Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567
Ergebnis 61 bis 66 von 66

Thema: Wo wird die Reise hingehen?

  1. #61
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    17.470
    Blog-Einträge
    152
    Mentioned
    223 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 305951

    Die Verleumdung des Patriotismus als Nationalismus

    Und es ist nicht nur Deutschland!

    Wer sich heute für den Erhalt des deutschen Volkes, der deutschen Nation als Kulturgemeinschaft einsetzt, wird in den überwiegend linksgrün orientierten Propaganda-Medien der Herrschenden schnell als „Rechtspopulist“ oder, schlimmer noch, als „Nationalist“ bezeichnet. Nun besagt es ja nichts, dass Linke Nichtlinke rechts einordnen und mit den heute gängigen Mitteln politischer Verlogenheit und Skrupellosigkeit verleumden. Aber es beteiligen sich auch liberale und angeblich konservative Kreise und Publikationen. Offensichtlich wird eine generelle globale Linie verfolgt, alle Verankerung der Menschen in Völkern und kleineren Staaten zu diskreditieren und diese in übernationalen Organisationen wie EU, Nato, IWF etc. und schließlich in einem Weltstaat aufgehen zu lassen.1

    .......

    Fazit

    In geschichtspolitischer Verfälschung werden in der medial vergrößerten politischen Auseinandersetzung bereits die normale Identifizierung und Solidarisierung mit der Nation, dem Volk (also Patriotismus) und das Anstreben eines gemeinsamen staatlichen Schutzes als Nationalismus bezeichnet. Es wird so eine scheinbare Rechtfertigung dafür geschaffen, politische Gegner Nationalisten zu nennen.

    Dabei weiß man, dass heute allgemein unter Nationalismus eine Überhebung über andere Völker, die mit deren Abwertung verbunden ist, verstanden wird. Dadurch werden Menschen, die in Wahrheit von einer berechtigten Vaterlandsliebe erfüllt sind, bei den unkritischen Massen wahrheitswidrig in den Geruch gesetzt, üble Nationalisten zu sein, denen die eigene Nation auf Kosten der anderen über alles gehe – was in der Vergangenheit zu furchtbaren Kriegen geführt hat.
    Es geht heute nicht mehr darum, in Anerkennung und Achtung des Anderen und seiner Argumente nach gemeinsamen gesellschaftlichen Lösungen zu suchen. Es geht um die Ausschaltung der Meinungsfreiheit des Anderen, seine gesellschaftliche Ächtung und Zerstörung mit allen Mitteln. Lüge und Verleumdung großen Ausmaßes als Mittel politischer Auseinandersetzung gehen letztlich aus blindem Hass gegen den Anderen hervor. Sie sind Kennzeichen allgemeiner moralischer Verwilderung und politischer Dekadenz, die konsequent zu gesellschaftlichem Verfall führen.12

    Ganzer Artikel: https://fassadenkratzer.wordpress.co...nationalismus/
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  2. #62
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.762
    Mentioned
    229 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 241779

    AW: Wo wird die Reise hingehen?

    TRAILER:
    Digitalisiert oder natürlich spiritualisiert?

    Vortrag von Martin Strübin


    In seinem neuesten Vortrag 'Planet Erde 2025 - künstliche digitalisiert oder natürlich spiritualisiert' beleuchtet Martin Strübin unsere wahrscheinlichen Entwicklungswege in den nächsten Jahren bis 2025.

    Wie wird die Welt und unsere globale Gesellschaft im Jahre 2025 aussehen? Die aktuelle Zeitphase von – 2025 ist eine wichtige Umbruchszeit unserer kollektiven Menschheitsentwicklung, und bildet die Basis für einen nachfolgenden 260jährigen Entwicklungszyklus.

    Wird es den Mächtigen dieser Welt gelingen, uns für lange Zeit noch tiefer in ihre finstere Realitätsmatrix einzusperren, an der sie bereits seit Jahrhunderten mit allen Mitteln vehement arbeiten, und was bis Ende 2012 tatsächlich auch seinen übergeordneten Sinn in unserer Entwicklung hatte?

    Oder werden wir es schaffen, in diesem 13-jährigen Startzyklus eines neuen Zeitalters dem gewaltigen spirituellen Ruf des Lebens zu folgen, und sämtliche Bereiche unseres individuellen wie auch kollektiven Lebens kompromisslos zu heilen und auf eine völlig neue Bewusstseinsebene anzuheben?

    Schwarze Magie und technologische Digitalisierung treffen in diesen Jahren geballt auf die mystische Spiritualisierung des Lebens auf unserem Planeten. Wie werden wir uns entscheiden, welche Wege werden wir als planetare Spezies beschreiten? Und was kann bzw. muss jeder einzelne dazu beitragen, dass wir bis 2025 wirklich den Grundstock für eine spirituelle Weltgesellschaft verwirklichen?


    Ich werde in gewohnt spannender und erhellender Weise u.a. folgende Themen erläutern: Die Kosmologie der Erde und der Menschheit Die polaren Gegenkräfte, die durch die Menschheit wirken Zusammenhänge unterschiedlicher Zeitzyklen vor und nach 2012 Die künstlich-magische Digitalisierung unserer Gesellschaft Die natürlich-mystische Spritiualisierung der Menschheit Aktueller Stand des Technotronischen Zeitalters Erfordernisse und Chancen auf individueller und globaler Ebene





    Digitalisiert oder natürlich spiritualisiert? Vortrag von Martin Strübin (Teil 1v3)


    Digitalisiert oder natürlich spiritualisiert? Vortrag von Martin Strübin (Teil 2v3)

    Digitalisiert oder natürlich spiritualisiert? Vortrag von Martin Strübin (Teil 3v3)


    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  3. #63
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.762
    Mentioned
    229 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 241779

    AW: Wo wird die Reise hingehen?

    Ein mögliches Hilfsmittel (zum Post von Oben) zur Bewusstseinserweiterung sind Frequenzen.
    Einfach mal in die 471 Hz hineinhören & wirken lassen : )

    Bewusstseinserweiterung 417 Hz Solfeggio Musik | Bereinigung von Negativität


    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #64
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    17.470
    Blog-Einträge
    152
    Mentioned
    223 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 305951

    Tagesdosis 21.2.2018 – Fassadendemokratie und Fassadenverhalten

    In fast allen Zeitschriften und den TV-Medien wird uns die Bundestagswahl als eine supergelungene Tat der Demokratie verkauft, die neue Koalition der Grokotopia als neue Regierung dargeboten. Der Wählerwille als Erfolg für den Volksentscheid und dies, obwohl die wenigsten Menschen in diesem Land für diese Koalition ihre Stimme abgegeben haben. Das Gegenteil hat der Wähler gewählt. Er hat die große Koalition abgewählt. Zählt man die Stimmen der Nichtwähler noch hinzu, wird das Ausmaß dieser demokratischen Entscheidungswahl der Menschen in diesem Land völlig klar. Was landläufig uns allen als Demokratie verkauft wird, ist keine. Sie ist, wie Ullrich Mies und Jens Wernicke in ihrem überaus gelungenem Buch „Fassadendemokratie und tiefer Staat“ treffend bemerken, nichts weiter als eine Fassade der Demokratie selbst, eine Fassadendemokratie eben.

    Ich schrieb in meinem letzten Buch, dass egal wer die Wahlen gewinnt und egal wen man wählt, sie alle werden in die gleiche Richtung regieren müssen. Diese Erkenntnis ist es, die einen zum Nichtwähler macht. Denn Wahlen sind eine Farce.

    Vor ein paar Jahren gelang es Lars Mährholz, eine neue Friedensbewegung in Berlin ins Leben zu rufen. In dieser haben tausende von Menschen aus diesem Land über alle möglichen Themen gesprochen und versucht, andere Menschen aufzuklären. KenFM nahm diese Bewegung schnell ernst und brachte zahlreiche Redner „am Set“ ins Internet. Schnell schossen neue You Tube-Kanäle wie Pilze aus dem Boden, die sich der Aufklärung unterschiedlicher Themen bis heute widmen. Darunter auch ich mit meinem Kanal. Die meisten Sender, wenn nicht gar 90 Prozent aller neuen Aufklärungs-Kanäle hatten Themen zur Grundlage, die den Feind im Außen zu bezwingen versuchen. Das ist bis heute so geblieben. Ich selbst kenne nur einen einzigen Kanal, der sich aus eben dieser neuen Friedensbewegung etablierte und sich den Themen des inneren Problems, des inneren Feindes der Menschen widmet und der Lösungen dazu definiert. Es ist mein Sender. Dieser hat zum Ziel, den Menschen von seinen Konditionierungen und Haltungen zu lösen, die Teil des Problems sind, deretwegen es überhaupt die vielen Bewegungen gibt. Er gibt zahlreiche Anleitungen dazu. Ich hatte meine beiden Bücher, einmal „Das Nichtkampf- Prinzip“ und zum anderen „Die Fratze der Gewalt“ aufgesprochen und aufsprechen lassen, so dass die Menschen, die sich für eine eigene Selbstveränderung interessieren, diese als Audio-Datei im Internet kostenfrei anhören oder downloaden können. Ich weiß, dass ich in meinem beruflichen Feld Fortschritte in diese Richtung gemacht hatte. Daher wollte ich diese der Friedens- und Aufklärungsbewegung anbieten. Das war auch der einzige Grund dafür, dass ich mich der neuen Friedensbewegung anschloss. Grob gesagt kann ich sagen, dass das Nichtkampf-Prinzip, das keine „niemals-und-nie-wieder-kämpfen-Theorie“ sein will, eine Friedenstheorie ist, die der finanzwirtschaftlichen Veränderungen, die wir gehen müssen, ihr Verhalten anbietet. Es ist die einzige Lösung für unser Problem. Und zwar für den homo sapiens sapiens, wenn er denn sich selbst dazu bereit erklärt, in sein eigenes Überleben einzuwilligen. Und genau darin liegt der Hase im Pfeffer. Unsere Art will nämlich nicht überleben. Wenn man sich anschaut, was die Menschen im Ganzen tun, so kann man ohne Häme sagen, dass die Menschen nichts dafür tun, das aufzeigt, dass sie sich für ihr Überleben irgendwie einsetzen. Das ist kein Vorwurf, sondern schlichtweg Fakt. Empirischer Fakt, denn jeder kann dies sehen – egal wo auf diesem Planeten. Die Menschen verifizieren tagtäglich ein solches Verhalten. Einige Einzelne hingegen werden das tun und sich für ihr Überleben einsetzen. Das ist auch Fakt. Doch die meisten Menschen tun das nicht. Ihr Denken hält sie davon ab. Sie denken nämlich, dass sie auf eine Theorie stoßen müssen, die allen Menschen sofort hilft. Und daher hindern sie sich daran, sich selbst zu verändern. Egal was ein Jeder denkt. So gut wie die gesamte Menschheit muss sich ändern.

    Oft bekunden die Leute, dass keine Lösungen vorhanden seien. Wie aber kommt es dann, wenn ich fast tagtäglich welche wahrnehme und sie befolge? Andere tun das auch, sehen sie und gehen in ihrem Alltag nach ihnen vor. Wie ist es zu verstehen, dass jemand Lösungen anbietet, diese mit großer Energie von einigen totgeredet werden und diese dann ihre eigenen Vorschläge so aufbereiten, als seien alle anderen Lösungen der Feind der eigenen Lösung? Das ist leicht zu beantworten. Weil sehr viele Haltungen in uns so konditioniert sind, dass sie einem Ersatzverhalten voran gestellt sind. Sie sind maladaptiv, sagt der Psychologe. Eben ein Scheinverhalten, damit die wirkliche Lösung nicht angegangen wird. Diese Verhaltensfallen sind nicht selten. Sie sind eher sogar die Regel vieler Menschen. Sie interpretieren ihr Verhalten jedoch nicht als Falle, sondern als ganz normal. Die gesamte Politik ist voll solcher Scheinlösungen. Fast alle Konsumgüter sind dazu da, uns einen Ersatz für wahres und echtes, uns tatsächlich ausmachendes menschliches Verhalten anzubieten. Dieses System der maladaptiven Verhaltensweisen sind das, was den tiefen Staat erst ermöglicht. Es ist genau das, was ich seine Mimikry oder sein Versteck vor uns nenne. Und genau diese Mimikry, also die Vortäuschung falscher Tatsachen zum Schutz und Vorteil des eigenen Lebens, ist der Kern von Ersatzhandlungen. Nimmt man extreme Beispiele, wie die Alkohol- oder die Drogensucht, dann kann das jeder schnell verstehen. Nimmt man aber das eigene Verhalten, das einen davor schützt, dass Veränderungen mit allerlei Philosophie oder finanztechnischen oder geostrategischen Auseinandersetzens umgangen wird, ist der Feind schnell erklärt. Es ist dann der, der dieses behauptet und sieht. Genau aus diesem unsichtbaren Kreislauf heraus ist es so ungeheuer schwer für die meisten Menschen, sich Lösungen zuzuwenden. Es ist das gleiche Prinzip wie bei einer anderen Sucht. Die Sucht nämlich, an den eigenen Vorsätzen festzuhalten und aus ihnen alles zu erklären, warum die vorgeschlagene Veränderung und die anderen vielen Veränderungsvorschläge niemals gelingen können.
    Nur, es gibt viele Menschen wie mich. Menschen, die Veränderungsprozesse zu ermöglichen zum Beruf haben. Therapeuten, Coaches, Berater, Trainer, Mediziner etc. Und die haben das gleiche Glück wie auch ich: in meiner wie in deren Praxen gelingt diese Veränderung mit anderen Menschen zu einem sehr hohen Maß. Und der Grund dafür ist, dass diese Menschen dazu bereit sind. Sie sind dazu bereit und kommen freiwillig in die Praxis. Sie wollen unbedingt Veränderungen und nehmen wirklich sehr ungewöhnliche und kräftezehrende Veränderungsangebote an und setzen diese auch um. Was die Frage aufwirft, ob denn die Mehrheit der Leute in den unterschiedlichen aktivistischen Bewegungen tatsächlich auch Veränderungen für sich anstreben oder ob die Mehrheit andere Interessen hinter ihrer Bewegtheit verstecken und durchsetzen wollen? In meinem letzten Kapitel meines Buches über Die Fratze der Gewalt / Rad oder Getriebe, habe ich dieses Phänomen durchleuchtet und es die „Diskussionsbombe“ genannt. Letztlich nehmen die Menschen ihre Interessen wahr und setzen diese durch. So wie Henry Kissinger sagte: „Die USA haben keine Freunde, sie haben Interessen.“ Und das, so merkwürdig und auch Abstoßend das vielleicht klingen mag, trifft ebenfalls auch auf viele Menschen zu. Hand aufs Herz. Wer auch immer Veränderungen wirklich will, der wird sie annehmen und nach ihnen suchen. Er wird sie finden. Denn sie sind unübersehbar, überall. Doch die Sucht des Youtubens, des immer weiter Schauens, des in Wahrheit schon Verstandenem, wird diese Leute in ihrem Kampf für die Lösungssuche ganz individuell gefangen halten. Sie werden meckern und in ihrem „ich weiß, ich habe Recht-Syndrom“ in ihrem „Backfire“ und in ihrer eigens erschaffenen Konformität verharren. Hauptsache Bleibt solchen, dass der Schreiber nicht für sich sondern ausschließlich nur für sie schreibt. Das kann man ja machen und immer und immer wieder das selbe von sich geben. Doch im Grunde genommen ist damit jetzt Schluss. Denn es gibt nun zum ersten Mal in der Geschichte ein Buch darüber, dass diese Dinge durchdacht und festgeschrieben hat. Es ist das Buch von Ullrich Mies und Jens Wernicke und heißt „Fassadendemokratie und tiefer Staat“. Im Grunde genommen ist es ein kleines Kompendium über das, was die Friedens- und Aufklärungsbewegung schon gesagt hat. Es ist eine Feststellung der heutigen politischen Verhältnisse. Ihr tatsächlicher Istzustand. Deren Schlussfolgerungen sind ebenfalls klar zu deuten: Wir müssen uns endlich daran machen, mit all den Kämpfen aufzuhören, die uns von der Finanzwirtschaft und vom tiefen Staat, aufgezwungen werden. Nicht nur mit dem Hirn denken, sondern mit den Füßen und Händen soll gehandelt werden. Wegbewegen sozusagen von diesem todbringenden und lebensfeindlichen, sinnentleerten System, das sich Demokratie und Staat nennt. Vieles also, was die Libertäten so in ihren Think Tanks durchdacht haben, ist also wahr. War immer wahr. Ich schreibe hier vieles und nicht alles! Denn einiges von dem, was libertäre Denker hinterließen, ist in meinem Verständnis eine Katastrophe. Es gibt kein Wissen, dass sich im Hirn genügt und allein dadurch alle Veränderung schafft. Es gibt nur praktisches Handeln. Nur ihm geht all unser Wissen voraus. Wissensanhäufung ohne auch evident handeln zu können wird wie ein Gefängnis empfunden, weil Wissen nicht der Anhäufung sondern dem Fortschreiten, dem Fortschritt dient. Also dem Handeln aus der Gegenwart heraus hin in die eigene Zukunft hinein. Und handeln kann nur der einzelne Mensch und wenn er das will, so auch im Verbund mit anderen Menschen. Eine Idee oder Theorie zu finden und zu suchen, die gleich allen Menschen hilft, ist völlig sinnlos. Denn sie ist eine Ersatzhandlung, damit man bei sich selbst nie anzufangen braucht. Jeder Einzelne kann natürlich auch weiterhin Links, Mitte oder Rechts wählen, mit der Hoffnung, dass wenn die eigene Idee zur Regierungsmaßnahme wird, dass dann alles besser würde. Dann seit ihr aber nur diejenigen, die das System am Leben erhalten, dass euch gängelt. Ein solches Verhalten nennt sich in der Psychologie übrigens Autoaggressivität. Aber ihr könnt ja auch weiterhin von einer Demokratie ohne Demokratie, also einer Mogelpackung träumen und falsche Schuldige am Nasenring der eigenen Bedeutungslosigkeit vorher ziehen, nur um weiterhin an der eigene Konditionierung festzuhalten, damit man selbst im „ich weiß, ich habe Recht-Syndrom“ verharren kann.
    Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es. Ja, der alte Goethe wusste es. Er wusste, dass nur man selbst derjenige ist, der sich auch selbst verändern kann. Er wusste aber auch, dass es mit den Anderen nicht klappt. Die müssen es für sich selbst tun. Egal wie weit man sich dabei bemüht. Nicht die Hoffnung ist es, die zuletzt stirbt, es ist die Vorstellung, die stirbt leider zuletzt. Jedes elektronische Gerät besitzt eine Gebrauchsanweisung, damit wir wissen, wie wir mit diesem Gerät umgehen können. Wo aber ist die Gebrauchsanweisung für uns? Wo die für unser Gehirn und für unser gesamtes Verhalten? Wo ist die Firewall, die wir brauchen, um uns manchmal sogar vor unseren eigenen Gedanken zu schützen? Wissen anzuhäufen, um die Dinge zu verstehen bedeutet keineswegs, die Dinge auch zu beherrschen. Wissen ist nichts weiter als Wissen. Wissen ist nicht Veränderung. Wissen allein verändert niemanden. Wissen aktiv umzusetzen bedeutet erst Veränderung. Jedoch welches Wissen verändert wen? Welches Wissen verändert mich? Einzig das Wissen über mich kann Veränderungen in mir bewirken. Wenn ich weiß wer ich bin und warum ich bin, warum ich geworden bin, wie ich bin, kann ich mich verändern. Eine Gebrauchsanweisung für meine eigene Veränderung liegt in mir selbst begründet. Verändere ich mich, so verändere ich meine ganze Welt. Und damit, dass mag jetzt einige erstaunen und einige anwidern, liegt die Lösung schon in mir selbst. Sie liegt nicht im Außen, doch sie ist mit dem Außen verwoben. Erkennst Du Deine Lösung? Du wirst sie erkennen wenn Du verstehst, dass Wissen nicht Wahrheit bedeutet und Wissen nicht folgerichtig auch Wahrheit sondern eher Deiner Erfahrung und Erkenntnis entspringt. Meine Wahrheit ist nicht die Wahrheit. Daher kann auch die Wahrheit nicht unbedingt meiner Wahrheit entsprechen. Wer das versteht, lebt sein Wissen ohne Feindbilder. Fassadenverhalten aber braucht Feindbilder, um das eigene Verhalten zu rechtfertigen. Die Lüge muss die Überzeugung mehren, die Wahrheit benötigt nur ihr Erkennen.

    Quelle: https://kenfm.de/tagesdosis-21-2-201...adenverhalten/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  5. #65
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    17.470
    Blog-Einträge
    152
    Mentioned
    223 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 305951

    Warum wir radikal umdenken müssen

    Sollte ein Volk nicht alles daran setzen ... die mutwilligen oder geistig völlig überforderten, charakterlich sehr fragwürdigen Zerstörer der eigenen Grundlagen, welche versuchen, die Hand anzulegen an die Wurzeln des eigenen Baumes, loszuwerden?

    „Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?“ – Bertolt Brecht
    Wenn jemand aus der Kultur X in die Kultur A umsiedeln möchte, dies aber gleichsam nur, um die Früchte vom Baum in A zu pflücken beziehungsweise sich diese womöglich auch noch servieren zu lassen, ohne sich für den Baum in A selbst oder gar dessen Wurzeln und all das zu interessieren, was diesen und die Früchte erst möglich gemacht haben, ja wenn dieser, der aus X emigriert, um in A zu immigrieren, sogar den Baum selbst und dessen Wurzeln ablehnt und verachtet, meint, seine Sträucher, die er von zu Hause kenne, seien die viel besseren, die er daher in A anbauen und den Baum in A beseitigen möchte, zugleich jedoch die Früchte des Baumes in A genießen will, die es so nur in A gibt, sonst nirgends auf der Welt, wäre es dann nicht richtig, dass die Bewohner in A, so sie auch nur einen Funken Würde und Selbstachtung in sich tragen, diesem Neuankömmling klipp und klar sagen, was sie von ihm halten und dass er unter diesen Umständen doch bitte zuhause bleiben und die dürftigen Resultate seiner Sträucher konsumieren möge, die er nicht müde wird Tag für Tag x-mal zu lobpreisen?
    Nichts ist ohne Wurzeln und ohne Wurzeln ist alles nichts

    Dabei gehört übrigens zu den Wurzeln des Baumes in A hundertmal mehr als nur das Vulgärökonomische – die Äste des Baumstamms, an dem die Früchte hängen. Dazu gehören, wenn es sich bei A um eine moderne, aufgeklärte, zivilisierte Gesellschaft handelt, Dinge wie:

    • Das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit: Alle Staatsgewalten sind an die Verfassung und die Gesetze gebunden, niemand steht über diesen. Die Staatsgewalt ist also nicht berechtigt, nach Belieben in die Rechte des Bürgers einzugreifen und diese haben bei jeglicher Art von staatlichem Eingriff einen Anspruch auf rechtliches Gehör und gerichtliche Prüfung sowie ein Widerstandsrecht, wenn dieses Prinzip beseitigt werden soll.
    • Der Gedanke des Fairplay
    • Rechte des Individuums
    • Beschränkung der Staatsgewalt
    • Gewaltenteilung: Legislative, Exekutive und Judikative um übermäßigen Machtmissbrauch zu verhindern.
    • Trennung von Staat und Religion
    • Verbindung von Individualismus und Gemeinwohlorientierung
    • Recht auf freie Meinungsäußerung und Weltanschauungsfreiheit
    • Kritisch-reflexives Denken, inklusive Religions- und Ideologiekritik!
    • Die Fähigkeit, sich selbst nicht zu wichtig zu nehmen und über sich selbst und seine eigenen Unzulänglichkeiten lachen zu können
    • Mentale Dispositionen wie Arbeitsethos und Fleiß
    • Tüchtigkeit und Verlässlichkeit
    • Genauigkeit und Gründlichkeit
    • Orientierung am Fortschritt
    • Forschungsfreiheit
    • Ausbildung von gegenseitigem Vertrauen als Basis des Zusammenlebens
    • Wertschätzung von Wissenschaft und Zivilisation, Bildung und Erziehung.

    All das und anderes mehr gehört zu diesen Wurzeln, die den Wohlstand überhaupt erst ermöglichen.
    Wer A verachtet, sollte so ehrlich sein und A verlassen

    Wer diese Grundlagen des Wohlstands und der Sicherheit ablehnt, wer die Wurzeln verachtet, die Früchte aber genießen und sich servieren lassen will, der ist nichts anderes als ein Heuchler, der ist nichts anderes als ein Absahner und der hat in A nicht das Geringste zu suchen. Wäre es also nicht mehr als recht und billig, wenn alle in A dies solchen Verächtern auch klipp und klar sagen würden und nicht nur das? Sollten sie nicht auch entsprechend agieren und dies in aller Konsequenz?
    Und falls es in den hegemonialen Schaltzentralen der Macht in A, sei es im eigenen Land oder sei es eine Ebene höher, auf supranationaler Ebene, Personen geben sollte, die die Wurzeln des eigenen Baumes nicht kennen oder nicht wertschätzen, diese kappen und zerstören wollten, ja, vielleicht sogar die Bewohner in A insgeheim verachten und am liebsten austauschen würden, sollte dann das Volk in A nicht auch diesen Personen in den Schaltzentralen der Macht deutlich machen, dass auch sie nichts zu suchen haben in A?
    Wer sollte wen auflösen und austauschen?

    Und sollte dieses Volk nicht alles daran setzen, gemeinsam die Kraft aufzubringen, diese mutwilligen oder geistig völlig überforderten, charakterlich sehr fragwürdigen Zerstörer der eigenen Grundlagen, welche versuchen, die Hand anzulegen an die Wurzeln des eigenen Baumes, loszuwerden?

    Um zu unserem Ausgangspunkt zurückzukommen, wenn Volk und Regierung das Vertrauen zueinander verloren haben, wäre es da nicht einfacher, das Volk löste die Regierung auf und wählte eine andere?

    Stolz

    „Eigenliebe ist beginnender Stolz. Stolz ist entfesselte Eigenliebe.“ Leo Tolstoi


    Quelle: https://www.epochtimes.de/wissen/ges...meistgelesen=1
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  6. #66
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    17.470
    Blog-Einträge
    152
    Mentioned
    223 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 305951

    Andreas Popp: „Die Machtsysteme brechen zusammen – in allen Lebensbereichen der Menschen – europaweit, weltweit“

    Ökonom und Gründer der Wissensmanufaktur, Andreas Popp, spricht in seinem neuen Video von einer "ziemlichen verfahrenen Lage", in der sich die Welt derzeit befindet. Das Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen sei längst verschwunden, der Preis, den die Menschen dafür zahlen müssten, wird hoch sein.


    „Unnatürliche imperialistische Systeme beherrschen derzeit noch die Welt, welche mit diktatorischem Druck die Verhältnisse von Eigentum und Anspruch umdrehen und zu einer neuen, jedoch falschen Wahrheit gemacht haben. Das alles geschieht noch aus einseitiger, ungesteuerter Gier nach Geld und Macht,“ erklärt Finanzökonom Andreas Popp.

    Dabei rechnet er ab mit einer Elite, die außer ihrem eigenen grenzenlosen Egoismus nichts zu kennen scheint: „Die Akteure an der Spitze des globalen Finanzsystems fragen dabei nicht nach Gerechtigkeit, nach Wahrheit, nach dem Wohl für Mensch und Natur. Selbstsüchtig verleiben sie sich ein, was sie nur kriegen können. Solange, bis es nicht mehr geht.“
    Nun stünden wir kurz vor diesem Punkt, fährt Popp fort.
    Die Machtsysteme brechen zusammen, und zwar in allen Lebensbereichen der Menschen, europaweit, weltweit.“
    Und weiter: „Dies ist vor allem auch erkennbar an dem wachsenden Widerstand der Untertanen, gegen die vermeintlich herrschende Machtelite von Politikern und Medien, welche letztendlich auch nur die Handlanger einiger weniger Befehlshaber sind. Immer klarer wird den Menschen, das dieses unselige Kartell gesteuert wird von riesigen Konzernen und Banken, welche wie gigantische Puppenspieler die Fäden überall dort ziehen, wo es ihnen nur nutzt.“
    Die Erfüllungsgehilfen dabei seien „Regierungsoberhäupter, Minister, Staatssekretäre, und eine riesige Armada von Verlagen, TV-Sendern, Journalisten und Redakteuren“, die an diesen Strippen hängen würden. Sie müssten erfüllen, was gefordert wird. Die Kluft zwischen richtig und falsch, zwischen gesund und ungesund, klaffe dabei immer deutlicher auseinander.
    Und so würden unsere Politiker inzwischen die irrwitzigsten Entscheidungen treffen, weil sie sie treffen müssten, und die Journalisten spielten mit, weil sie ebenfalls mitspielen müssten:
    Sie verbreiten die übelsten Lügen als neue Wahrheit, und schaffen die Wahrheit damit in Wirklichkeit ab. Verwirrung und Verirrung der Welt sind die Folgen.“
    Doch langsam werde es bemerkt, stellt Popp fest. „Die Menschen spüren immer deutlicher, dass etwas faul ist. Der Schein trügt, der Kaiser trägt gar keine Kleider, er ist vielmehr splitternackt….“
    So beschreibt Finanzökonom und Gründer der Wissensmanufaktur Andreas Popp die derzeitige Lage der Welt, die sich – so wie wir sie kennen – gerade im Zusammenbruch befinde. Es erscheint einem fast wie eine schonungslose Abrechnung der Situation. Aber ganz so ist es nicht.
    Popp rechnet nicht nur ab, sondern zeigt die Zusammenhänge auf. Er erklärt, warum die Welt so geworden ist, wie sie heute ist und welche Hoffnung es für die Menschen gibt. Mit seiner Wissensmanufaktur hat er zudem einen „Plan B“ herausgearbeitet, der auf der Erkenntnis beruht, dass die Natur ohne den Menschen auskommt, aber die Menschen niemals ohne die Natur.
    „Immer sichtbarer wird die Chance einer Genesung, jenseits der eindeutig nicht funktionierenden hochgezüchteten Verstandesebene, die emotional durchtränkt das Chaos verursachte“, heißt es im Begleittext zu seinem neuen Video, dass Sie hier sehen können:




    Quelle: https://www.epochtimes.de/wissen/and...meistgelesen=1
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •