schaffung einer Übergangsregierung behandeln. Die Rede ist dabei von Milliardensummen, über die die Opposition verfügt und die sie für die Planung von Gewaltaktionen und Krawallen in der Hauptstadt auszugeben bereit ist. Wie es dabei heißt, gelingt es den Ultrarechten täglich bis zu 300 Menschen anzuwerben, denen sie bis zu umgerechnet 480 Dollar für die Teilnahme an den Unruhen zahlen.

    Quelle: http://de.ria.ru/politics/20140218/267854558.html
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  9. #29
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.268
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    Neuer Destabilisierungs-Versuch gegen Venezuela

    „Hinter diesen Studenten steckt die Putsch- Opposition“


    Die destabilisierenden Manöver gegen Regierungen, die nicht nach dem Geschmack von Washington sind, gehen weiter, und ähneln einander sehr oft. In einem Interview mit der algerischen Tageszeitung El Watan stellt der französische Forscher Salim Lamrani fest, dass die Gewalt der letzten Tage in Venezuela einen starken Eindruck von schon Erlebtem hinterlässt.

    El Watan: Was wäre Ihrer Meinung nach das tatsächliche Gewicht der protestierenden Studenten in Bezug auf die Repräsentativität und Mobilisierung?

    Salim Lamrani: Die aktuellen Ereignisse in Venezuela erinnern besorgniserregend an die Ereignisse vom April 2002, die zu einem Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung von Präsident Hugo Chavez geführt haben.

    Erinnern wir uns, dass im Jahr 2002 ähnliche von der venezolanischen Rechten organisierte Proteste mehrere Opfer unter den Anhängern der Regierung und unter seinen Kritikern gemacht hatten.
    Die Folge ist allen bekannt: ein Teil der Armee, in Absprache mit den privaten Medien des Landes und der radikalen Opposition, haben die verfassungsmäßige Ordnung gebrochen und eine Diktatur verhängt, die zum Glück dank der massiven Mobilisierung des Volkes nur 48 Stunden gedauert hat.
    Verschleiern wir uns nicht das Gesicht, hinter diesen Studenten - die alles andere als repräsentativ für alle Studenten des Landes sind – versteckt sich die Putsch- und anti-demokratische Opposition, die politisch und finanziell von den USA unterstützt wird und die sich stets geweigert hat, den Volkswillen seit 1998 zu akzeptieren.
    Ziel ist, das Land zu destabilisieren, um anschließend einen Staatsstreich zu rechtfertigen. Da die venezolanische Rechte seit 1998 unfähig ist, mit demokratischen Mitteln an die Macht zu kommen, setzt sie auf Gewalt.

    El Watan: Was ist die Legitimität des demokratischen Anspruchs der Studentenproteste, die in den Straßen von Caracas gegen das "teure und unsichere Leben“ stattfinden? Stehen wir vor einer neuen Konfrontation zwischen der liberalen Opposition, und den Chavez-Anhängern, die von der zwischengeschalteten Jugend des „Absolutismus“ beschuldigt werden?

    Salim Lamrani: In der Geschichte Lateinamerikas hat keine Regierung mehr demokratische Legitimität gehabt, als die von Hugo Chavez, der 16 von 17 Wahlen in 15 Jahren gewonnen hat. Trotzdem wurde er massiv von den westlichen Medien verleumdet, die ein verzerrtes, weit von der Realität entferntes Bild von dem Bolivarischen Prozess abgegeben haben.
    Es scheint mir, dass die Art, in der die westlichen Medien die Bolivarische Revolution präsentieren, einer der größten Misserfolge des Journalismus ist.
    Der derzeitige Präsident Nicolas Maduro hat eine demokratische Wahl gewonnen, die von führenden internationalen Institutionen der Europäischen Union und durch die Organisation der amerikanischen Staaten und das Carter Center anerkannt wurde.
    Seit seinem Antritt an die Macht im April 2013 gab es zwei Wahlen, die er in transparenter Weise gewonnen hat.
    Die Unsicherheit und die hohen Lebenshaltungskosten sind einfach nur ein Vorwand, um Gewalt zu rechtfertigen. Es ist merkwürdig zu beobachten, dass die höchste Kriminalitäts-Rate in jenen Staaten herrschen, wo die Opposition regiert.
    Was das teure Leben angeht, ist es weitgehend auf Spekulanten zurückzuführen, die die allernotwendigsten Konsumgüter zurückhalten, um künstlich eine Verknappung zu kreieren. Die Behörden haben aktive Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Missstände unternommen, die schwere Straftaten darstellen. Der Spruch von "Absolutismus" in Venezuela, in einem Land, wo 80 % der Medien Privateigentum sind, und wo die Opposition Breite Sektoren der Wirtschaft beherrscht, ist nicht ernst zu nehmen.

    El Watan: Erlebt Venezuela derzeit einen lateinamerikanischen Frühling, oder ist es eine x-te Auflage des sogenannten „Kalten Krieges 2.0“? Was wäre die wirkliche Rolle der Vereinigten Staaten in den Ereignissen, die Venezuela erschüttern?

    Salim Lamrani: Die venezolanische Demokratie ist in großer Gefahr wegen der gewalttätigen und subversiven Tätigkeiten der Opposition. Die Macht wird in den Urnen gewonnen und nicht mit Verbrechen.
    Die USA spielen eine wichtige Rolle in der Destabilisierung von Venezuela. Dieses Land ist der fünftgrößte Öl-Produzent und die Machtübernahme von Chavez hat der venezolanischen Nation ihre politische, wirtschaftliche und Energie-Souveränität wiedergegeben. Von jetzt an sind die Reichtümer des Landes der Mehrheit bestimmt und nicht nur den US-Multis und der Öl-Oligarchie des Landes.

    El Watan: Die politische Spaltung, die Venezuela seit Chavez kennzeichnet, hat sie die venezolanische Jugend in zwei gegnerische Lager mit zwei widersprüchlichen Vorstellungen über "Revolution" gespalten?

    Salim Lamrani: Keine venezolanische Regierung hat so viel für die Jugend des Landes gemacht, als die von Hugo Chavez und Nicolas Maduro, in Bezug auf Bildung, Gesundheit, Zugang zur Kultur und Erholung. Die Demos von einigen Studenten - die überwiegende Mehrheit von ihnen kommt aus den wohlhabenden Klassen des Landes - sind nicht repräsentativ für die gesamte akademische Welt. Vor der Bolivarischen Revolution hatten 80 % der Bevölkerung keinen Einfluss auf das öffentliche Leben.

    El Watan: Wie sehen Sie die Folgen der Ereignisse? Besteht eine Gefahr für eine Instabilität der Sicherheit in der Region?

    Salim Lamrani: Ganz Lateinamerika hat die Gewalt in Venezuela und die Putsch-Versuche der Opposition verurteilt. Die staatlichen Organe sind stark in Venezuela und die Führer haben 15 Jahre Erfahrung im Kampf gegen die Subversion. Lateinamerika wird auf keinen Fall mehr einen anderen 11. April 2002 (Putsch gegen Chavez) dulden.

    Quelle: http://www.voltairenet.org/article182301.html

    Nur zur Erinnerung: Die Revolution Profis oder Phsychologische Massenschulung!




    Dazu passend:


    Kann Washington zu gleicher Zeit drei Regierungen stürzen?



    Die Macht eines Staates bemisst sich sowohl nach seiner Fähigkeit, sich selbst zu verteidigen, als auch auf einer oder mehreren Fronten angreifen zu können. Mit diesem Hintergrund versucht Washington zum ersten Mal zu zeigen, dass es zur gleichen Zeit drei Regierungen, in Syrien, in der Ukraine und in Venezuela stürzen kann. Wenn es ihm gelingen sollte, wird keine Regierung mehr in der Lage sein ihm zu widerstehen.

    weiterlesen: http://www.voltairenet.org/article182296.html


    LG
    Geändert von green energy (23.02.2014 um 20:11 Uhr)

  10. #30
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.268
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    Proteste gegen Maduros Linksregierung

    Gewalt in Venezuela eskaliert: Die Zahl der Toten steigt

    Nach tagelangen blutigen Auseinandersetzungen in Venezuela sind am Samstagabend erneut zehntausende Anhänger von Opposition und Regierung auf die Straße gegangen. Die Gewalt eskalierte, wieder gab es Tote und ein Ende der Straßenkämpfe ist nicht absehbar.




    Es gebe Millionen Gründe zu protestieren, aber die Demonstrationen müssten friedlich bleiben, forderte Oppositionsführer Henrique Capriles. Der Regierung dürfe kein Vorwand für Repressionen geliefert werden. Begleitet wurde er von der Frau des inhaftierten Oppositionellen Leopoldo López, Lilian Tintori. Bei den Protesten gegen die Linksregierung von Präsident Nicolás Maduro sind in den vergangenen Tagen zehn Menschen ums Leben gekommen, über 100 weitere wurden verletzt. Gestern starb eine Studentin an ihren Verletzungen, nachdem ihr Tage zuvor Militärpolizisten offenbar ins Gesicht geschossen hatten.

    In der Hauptstadt Caracas kam zudem ein Mann ums Leben, als er auf einem Motorrad in einen über die Straße gespannten Metalldraht fuhr, wie Innenminister Miguel Rodríguez sagte. Demonstranten hätten den Draht gespannt. „Das ist eine verabscheuungswürdige Tat“, sagte Rodríguez.

    „Yankee go home“

    Verteidigungsministerin Carmen Meléndez führte eine Demonstration von Sympathisantinnen der Regierung an. „Die Frauen gehen als Patriotinnen für den Frieden in Venezuela auf die Straße“, sagte sie. Staatschef Maduro berief eine Friedenskonferenz für kommenden Mittwoch ein. „Ich schlage eine nationale Konferenz für den Frieden mit allen gesellschaftlichen Gruppen vor, um die Gewalttäter zu stoppen“, sagte er. Maduro lud die Opposition allerdings nicht ausdrücklich ein.


    Eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten verbat sich der Präsident. „Venezuela hat man zu respektieren. Yankee go home“, sagte Maduro als Reaktion auf eine Stellungnahme von US-Außenminister John Kerry. Der hatte sich zuvor besorgt über die Situation in dem südamerikanischen Land geäußert und der Regierung vorgeworfen, Gewalt gegen friedliche Demonstranten anzuwenden.

    Seit elf Tagen gehen in Venezuela immer wieder Menschen gegen die Regierung auf die Straße. Sie demonstrieren gegen die schlechte Wirtschaftslage, die angespannte Sicherheitssituation und den zunehmend autoritären Regierungsstil. Dabei kommt es häufig zu Zusammenstößen mit Anhängern von Präsident Maduro.

    Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/...d_3636143.html

    Ein neuer Kriesenherd der nach US-Demokratisierung ruft!
    Das Volk hat den falschen Präsidetn gewählt.
    Das Leid dem Volk - die Kosten dafür übernimmt die ÖL-Lobby.

    LG

Seite 3 von 16 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •