Seite 2 von 13 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 125

Thema: UFO / Alien - HOAXES & ANIMATION

  1. #11
    Neuer Benutzer Avatar von convex
    Registriert seit
    04.02.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8
    Mentioned
    1 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1341

    Beitrag Hoaxes entlarven - Methoden der Bild-Forensik

    Hi,
    das sind alles sehr schöne anschauliche Beispiele. Im Rahmen der Bildforensik ist das Thema der Bild- und Videomanipulation auch für mich sehr interessant. Es ist ein Themengebiet, in das ich mich gerne weiter einarbeiten will, da diese Kenntnisse auch praktischerweise für die Wahrheitsfindung sehr dienlich sind. Ich bin dabei immer daran interessiert, mich mit Leuten auszutauschen, die sich ebenfalls in diese Thematik einarbeiten wollen oder schon mitten drin sind. Es gibt da aus meiner Sicht noch jede Menge Grundlagenarbeit zu verrichten.

    Wenn man sich nun die ganzen Tutorials ansieht, so hat man das Gefühl, dass es eigentlich nur noch darauf ankommt, keine handwerklichen Bearbeitungsfehler mehr zu machen, um einen nicht mehr nachweisbaren Fake zu realisieren. Ich habe jetzt eine ganze Reihe sehr durchdachter Analysen gesehen, die sehr schön aufzeigen können, welche Denkfehler in den Fake-Videos enthalten sind. Fast alle dieser Analysen basieren darauf, diese Logikfehler zu ermitteln. Das Beispiel mit der Audioanalyse ist dabei auch eine sehr schöne Methode, mit der viele nicht rechnen, aber auch hier lässt sich alles wieder auf die menschliche Fehlbarkeit reduzieren.

    Diese Woche hatte ich die Gelegenheit gehabt mit einem Videoingenieur zu sprechen, der mit verschiedenen Aspekten der Bildforensik vertraut ist. Es geht hier unter anderem darum, nicht mehr anhand von Bearbeitungsfehlern eine Manipulation nachzuweisen, sondern darum die Bildmanipulation innerhalb der bildgebenden Daten des jeweiligen Bild- bzw. Videoformats nachzuweisen. Allerdings gibt es zur jeder Methode auch eine Gegenmethode. Wenn allerdings jemand versucht spektakuläre Bilder und hohe Detailfülle in Fakevideo zu stecken, dann wird auch der Arbeitsaufwand um einiges höher. Man muss hier für derlei Videos Richtlinien festsetzen, die es einzuhalten gilt, wenn man den Anspruch auf einen echten UFO-Film erheben will.

    Es gibt wie gesagt eine breite Palette an möglichen Analysemethoden. Eine dieser Methoden versuche ich mal hier in den Kernaspekten und mit Beispielbildern vorzustellen. Diese wird im Englischen als die sogenannte "Error Level Analysis"-Methode bezeichnet und ist für verlustbehaftete Bild- und Videoformate anwendbar.

    Nehmen wir beispielsweise das weit verbreitete JPEG-Format. Die JPEG-Kompression ist für natürliche Bilder/Fotos im Rasterformat entwickelt worden und verwendet dabei einen verlustbehafteten Kompressionsalgorithmus, der auf dem unzulänglichen Gesichtssinn des Menschen aufbaut. Jedes (erneute) Abspeichern eines JPEG-Bildes und damit jede Neucodierung, führt zu Qualitätsverlusten des Bildes, die aber stufenweise abnehmen. Der JPEG-Algorithmus verwendet dabei ein 8x8 Pixelraster. Jedes dieser 8x8-Quadrate wird unabhängig komprimiert. Im Originalbild sollten alle Quadrate ähnliche "Fehlerpotenziale" aufweisen. Mir ist in der Hinsicht nicht klar, warum hier im englischen von Fehlerpotential gesprochen, denn im Grunde handelt es sich hier nicht um Fehler. Was hier eigentlich ausgewertet wird, ist die Quantisierungstabelle jedes 8x8-Quadrates, die von links oben nach rechts unten die Ergebnisse einer diskreten Cosinustransformation (DCT) mit abnehmender Gewichtung enthält. Das heisst, je mehr von den weniger gewichteten Einträgen auf null gesetzt sind, desto größer war die Kompressionrate und/oder je häufiger wurde das Bild abgespeichert. Wird nun ein Bild erneut ohne eine Veränderung abgespeichert, dann wird jedes Quadrat um ein bestimmtes Niveau, das stufenweise abnimmt, reduziert, bis bei genügend durchgeführten Abspeicherungsvorgängen keine Abnahme mehr stattfindet.

    Bei der "Error Level Analysis" bzw. Fehlerniveau-Analyse (wie gesagt, ein etwa irreführender Begriff, der hier aber noch mehrmals auftauchen wird. Man möge sich bitte seinen Teil dazu denken.) wird das zu untersuchende Bild mit einer bestimmten JPEG-Qualitätsstufe abgespeichert. Dieses erneute Abspeichern führt zu einem bekannten Fehlergrad, der sich über das gesamte Bild erstreckt. Das neu abgespeicherte Bild wird dann mit dem ursprünglichen Bild verglichen. Wurde ein Bild modifiziert, dann wird jedes 8x8-Quadrat, das von einer Modifikation betroffen war, ein höheres Fehler-Potential aufweisen, als der Rest des Bildes. Jedes 8x8-Quadrat, das nicht für die zugrundeliegende Qualität optimiert wurde, wird beim erneuten Abspeichern durch die Fehlerniveau-Analyse aufgrund der bewirkten Veränderung angezeigt.

    Digitalkameras führen in der Regel keine vollständige Optimierung der Bilder bei den eingestellten Qualitätsstufen (hoch, mittel, niedrig, usw.) durch. Die Originalbilder aus den Digitalkameras sollten bei erneuter Abspeicherung ein hohes Maß an Veränderung und somit hohe Fehlerniveau-Werte aufzeigen. Mit jedem weiteren Speichern reduziert sich der Fehlergrad (ich würde es Kompressionsgrad nennen), was mit der ELA-Analyse zu einem dunkleren Abbild des Fehlerniveaus führt. Ab einem bestimmten Punkt kann man mit genügend Abspeicherungsvorgängen dafür sorgen, dass die einzelnen Quadrate das absolute Minimum erreichen und sich von da an nicht mehr ändern. Für das menschliche Auge sind die Änderungen i.d.R. nicht mehr wahrnehmbar.

    Ein Test mit der ELA-Analyse-Methode zeigt folgendes Beispiel. Das linke Bild zeigt ein unbehandeltes Originalbild. Zur Rechten das Ergebnis über die Fehlerniveau-Analyse. Man kann hier sehr schön sehen, dass die untere Hälfte ein höheres Fehlerniveau aufweist und deswegen heller hervor sticht. Der Himmel zeigt sich hier in einer fast einheitlichen Farbe und Strukturierung und wird beim Komprimierungs-vorgang mit einer geringeren Kompressionsrate reduziert. Ansonsten kann man hier ein relativ einheitliches „Grundrauschen“ erkennen, dass sich über das gesamte Bild erstreckt.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	ela_example_1.jpg 
Hits:	66 
Größe:	282,7 KB 
ID:	2003

    Jetzt ein weiteres interessantes Beispiel. Das verwendete Originalbild zeigt ein Flugzeug an einem wunderschönen klaren, blauen Himmel. Die Fehlerniveau-Analyse offenbart jedoch aber eine Überraschung.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	ela_example_2.jpg 
Hits:	66 
Größe:	186,6 KB 
ID:	2004

    Kein einheitliches Grundrauschen, stattdessen scheint der gesamte Himmel bereits in größeren Quadrat-Einheiten ihr Fehlerminimum erreicht zu haben, was für ein Originalbild eher ungewöhnlich ist. Vergleicht man die Veränderungen an den Baumwipfeln und dem Flugzeug, dann zeigt sich ein gänzlich anderes Bild. Hier werden noch sehr hohe Veränderungsraten angezeigt. Das ganze passt also nicht zusammen, erklärt aber sehr eindrucksvoll, was hier wohl gemacht wurde. Der Himmel wurde nachbearbeitet, um das Flugzeug in einem wunderbaren klaren, blauen Himmel zu setzen. Man kann relativ gut erkennen, dass dabei das Flugzeug und die Bäume von diversen Modifikationen ausgelassen wurden. In diesem Fall ist es ein wenig Kosmetik, das hier durchgeführt wurde, um das Motiv besser hervorzuheben.

    Ein weiteres Beispiel soll den Effekt einer bewusst durchgeführten Manipulation zeigen. Das Ufo ist hier mittels Überblendmethode mit Photoshop eingefügt worden und der Strahl mittels Farbton- und Sättigungsänderungen entlang eines vordefinierten Bereiches erzeugt worden.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	ela_example_3.jpg 
Hits:	66 
Größe:	271,6 KB 
ID:	2005

    Zu erkennen sind hier folgende Dinge. Der Boden zeigt dieselben Fehlerraten, wie oben im ersten Bildvergleich, doch der Himmel weist hingegen ein augenscheinlich größeres Minimum auf. In dem Fall wurde hier mittels der Wischfingerfunktion dem Himmel eine schöne einheitliche Färbung verliehen. Doch auch das UFO mit seinem Strahl erweist sich hier als zusätzlich hinzugefügte Komponente, welche sich vom Boden als auch vom Himmel absetzt. Durch das Überblenden trägt es teilweise die Merkmale des Originalbildes als auch die Merkmale eines bereits veränderten Bildes, wodurch es sich vom Boden als auch vom Himmel unterscheidet.

    Es gibt noch zahlreiche andere Aspekte, die hier einwirken können. Wenn das Originalbild im PNG-Format vorliegt, dann sollte die Fehlerniveau-Analyse sehr hohe Werte für die Kanten und Texturmerkmale erzeugen. Liegt jedoch nur ein sehr schwaches Ergebnis (dunkle oder schwarze Färbung) entlang der Kanten und Texturen vor, dann wurde das PNG-Bild wahrscheinlich auf Basis eines JPEG-Bildes erstellt, da die Umwandlung von JPEG in PNG verlustfrei ist und JPEG-Artefakte erhalten bleiben.

    Die Methode ist an eine Reihe von Voraussetzungen gebunden, um aufschlussreiche Ergebnisse zu liefern. Das Originalbild/Video muss in einem verlustbehafteten Format (beispielsweise JPEG oder MPEG) erzeugt worden sein. Die Aufnahme sollte auch nicht die Kopie einer Kopie einer Kopie sein. Für eine Analyse muss das Bild möglichst von der eigentlichen Quelle stammen. Minimale Änderungen sind mit dieser Methode kaum zu detektieren. Ganzheitliche Änderungen wirken auf das gesamte Bild ein und können damit ebenfalls nicht ermitteln werden. Die sog. Fehlerniveau-Analyse ist somit nur ein Verfahren, welches in einem Set von mehreren Analysemethoden zum Einsatz kommen sollte. Sie stellt kein ultimatives Erkennungsmittel für Manipulationen dar, es ist aber eine Methode, die nicht gebunden ist an Bearbeitungs- und Logikfehlern. Es bedarf eines erhöhten Aufwandes, um diese Spuren zu beseitigen. Damit stellt auch das wieder die Anforderung an jene Leute, die behaupten, sie hätten ein authentisches Bild oder Video. Vorlagen, die bereits ein kompressionsoptimiertes Minimum aufzeigen, sind für eine Originalaufnahme im entsprechenden Format nicht natürlich. Kann die entsprechende Person die ursprüngliche Vorlage nicht aufweisen, dann ist das ganz klar ein KO-Kriterium.

    So, jetzt erstmal ne Auszeit, bevor mir die Finger noch abbrechen.

    Gruß
    Convex
    Geändert von convex (10.03.2013 um 01:07 Uhr)
    Die Zeit ist eine gute Lehrmeisterin. Schade nur, dass sie alle ihre Lehrlinge umbringt.

  2. #12
    Wachsam
    Gast

    Hoaxes entlarven - Methoden der Bild-Forensik

    Hi Convex,

    Klasse!

    Wenn ich ehrlich bin, ich hätte nicht die Muse gehabt diesen langen Post zu schreiben.

    Na hoffentlich geht es Deinen Fingern wieder gut.

    LGW

  3. #13
    Neuer Benutzer Avatar von convex
    Registriert seit
    04.02.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8
    Mentioned
    1 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1341
    Hi Wachsam,
    Danke. Ich hatte eigentlich auch nicht vor gehabt so viel zu schreiben.
    Aber mit dem Schrieb hier, konnte ich gleichzeitig nochmal alle wichtigen Aspekte im Geiste durchgehen und entsprechend einordnen. Manchmal fällt einem dann auf, dass noch es noch Unklarheiten gibt, denen man nachgehen kann. Insofern helfen mir diese Diskussionen auch selber ungemein weiter.

    Da wir schon bei Hoaxes sind, hier noch ein anderes Beispiel dazu. Hatte es schon im Rahmen einer Fake-Diskussion in einem anderen Forum aufgebracht, aber es passt hier sehr gut rein. Die Analyse dazu basiert hier allerdings wieder nur auf rein handwerklichen Fehlern. Was in dem Fall absolut ausreicht.

    Es ist das Video von einem Herrn namens William Rutledge, der geleakte Aufnahmen, einer geheimen Apollo 20 Mission in YouTube veröffentlicht hat. Es dokumentiert den Flug hin zu einem ausserirdischen Wrack und die Bergung eines Alienleichnahms. Irgendwo behauptet er, das Wrack wäre etwa eine Milliarde Jahre alt. Meiner Meinung nach ist das schon ein total lächerliches Detail. Das Video ist jedoch mit einem gewissen größeren Aufwand gedreht worden.

    Möglichweise kennt der ein oder andere dieses Video schon. Ich vermeide es diesmal auch einen Link zu dem Video zu setzen, da einige "Tuber" sich an den Klickraten erfreuen und ein paar von denen schon mehrere hunderttausend Klicks verzeichnen können. Über den Begriff "Apollo 20" kann man in der Youtube-Suche direkt mehrere Dutzend Beispiele ein und desselben Clips sich auflisten lassen.

    Es sind wie immer die aufwendigeren Fakes, die an kleinen Details scheitern. In dem Video werden mehrfach Szenen aus dem Inneren der Mondlandekapsel gezeigt und die Kamera schwenkt mehrere Male an einem der Astronauten vorbei. Natürlich extrem stark verwackelt und mit zahlreichen Bildstörungen. Die Taktik kennt man ja bereits.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	fake_rutledge_anim.gif 
Hits:	57 
Größe:	266,0 KB 
ID:	2006

    Man sieht in der oben gezeigten Bildfolge, dass dem Astronauten ab Timecode 01:16 der weitere Verlauf des Unterleibs fehlt und dass an der Stelle der Hintergrund wieder durchscheint. Das ist ein typisch handwerklicher Fehler, wo versucht wurde eine Person in einen anderen Hintergrund einzusetzen. Die Original-Schnittvorlage bildete anscheinend nur den den halben Astronauten ab und führt hier zu diesem leicht zu übersehenden Flüchtigkeitsfehler. Das ist ein elementarer Logikfehler und führt in der Schlussfolgerung dazu, dass der gesamte Film ein Fake ist. Nichtsdestotrotz wird weiter versucht die Diskussions über diesen Film an anderer Stelle fortzführen. Das ist der Punkt, an dem man nur den Kopf schütteln kann, angesichts dessen, dass manche Menschen die Fakten einfach nicht akzeptieren wollen/können und über ganz tolle interessante Details anderer Stelle des Videos referieren möchten. Das bringt an der Stelle nichts mehr. Elementare Logik- und Bearbeitungsfehler sind eindeutige KO-Kriterien.

    Somit ist es kaum noch von Bedeutung, wenn man hier noch anführt, dass die im Ruthledge-Video gezeigten Aussenaufnahmen, auf Basis von Photoaufnahmen geschaffen wurden, die während der Apollo 17 Mission geschossen wurden, obwohl die Apollo 20 Mission in einem völlig anderen Einsatzgebiet tätig war.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	fake_rutledge_video_1.jpg 
Hits:	58 
Größe:	229,0 KB 
ID:	2007

    Schlimmer als die Unterdrückung von Informationen, sind Desinformationen. Sie führen uns auf eine völlig falsche Fährte und sorgen im jeweiligen Fall dazu, dass die ganze Thematik auf fahrlässige Weise lächerlich gemacht wird. Ich finde das ehrlich gesagt schon kriminell. Dieses Rutledge Video sorgt trotz Überführung weiterhin für hohe Klickraten und ich finde immer und immer wieder Webseiten, die unter anderem genau dieses Video als Beweis anführen. Eine kritische Fehleinschätzung!

    Aber genau so hartnäckig versucht wird Desinformationen zu verbreiten, genauso hartnäckig muss man dagegen angehen und den Leuten so deutlich wie möglich die unumstößlichen Fakten vor die Nase halten. Falsches von Wahrem trennen. Die Durchmischung von beidem versaut ansonsten alles.

    Bin froh, dass du dieses Threadthema gestartet hast, Wachsam.
    Geändert von convex (10.03.2013 um 16:04 Uhr)
    Die Zeit ist eine gute Lehrmeisterin. Schade nur, dass sie alle ihre Lehrlinge umbringt.

  4. #14
    Moderator Avatar von Constantin Crusher
    Registriert seit
    09.04.2010
    Ort
    Universum
    Beiträge
    1.082
    Blog-Einträge
    242
    Mentioned
    35 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 15285
    Zitat Zitat von convex Beitrag anzeigen
    Schlimmer als die Unterdrückung von Informationen, sind Desinformationen. Sie führen uns auf eine völlig falsche Fährte und sorgen im jeweiligen Fall dazu, dass die ganze Thematik auf fahrlässige Weise lächerlich gemacht wird. Ich finde das ehrlich gesagt schon kriminell.
    Es liegt im Auge des Betrachters, ob es sich um den Desinformationen handelt oder nicht.
    Falls du eine allgemeine Defintionen für Desinformationen parat hast, dann her damit!
    „Ich bin gekommen um Sie an etwas zu erinnern... Etwas das Sie früher wussten.“
    (Inception)

    http://constantin-crusher.blogspot.com/

  5. #15
    Erfahrener Benutzer Avatar von Polspringer
    Registriert seit
    03.08.2012
    Beiträge
    401
    Mentioned
    25 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 16494
    Zitat Zitat von convex Beitrag anzeigen
    Schlimmer als die Unterdrückung von Informationen, sind Desinformationen. Sie führen uns auf eine völlig falsche Fährte und sorgen im jeweiligen Fall dazu, dass die ganze Thematik auf fahrlässige Weise lächerlich gemacht wird. Ich finde das ehrlich gesagt schon kriminell. Dieses Rutledge Video sorgt trotz Überführung weiterhin für hohe Klickraten und ich finde immer und immer wieder Webseiten, die unter anderem genau dieses Video als Beweis anführen. Eine kritische Fehleinschätzung!
    Das Video, welches du meinst, kenne ich. Ja, es ist ein Fake!
    Aber genau so hartnäckig versucht wird Desinformationen zu verbreiten, genauso hartnäckig muss man dagegen angehen und den Leuten so deutlich wie möglich die unumstößlichen Fakten vor die Nase halten. Falsches von Wahrem trennen. Die Durchmischung von beidem versaut ansonsten alles.
    Stimmt und gut gesagt.
    Und natürlich gibt es auch viele "unumstößliche Fakten" zu dem UFO-Phänomen insgesamt, die dennoch keinesfalls als Beweis gesehen werden wollen... jene Betrachtungsweise liegt an der Wirkung der "blauen Pille".
    Nur wer sich für die "rote Pille" entschieden hat, könnte jene Fakten auch als Beweise anerkennen
    Einige verteilen hier die blaue Pille, wenige andere die rote. Einigkeit unmöglich!
    Geändert von Polspringer (10.03.2013 um 15:22 Uhr)

  6. #16
    Neuer Benutzer Avatar von convex
    Registriert seit
    04.02.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8
    Mentioned
    1 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1341
    Falls du eine allgemeine Defintionen für Desinformationen parat hast, dann her damit!
    Hi Constantin, ich bevorzuge die folgende Definition
    Desinformation: Gezielte Verbreitung falscher oder irreführender Informationen.

    Es liegt im Auge des Betrachters, ob es sich um den Desinformationen handelt oder nicht.
    Das stimmt. Von diesem Gesichtspunkt aus schafft sich jeder seine eigene Realität und Wahrheit. Egal, welche Argumente man dagegen halten würde. Die Hoffnung liegt darin, dass man mit dem Aufzeigen von Bearbeitungs- und Logikfehlern in derartigen Videos ein Bewusstsein für die Manipulationsmöglichkeiten schafft. Findet man elementare Fehler, dann erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, die Leute davon zu überzeugen zu können

    Nur wer sich für die "rote Pille" entschieden hat, könnte jene Fakten auch als Beweise anerkennen
    Einige verteilen hier die blaue Pille, wenige andere die rote. Einigkeit unmöglich!
    Interessante Betrachtungsweise, Polspringer. Würde in dem verwendeten Vergleich bedeuten, dass es eine Wahrheit gibt, die viele aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit nicht akzeptieren wollen. Mit der blauen Pille bleibt zumindest gewährleistet, dass das Stück Steak in das man reinbeißt, auch wie erwartet schön saftig schmeckt. Es fällt schwer, (als Fleischfresser) darauf verzichten zu wollen.

    Nachdem ich in anderen Foren (als stiller Beobachter) gelesen hatte wie kontrovers und persönlich beleidigend gerade die Alien/Ufo-Diskussionen geführt wurden und eskaliert sind, bin ich zu der Folgerung gekommen, dass es nicht darauf ankommen darf unbedingt alle Leute von einer einzigen Wahrheit zu überzeugen. Wie die Wahrheit genau aussieht weiß ich selber ja auch nicht. Ein einheitlicher Konsens ist da in der Tat so gut wie ausgeschlossen. Aber eine gemeinsame Schnittmenge zwischen Skeptikern und Überzeugten kann es manchmal trotzdem geben. Das betrifft beispielsweise das Entlarven von Fakevideos, anhand von unabhängig nachprüfbaren Details. In diesem schmalen Bereich, kann man noch am ehesten gemeinsame Schnittmengen zwischen den Gruppierungen finden.

    Stimme da ebenfalls zu, dass man Fakten erarbeiten kann, die für manch einen gleichbedeutend sind mit einem Beweis. Während andere es nicht tun. Eine Lösung für dieses Problem kenne ich nicht. Womöglich muss man dafür auch keine Lösung finden. Er reicht sich damit zu beschäftigen und sich mit anderen darüber austauschen. An sich der spannenste Teil von allem.
    Die Zeit ist eine gute Lehrmeisterin. Schade nur, dass sie alle ihre Lehrlinge umbringt.

  7. #17
    Wachsam
    Gast
    Zitat Zitat von convex Beitrag anzeigen
    Möglichweise kennt der ein oder andere dieses Video schon. Ich vermeide es diesmal auch einen Link zu dem Video zu setzen, da einige "Tuber" sich an den Klickraten erfreuen und ein paar von denen schon mehrere hunderttausend Klicks verzeichnen können. Über den Begriff "Apollo 20" kann man in der Youtube-Suche direkt mehrere Dutzend Beispiele ein und desselben Clips sich auflisten lassen.

    Es sind wie immer die aufwendigeren Fakes, die an kleinen Details scheitern. In dem Video werden mehrfach Szenen aus dem Inneren der Mondlandekapsel gezeigt und die Kamera schwenkt ein mehrere Male an einem der Astronauten vorbei. Natürlich extrem stark verwakelt und mit zahlreichen Bildstörungen. Die Taktik kennt man ja bereits.

    [/I]
    Hallo convex,

    ja, die Beispiele sind mir bekannt und es freut mich, dass sie hier mit aufgeführt werden!

    Zitat Zitat von Polspringer Beitrag anzeigen
    ..... jene Betrachtungsweise liegt an der Wirkung der "blauen Pille".
    Nur wer sich für die "rote Pille" entschieden hat, könnte jene Fakten auch als Beweise anerkennen
    Einige verteilen hier die blaue Pille, wenige andere die rote. Einigkeit unmöglich!
    Wenn Du dich über bunte Pillen unterhalten willst, Polspringer, dann mach das bitte in dem dafür vorgesehenen Unterhaltungs-Thread und spam bitte das Forum nicht voll damit.

    Solltest Du über Hoax und Animationen zum Thema UFO etc. diskutieren wollen, bist du hier sicherlich gerne gesehen.

    Und natürlich gibt es auch viele "unumstößliche Fakten" zu dem UFO-Phänomen insgesamt, die dennoch keinesfalls als Beweis gesehen werden wollen... jene Betrachtungsweise liegt an der Wirkung der "blauen Pille".
    Nein, das liegt nicht an Pillen sondern für viele Interessenten an der Desinformation.

    Hast Du schon mal gelesen, warum ich diesen Thread gestartet habe, Polspringer?

    ich schrieb

    Auf Grund der Tatsache, dass das durchaus interessante Thema durch Videomamanipulation & Co häufig noch mehr in die Spaßecke gedrängt wird
    Hast Du auch schon mal in meine Fußzeile / Signatur geschaut?

    Ich dir eigentlich bewußt, dass es diesen Menschen mit den ganzen Späßen nicht wohl dabei ergeht und sich ihnen die Haare zu Berge stellen wenn sie auf YT unterwegs sind

    und lieber für reale Aufklärung wären?


    Ist Dir klar wie viele Trittbrettfahrer es dort gibt und Menschen die sich mit manipulierten Vids täuschen lassen, damit andere ihren Spaß dabei haben?

    Da helfen auch keine Pillen!

    LGW

  8. #18
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.930
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 600198

    MOD

    Müllt bitte die Themen nicht zu.
    Die letzten zwei Posts wurden hierhin verschoben : http://globale-evolution.de/showthre...561#post188561


  9. #19
    Wachsam
    Gast

    Bildforensiker spüren Manipulationen von Bildern auf

    Nachfolgend mal ein kurzer Clip bzgl Bildforensik ~ als Beispiel zur Veranschaulichung aus 2008 ~ um größere Wirkung zu erzielen.

    "Die Bildforensik möchte Manipulationen erkennen", erklärt Thomas Gloe, Medieninformatiker an der TU Dresden. "Andererseits möchte man ein Bild, was mit einem bestimmten Gerät erstellt wurde, diesem Gerät auch zuordnen". Die Wissenschaftler suchen zuerst nach den digitalen Spuren. Sie finden heraus mit welchen Bildbearbeitungsprogrammen Fälscher ein.
    Bildforensiker spüren Manipulationen von Bildern auf


    Nachtrag:

    Beispiele bzgl Bildmanipulation in der Öffentlichkeit.

    Im vergangenen Jahr legte ein französischer Abgeordneter sogar einen Gesetzesentwurf vor, laut dem retuschierte Werbebilder als retuschiert kenntlich gemacht werden sollen. Es kam in letzter Zeit häufig vor, dass es zu Aufregung um retuschierte Bilder in der französischen Presse kam.
    weiter

    Ein Vergleich der Studien zeigt, dass amerikanische Leser Bildmanipulationen kritischer gegenüberstehen als deutsche. Das hat ganz sicherlich damit zu tun, dass in den USA intensiver öffentlich über Bildmanipulationen diskutiert wurde und es gleich eine ganze Reihe spektakulärer Fälle gab
    http://www.mediaculture-online.de/fi...ipulation.html

    LGW
    Geändert von Wachsam (11.03.2013 um 08:58 Uhr)

  10. #20
    Wachsam
    Gast

    Vergleiche



    ABER



    Mahlzeit!

Seite 2 von 13 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •