Seite 2 von 9 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 83

Thema: Frühsexualisierung

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586
    @Angeni

    Du hast es erkannt, so viele andere (noch) nicht!

    Der mediale Einfluss ist so unvorstellbar groß, das können wir uns gar nicht vorstellen!

    Aber wir kennen jetzt die Ansatzpunkte (der "Elite") und haben die Möglichkeit darauf aufzubauen bzw. gegenzuhalten.

    Das ist mehr als "Hoffnung" !!!!!!!

    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  2. #12
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Arewe danke für deine Worte!

    Schön vernetze nicht nur ich dies so.

    Noch mehr Stimmen oder Gegenstimmen?

    Gibt es mehr Ideen wie wir effizent handeln
    können? Die Zeit eilt. . .

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  3. #13
    Moderator Avatar von Aaljager
    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    1.269
    Mentioned
    129 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    1
    Renommee: 106350
    Oha Angeni, da hast ein echt heisses Eisen angepackt. Ich selber habe ja keine Kids, habe aber durch meine Zeit im vorstand immerwieder mit Unserer Jugendgruppe zu tun. Und dort sind echt üble Dinge vorgefallen (wie ich finde), die Jungs dort haben zum Teil mit einer brutalen Missachtung von den Mädchen gesprochen, daß ich eingreifen musste. Erst bei dem folgendem Gespräch wurde mir klar was da abgeht, die Jungs sind durch die Medien so beeinflusst gewesen, daß Frauen für Sie reine Objekte darstellten. Und die Mädchen zum Teil auch, dies war für mich umso erstaunlicher, denn wie kann ein Mensch so wenig selbstachtung besitzen, um sich selber als reines Sexobjekt benutzen zu lassen.
    Aber so im Geheimen erzählten dann einige naja Ihre Eltern wären ja auch so, da betrügt der Vater die Mutter und Sie zieht gleich. Ein anderer meinte nur seine Eltern leben nur nebeneinander her, miteinander liefe da gar nichts. Bei einem anderen lebte der Hausfreund im Schlafzimmer der Eltern und so ging es die ganze Nacht weiter.

    Und genau dort liegt für mich ein Ankerpunkt, wie sollen Kinder den Umgang mit anderen lernen, wenn es die Eltern nicht vormachen. Ich hatte dann versucht mittels gleichnissen, den Kids zu zeigen wie es eigentlich sein sollte aber ich befürchte der Erfolg war relativ gering. Nur wenige fingen an zu Überlegen und haben dann begriffen was ich eigentlich sagen wollte. Leider ist der einzelne Rufer in der Menge eher weniger beachtet. Und solange die Medien nicht Grundsätzlich etwas ändern, wird es auch weiterhin wenig bewirken.

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586
    @ Aaljager

    Das erklär mir bitte jetzt mal!

    Und solange die Medien nicht Grundsätzlich etwas ändern, wird es auch weiterhin wenig bewirken.
    Wie kommst Du (als Teilnehmer dieses Forums!) auch nur ansatzweise auf die Idee, dass sich in den (Mainstream)-Medien was ändern könnte?
    Die Medien sollen was ändern? Es gibt keine Medien, sondern nur Leute, die dort arbeiten! Und diese Leute werden (wie ich es immer wieder schreibe!) kontrolliert gesteuert! Das ist so !!!
    Die schreiben nicht, was sie wollen, sondern, was sie sollen!!!

    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  5. #15
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.164
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    72 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 214610
    Ein wichtiges Thema unserer Zeit, Angeni.
    Eine koordinierte bzw. doktrinierte Frühsexualisierung einer ganzen Gesellschaft, führt höchst wahrscheinlich zu einer immer tiefgreifenderen Verrohung dieser selbst --> gefühlsloser, dafür triebhafter.

    Es gibt einige Untersuchungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass eine zu frühe Steuerung sexueller Triebe beim Menschen, zu Veränderungen in unserem Gehirn führen können und dort es zu Schädigungen im Nervenbereich kommen kann. Demzufolge könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass eine evtl. "erfolgreiche" Umsetzung der Frühsexualisierung, schwerwiegende Auswirkungen auf das soziale Gefüge einer Gesellschaft ausüben würde sowie auch negative Auswirkungen bestimmter Krankheitssymptome hervorbringen würde bzw. ansteigen lassen könnte,
    z.B. könnte daraus eine steigende Tendenz der Pädophilie erfolgen - ist allerdings nur eine meiner persönlichen Vermutungen, da ich denke, dass bestimmte Gruppierungen/Fälle in der Pädophilie - also das Entstehen jener Pädophiliefälle - auf Ursachen der Gesellschaftserziehung zurückzuführen sind, zumindest sie einen großen Beitrag zu dessen Entstehung beitragen, gerade im Hinblick darauf, dass die gesellschaftliche Erziehung heutzutage - meistens (nicht immer) - jedoch an der Masse zu beurteilen - einen viel größeren Stellenwert eingeräumt wird als die Familienerziehung und weil die gesellschaftliche Erziehung (über Kindergarten, Schule, Medien) heutzutage auch einen weit aus größeren Zeitfaktor (bemessen an jeweils 24 Std./Tag) tatsächlich einnimmt.
    Die Einwirkung der gesellschaftlichen Erziehung ist heutzutage leider weitaus größer und damit intensiver als die Familienerziehung.


    @ granatscherbe

    Aber natürlich muss ich auch sagen das brutale Sexualstraftäter (Pädophile, vergewaltiger u.ä.) bei mir keine Chance hätten....denn ich würde nach unserer beliebter Natur handeln: Weg damit (und damit meine ich niczht das Gefängnis ) !!
    Solche Meinungen allerdings ändern wirklich gar nichts und sind zudem nicht nur einfältig, naiv und dumm, sondern auch geschmacklos.
    Und warum?
    Weil nicht jeder Pädophile = ein Straftäter oder Vergewaltiger ist!
    Was hat die Gesellschaft davon, wenn jedoch ein Pädophiler, der zum Straftäter wurde, er anschließend "entsorgt" wird? Schaffst du damit ein Krankheitsbild ab? Nein!
    Schützt du damit etwaige Opfer/Kinder von morgen? Nein! Denn mit der Entsorgung wird keine Vorsichtsmaßnahme getroffen, sondern lediglich erst gehandelt, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Und es gibt viele, die an Pädophilie leiden.
    Womit natürlich nicht gesagt sein soll, dass Straftäter, die eine Straftat gegenüber z.B. Kindern begehen (derjenige muss ja nicht zwingend pädophil sein), nicht bestraft werden sollen. Natürlich müssen sie das und notfalls, wenn ihr Krankheitsbild entsprechend davon zeugt, dass sie solche Straftaten immer wieder begehen würden, muss ein Straftäter eben ein Leben lang weg gesperrt werden. Wir sollten uns jedoch nicht anmaßen, selbst zum Täter werden zu wollen, indem wir diese Leute "entsorgen", denn jedes Mitglied unserer Gesellschaft ist auch ein Ausdruck unserer Gesellschaft!

    Gerade Pädophilie muss differenzierter betrachtet werden, wenn wir Kinder schützen wollen.
    Vor kurzem hatte ich hierzu ein aktuelles Video ins Forum eingefügt. An dieser Stelle möchte ich dies noch einmal tun. Und ich kann jedem nur empfehlen, dem diese Thematik wichtig ist, sich für dieses Interview einmal Zeit zu nehmen, um das Thema Pädophilie ein wenig besser begreifen zu können, zumal es im Zusammenhang mit dem Thema Frühsexualisierung eine durchaus wichtige Rolle spielt.


    KenFM im Gespräch mit: Prof. Klaus Beier ("Kein Täter werden", Charité Berlin)




    LG
    zottel
    Geändert von zottel (02.04.2013 um 16:03 Uhr)
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  6. #16
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.164
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    72 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 214610
    Ich möchte gerne an dieser Stelle auf ein Buch aufmerksam machen.
    Es heißt:

    "Deutschlands sexuelle Tragödie"

    Untertitel: Wenn Kinder nicht mehr lernen, was Liebe ist.

    11-Jährige, die sich hässlich fühlen, weil sie noch nie Geschlechtsverkehr hatten, 16-Jährige, die mit ihrer Mutter Gruppensex praktizieren. Zwei Autoren nehmen die sexuelle Verwahrlosung Jugendlicher ins Visier.
    "Wenn Kinder nicht mehr lernen, was Liebe ist" lautet der Untertitel des Buches, mit dem "Arche"-Gründer Bernd Siggelkow und sein Pressesprecher Wolfgang Büscher Deutschland wachrütteln wollen. Aileen, Milena und Brian sind solche Kinder. Aufgewachsen in zerrütteten, ärmlichen Verhältnissen haben sie nie erfahren, was echte Zuneigung und Zärtlichkeit sind. Sie und viele der anderen Kinder und Jugendlichen, über die die Autoren des Tatsachenberichts "Deutschlands sexuelle Tragödie" (Gerth Medien, 14,95 Euro) schreiben, sind nie von ihren Eltern umarmt worden, haben nie erlebt, wie man respektvoll miteinander umgeht, wissen nicht, was Privatsphäre ist.


    Wo steuert die Gesellschaft hin?
    Das Buch ist keine wissenschaftliche Studie - das betonen Siggelkow und Büscher selbst in ihrem Vorwort. Und die erzählten Schicksale sind kein deutscher Durchschnitt - zum Glück. "Wir wollen lediglich darauf aufmerksam machen, wo unsere Gesellschaft hinsteuert, wenn unsere Kinder sich selbst überlassen werden bzw. wenn man sie mit Dingen konfrontiert, die ihrem Entwicklungsstand nicht angemessen sind", formulieren die Autoren.

    Sie selbst kennen jedes der 33 Kinder, über die sie schreiben, persönlich. Jedes einzelne haben sie im Berliner Kinder- und Jugendzentrum "Die Arche" kennengelernt. Zum Schutz der Kinder und ihrer Eltern wurden Namen und Randdaten so verändert, dass keine Rückschlüsse auf die Identität gezogen werden können.Mit zwölf zum ersten mal Sex
    Da ist zum Beispiel die 17-jährige Jessie. Ihre Mutter ist nur 15 Jahre älter als sie, am Wochenende ziehen die beiden gemeinsam durch Clubs, um Männer kennenzulernen. Jessie sagt, sie habe schon mit 51 Jungs geschlafen, beim ersten Mal war sie zwölf Jahre alt. Ihre Mutter steht auf jüngere Männer und landet manchmal mit Ex-Freunden ihrer Tochter im Bett. Einmal hatten Jessie und ihre Mutter mit zwei Jungs im Alter von 15 und 17 Jahren Gruppensex. An Verhütung denken sie so gut wie nie.
    Da ist der achtjährige Viktor, der den Arche-Mitarbeitern von Anfang an durch sein extrem sexistisches Vokabular auffiel. Später belästigte der Junge Betreuerinnen und Betreuer, fasste ihnen an den Busen oder in den Schritt. Sie erfuhren: Seinen ersten Porno hatte Viktor mit fünf gesehen - seine Mutter findet die Inhalte solcher Filme "ganz natürlich"...

    Die Folgen der Freizügigkeit
    Es sind nüchtern erzählte Geschichten wie diese, die den Leser erschüttern: Unvorstellbar, was in manchen Familien vor sich geht und wie früh und in welcher Form einige Kinder mit Sex konfrontiert werden. "Die Kluft zwischen körperlicher und geistig-psychischer Sexualreife wird immer größer", kommentiert Bernd Siggelkow. Und sein Co-Autor Wolfgang Büscher meint: "Das einstige Tabu, mit dem das Thema Sexualität behaftet war, ist längst dem Tabu gewichen, über die Folgen der sexuellen Freizügigkeit zu sprechen."

    Diese Themen deutlich zu machen und eine öffentliche Diskussion darüber anzuregen, ist das Ziel der Autoren von "Deutschlands sexuelle Tragödie". Ein Ziel, das sie erreicht haben: Der Veröffentlichung des Buches folgte unverzögert ein riesiges Medienecho. Nun liegt es an den Lesern, an der aufgerüttelten Gesellschaft, etwas gegen die sexuelle Verwahrlosung Jugendlicher zu tun.

    Weitere Infos hier zu lesen: http://www.fem.com/private/ein-buch-...edie-1002.html

    LG
    zottel
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  7. #17
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Es freut mich wirklich von euch wenigen zu lesen.

    Was aber ist mit den anderen Mamis und Papis? Grosseltern?
    Paten? Ist dies eine Tabuthema für euch? Oder fehlen euch Informationen?
    Sagt dies bitte. Ich frage mich seit Tagen, warum hier nicht mehr schreiben?
    Sind wir so abgestumpft??? Also - wo seit ihr denn alle? Bis anhin habe ich noch
    keinen Befürworter in meinen Gesprächen mit Leuten gehört. Auch hier nicht.
    Haltet eure Empörung doch nicht unterdrückt, sondern lasst diese hier zum
    Ausdruck formulieren.

    Heute war eine Mutter bei mir im Geschäft und ich redete mit ihr über dies Thema.
    Ihre drei Töchter sind von Alter von 17 Jahren und aufwärts. Sie sagte mir:
    Hey, bin ich froh geht mich das nichts mehr an, meine Kinder sind erwachsen...
    Grosses Glotzen von mir...ich sagte - das ist aber nicht Ihr ernst? Was ist mit
    den künftigen Enkeln?
    Sie: Ochh...meine Mädchen wollen keine Kinder.
    Ich: das sagte ich auch immer, bis ich meinen Mann kennen lernte.
    Sie: schweigen...
    Dann meinte sie, ja vielleicht müsse sie doch Abstimmen gehen...
    - Wacht auf!
    Ich sagte ihr, wir dürfen nicht mehr so gleichgültig sein und einfach
    Verantwortung an andere abschieben! Es braucht auch Sie, um hier etwas
    zu erreichen-es gibt kein zurück, wird die Initiative angenommen, haben wir auch
    mehrheitlich JA dazu gesagt =} mit unserem Schweigen...!!!!

    Hey, es braucht auch euch. Weil es unser aller Zukunft betrifft.
    Werden falsche Wege gegangen, wird es um so schwieriger diese wieder
    zu verlassen. Wagen wir es den Zeitwandel weiter in eine solche Richtung
    zuzulassen? Ich möchte dies nicht und tu alles was ich kann un dagegen
    anzugehen.

    Sexualisierung der Kinder zerstört gesunde Identitätsfindung


    Die Frühsexualisierung





    Liebe Grüsse
    Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  8. #18
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2rysxzs.gif 
Hits:	19 
Größe:	18,4 KB 
ID:	2370Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2rysxzs.gif 
Hits:	19 
Größe:	18,4 KB 
ID:	2370Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2rysxzs.gif 
Hits:	19 
Größe:	18,4 KB 
ID:	2370Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2rysxzs.gif 
Hits:	19 
Größe:	18,4 KB 
ID:	2370Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2rysxzs.gif 
Hits:	19 
Größe:	18,4 KB 
ID:	2370

    Neue Weltordnung: Porno und Gender

    Ein Diskussionsbeitrag zum COMPACT-Dossier “Neue Weltordnung” in der Ausgabe
    4/2013. Von A. Brink

    Dass die „Neue Weltordnung“ – eine unter dem Atomschirm der USA gesammelte, winzige Klasse von Besitzern und Verwaltern gigantischer Kapitalien – die Vereinzelung des Menschen zum Ziel hat: völlig einig. Alle potentiell einigenden Strukturen werden zerschlagen, besonders Staaten und Organisationen, die noch nicht vollständig gleichgeschaltet sind, egal ob China oder Katholische Kirche. Aber:
    Wenn man die Familie zerstören will, warum will man sogar die Unangepassten vor Standesamt und Altar locken? Zwangsmonogamie, aber genderkonform?
    Wenn man die Religion zerstören will, warum liefert man per Gesetz selbst Säuglinge der Familie, der Religion und blutigen Riten aus?
    Wenn „Triebe“ entfesselt werden sollen, warum schafft man Gesetze, die Knutschen unter Jugendlichen zum sexuellen Missbrauch, Geschlechtsverkehr zur potentiellen Vergewaltigung und jedes Kompliment als sexistisch erklären?
    Islam und Porno, Ehe und Bordell, Müsli und Smartphone, Pfarrer_innen, das alles ist NICHT Kern „der 68er“. Das ist unter dem Mäntelchen der Toleranz daherkommende, finsterste Reaktion im globalen Gefängnis, die sich der billigsten und dümmsten Wendehälse „der 68er“ bedient.
    Quelle

    Vielleicht rüttle ich ja mit diesen Worten ein paar mehr auf?

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	6a5aufwachenPB.gif 
Hits:	19 
Größe:	3,9 KB 
ID:	2371

    Liebe Grüsse
    Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  9. #19
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442
    Aufgrund dem wirklich beeindruckenden Interesse und den regen
    Diskusionen zum Thema *Frühsexualisierung" hier noch paar
    fokusierte Infos, falls es vereinzelnte geben könnte, die noch am
    schlafen sein könnten...

    Frühsexualisierung an 4 - 5 Jahre alten Kindern





    LG Angeni Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	ironie.gif 
Hits:	15 
Größe:	3,7 KB 
ID:	2428
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  10. #20
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442

    Schulsexualerziehung?
    Ein Produkt der Pädophilen-Lobby



    (Zagreb) Die in Kroatien von der Linksregierung durchgesetzten Programme zur Schulsexualerziehung, wie sie bereits in zahlreichen Staaten nach der Kinsey-Methode in Gebrauch sind, wurden von Pädophilen entwickelt. Dies behauptet die emeritierte amerikanische Universitätsprofessorin Judith Reisman, die jüngst nach Kroatien eingeladen war, um dort Vorträge zu halten, an Diskussionsveranstaltungen teilzunehmen und mit Verantwortungsträgern aus Politik, Kultur und Kirche zusammenzutreffen. Reisman, die an der American University in der US-Bundeshauptstadt Washington und an der Universität Haifa in Israel lehrte, zeigte in ihren Referaten Verbindungen der Schulsexualerziehungsverfechter zur Soros-Stiftung auf.
    Reisman, die Beraterin des FBI, des amerikanischen Bundesparlaments und verschiedener Ministerien war, ist eine der weltweit führenden Expertinnen für das umstrittene Kinsey-Institut und dessen Gründer, den amerikanischen Zoologe und autodidaktischen Sexualforscher Alfred Charles Kinsey. Die amerikanische Wissenschaftlerin ist auch Gründerin der 1998 entstandenen Vereinigung Restoring Social Virtue & Purity to America.

    Judith Reisman gehört zu den besten Kennern und schärfsten Kritikern des Sexualforschers Alfred Kinsey
    Eine Tochter Reismans war im Alter von zehn Jahren einem Serienvergewaltiger zum Opfer gefallen, der ein versessener Leser von Sexzeitschriften war. Als Reisman feststellen mußte, wieviele Menschen das Verbrechen unterschwellig rechtfertigten, indem sie darauf anspielten, daß die Tochter ja vielleicht einverstanden gewesen sei, weil Kinder „sexuelle Wesen“ seien und schon „von ihrer Geburt an Sex wünschen“, wie eine der Theorien des Sexualforschers Kinsey lautet, begann sie sich mit dessen Thesen auseinanderzusetzen und zwar nicht nur mit dem Kinsey-Report, der den Sexualforscher mit perversen Vorlieben unter anderem zum Guru der Schwulen-Szene machte.
    Kinseys Sex-Thesen, so Reisman, führten in der Nachkriegszeit zu einer explosionsartigen Ausbreitung von Pornographie und in deren Schlepptau der Pädophilie. Sein erster Report erschien 1948. 1953 erschien die erste Ausgabe der Sexzeitschrift Playboy. Diese und nachfolgende ähnliche Blätter, aber auch allgemeine Lifestyle- und Politkmagazine bewarben Kinseys Thesen zur Förderung der Massensxualisierung, die sich dann wesentlich in der Sexuellen Revolution entlud. Die gesamte Sexualforschung beruht auf zwei herausragenden Gestalten: auf den Sex-Anarchisten Alfred Kinsey und den überzeugten Marxisten Wilhelm Reich von der Frankfurter Schule. Sexualisierung war im Denken beider, wenn auch auf ganz unterschiedliche Weise als Akt der „Befreiung“ ein Instrument politischer und gesellschaftlicher Veränderung. Das Denken beider steht in offenem Widerspruch zum Naturrecht und zur christlichen Anthropologie und Moralordnung, deren Zertrümmerung sich Kinsey und Reich auf ihre Fahnen geschrieben hatten. Der Nicht-Marxist Kinsey konnte sich im Nachkriegsklima öffentlich besser behaupten als Reich.

    Diffamierungskampagne linker und laizistischer Medien gegen Reisman
    Kroatische Medien, die das Programm der Linksregierung zur Einführung der Zwangsschulsexualerziehung unterstützen, reagierten gereizt auf Reismans Ankunft in Kroatien. Sie entfachten eine Kampagne gegen die Amerikanerin, die aus einer Mischung aus Erfindung, Verleumdung und persönlicher Beleidigung bestand. Unter anderem wurde Reisman unterstellt, den Holocaust zu leugnen. Das Thema stand zwar in keinem Zusammenhang mit Reismans Kroatien-Aufenthalt, doch scheint die Anschuldigung in Europa zum Standard-Diffamierungsprogramm gegen unliebsame Personen zu gehören. Daß Judith Reisman Jüdin ist und selbst Familienangehörige während der Judenverfolgung in Europa verloren hatte, ist für eine ideologisierte Presse offensichtlich nur ein nebensächliches und zudem störendes Detail.
    Regierungsparteien versuchten eine Tagung mit Reisman im kroatischen Parlament zu verhindern. Die geplante Diskussion zwischen Reisman und Aleksander Stulhofer an der Philosophischen Fakultät in Zagreb wurde aus „Gründen der öffentlichen Sicherheit“ abgesagt. Homophile Studenten hatten den Saal besetzt, in dem die Diskussion stattfinden sollte. Eine erprobte Methode, unliebsame Meinungen zu unterdrücken. Stulhofer, ein Schüler Kinseys, ist Professor für Sexualwissenschaften an der Philosophischen Fakultät und Hauptautor des kroatischen Schulsexualerziehungsprogrammes.
    Ein plötzliches „technisches Problem“ machte bereits zuvor die Vorführung eines Dokumentarfilms des britischen Journalisten Timothy Tate über Kinsey in einem der größten und modernsten Kinosäle Zagrebs unmöglich. Tate war persönlich in die kroatische Hauptstadt gereist, um den Film zu präsentieren. Im Saal hatten sich 800 Personen eingefunden. Weder davor noch danach gab es bei Vorführungen im geschlossenen Rahmen irgendwelche Probleme. Als Reisman im Saal zumindest eine Diskussion improvisieren wollte, war auch das wegen „plötzlicher Mikrophonprobleme“ nicht möglich.

    Sabotage gegen Reismans Enthüllung pädophiler Netzwerke


    Diese Akte gezielter Sabotage, die offensichtliche willkürliche Zensurversuche waren,
    wurden vom kroatischen Helsinki-Komitee scharf verurteilt.
    Reisman hatte dennoch Gelegenheit einem staunenden Publikum die Figur Alfred Kinsey vorzustellen. Gelegenheit bot ihr eine Einladung in das Kroatische Parlament durch Oppositionsparteien. Reisman bezeichnete Kinsey als „Pädophilen, der die Welt verändert hat“ und als „Sexualpsychopathen“, der „unsere Familien, unsere Kultur und unsere Gesetze infiziert hat“.
    Vor den Abgeordneten rekonstruierte die Amerikanerin die Entstehungsgeschichte der in verschiedenen Staaten heute gesetzlich eingeführten Sexualerziehungsprogramme. Reisman zeigte auf, daß Professor Stulhofer, der Autor des kroatischen Sexualerziehungsprogrammes gemeinsam mit dem holländischen Pädophilen Theo Sandford ein Buch geschrieben hat. Sandford ist derzeit an der Columbia University tätig, aber nicht nur als Universitätsprofessor mit einem geheimen, privaten Laster, sondern als erklärter Pädophiler. Er ist Mitgründer und Redakteur der niederländischen Pädophilen-Zeitschrift Paidika und Autor einer auch im Internet veröffentlichen Studie über Pädophilie mit dem Titel Boys on their contacts with men: a study of sexually expressed friendships (Junge Burschen bei deren Kontakten mit Männern: eine Studie über sexuell ausgedrückte Freundschaften), in der Pädophilie eindeutig positiv dargestellt wird.

    Kinsey – Sandford – Bullough – Haeberle – Stulhofer: Sexualisierung der Kinder – Pervertierung der Gesellschaft
    Timothy Tate zeigte in einer Pressekonferenz auf, daß Stulhofer bei seiner Arbeit nicht nur einen, sondern drei erklärte Pädophile und Pädophilen-Propagandisten als Mitarbeiter hatte: neben Sandford auch den amerikanischen Sexualforscher Vern Bullough und den deutschen Sexualforscher Erwin Haeberle. Tate sprach davon, daß die kroatische Regierung die Kinder ihres Landes einer „Gruppe von Pädophilen“ ausgeliefert habe, wie dies bereits andere Staaten getan haben.
    Die Pädophilen-Zeitschrift Paidika wisse die sexuelle Störung in schöne Worte zu kleiden, so Tate. Die Zeitschrift schrieb selbst: „Der Ausgangspunkt von Paidika ist notwendigerweise das Bewußtsein unseres Pädophilseins. Wir betrachten die Pädophilie als einvernehmliche sexuelle Beziehung zwischen Personen unterschiedlicher Generationen“.

    Deutscher Sexualforscher Haeberle erklärt Sex mit Kindern für „normal“
    In einem 1978 der amerikanischer Porno-Zeitschrift Hustler gegebenen Interview erklärte Haeberle, daß es ganz normal sei, Sexualverkehr mit Kindern zu haben. Kinder sollten, laut Haeberle, freien Zugang zu den Büchern der Erwachsenen haben (gemeint ist der Zugang zu Pornographie) und sollten frei sein, sich ihre Sexualpartner auszusuchen, einschließlich Erwachsener. Dieser erklärte Pädophile war von 1977 bis 1988 Mitglied des Institute for Advanced Study of Human Sexuality, das den Großteil der in zahlreichen Staaten eingeführten Sexualerziehungsprogramme entwickelt hat. Dabei wurden fleißig pornographische Bilder, auch von Kindern, gesammelt und später an Hustler verkauft.
    Die enge Zusammenarbeit zwischen Stulhofer und seinen pädophilen Sexualfoscher-Kollegen wird auch durch die Tatsache unterstrichen, daß alle vier dem Organisationskomitee einer internationalen Tagung von Sexualforschern angehörten, die 2001 in Dubrovnik stattfand und von der Soros-Stiftung finanziert wurde. Die Nähe zu bestimmten Stiftungen legt offensichtliche inhaltliche Übereinstimmungen offen. Kinseys erster Report konnte 1948 durch Gelder der Rockefeller-Stiftung verwirklicht und gedruckt werden.

    Deutscher Sexualforscher Schmidt bezeichnet Strafverfolgung Pädophiler als „Diskriminierung einer Minderheit“
    Derselben Richtung gehört ein weiterer Mitarbeiter Stulhofers an, wie Reisman betonte, nämlich der deutsche Sexualforscher Günther Schmidt, der das Vorwort zum Sandford-Buch Male Intergenerational Intimacy (Intergenerationale Intimität zwischen männlichen Wesen) verfaßt hat. Darin schrieb Schmidt: „Die Gefahr, daß alle pädophilen Akte durch das Gesetz bestraft würden, kann schwerlich als einer Zivilgesellschaft würdig bezeichnet werden. […] Das stellt eine Diskriminierung und die Verfolgung einer Minderheit dar, und deshalb sollten solche gesetzlichen Bestimmungen abgeschafft werden.“

    Zwangsschulsexualerziehung nach Kinsey-Methode „Frischfleisch“-Zufuhr für perverse Erwachsene
    Judith Reisman erbrachte den Nachweis, daß das in Kroatien nach der Kinsey-Methode von Stulhofer erstellte Sexualerziehungsprogramm in seinen drei Hauptzwecken fast allen entsprechenden Programmen in anderen Staaten ähnelt. Es handelt sich um die Absicht, die Kinder zu sexualisieren und den kranken Trieben perverser Erwachsener „Frischfleisch“ zuzuführen; die Homosexualität und andere sexuelle Persönlichkeitsstörungen zu fördern, indem sie als normale Ausdrucksformen menschlicher Sexualität hingestellt werden; und nicht zuletzt um Jugendliche in eine Sexabhängigkeit zu führen zum großen Vorteil der Pornoindustrie, der Kondom- und Verhütungsmittelhersteller, und das alles fein säuberlich getarnt unter dem „edlen“ Kampf gegen übertragbare Sexualkrankheiten.

    Kroatische Linksregierung holt sich Abfuhr beim Vatikan
    Die Anwesenheit von Judith Reisman in Kroatien hat ein Erdbeben provoziert. Die Regierung wurde sogar auf diplomatischer Ebene aktiv. Laut Quellen an der Römischen Kurie, habe der kroatische Botschafter beim Heiligen Stuhl, Filip Vucak, den vatikanischen „Außenminister“, Kurienerzbischof Dominique Mamberti aufgesucht, um auf eine „weichere“ Haltung der Kirche in der strittigen Frage des Schulsexualerziehungsprogramms zu drängen. Die kroatische Regierung holte sich dabei jedoch eine glatte Abfuhr im Vatikan.
    In einem wirklich demokratischen Staat hätte, so Josip Horvaticek, die Aufdeckung der engen Verbindungen und der Zusammenarbeit des Hauptverantwortlichen für das Sexualerziehungsprogramms der Regierung mit pädophilen Kreisen sofortige Folgen haben müssen: neben strafrechtlichen Folgen für einige Pädophile, hätten Stulhofer, die zuständigen Beamten des Unterrichtsministeriums und der Minister sofort zurücktreten müssen. Nichts dergleichen ist in Kroatien geschehen. Kaum war das „Erdbeben“ Reisman nach einigen Tagen vorbei, wurde von den führenden Medien der Mantel des Schweigens über die gesamte Frage gelegt. Stulhofer wird weiterhin mit Vorliebe zu Fernsehsendungen eingeladen, wenn es um Themen rund um die Sexualität geht, besonders von Kindern und Jugendlichen. In den Grundschulen werden inzwischen nach Vorgaben des Kinsey-Schülers Stulhofer und seiner ideologischen Freunde zehnjährigen Kindern „Unterrichtshilfen“ mit eindeutig sexuellen Darstellungen verteilt.

    Sexualisierungsprogramm einer pädophilen Clique läuft weiter – Statt Rücktritt Schweigen
    Und das Sexualisierungsprogramm einer pädophilen Sexualforscher-Clique, so Reisman, rollt weiter: mit allen schwerwiegenden Folgen für Volk und Gesellschaft, Zunahme von sexuellem Mißbrauch, Zunahme von Persönlichkeitsstörungen und damit von Homosexualität und anderen sexuellen Sonderpraktiken, Zunahme von Sex-Abhängigkeit und Zunahme der Verhütungs- und Abtreibungslogik mit einer Unzahl von getöteten ungeborenen Kindern.
    Quelle

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

Seite 2 von 9 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •