Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 72

Thema: Enthüllungen

  1. #1
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.143
    Mentioned
    238 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 281396

    Enthüllungen

    Da noch einiges kommt in Zukunft an Enthüllungen,
    können wir dies hier sammeln.

    Offiziell 11.000 CIA-Geheimflüge offengelegt und untersucht: Kleine Spitze eines viel größeren Eisberges?

    Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat die bisher größte und detaillierteste Datensammlung zu den angeblichen »außerordentlichen Überstellungsflügen« (»Extraordinary Rendition Flights«) der CIA ins Internet gestellt. Mit vielen dieser Flüge sollen Gefangene in das berüchtigte Gefangenenlager Guantanamo Bay auf Kuba gebracht worden sein. Bisher hat Schottland als einziges Land offiziell Fragen zu den Überführungen, die angeblich über Schottland gelaufen sein sollen, aufgebracht.
    Das Rendition Project geht auf gemeinsame Forschungsarbeiten von Dr. Ruth Blakely von der Universität von Kent und Dr. Sam Raphael von der Londoner Kingston-Universität zurück. Nun kann sich jeder über die mehr als 11.000 CIA-Flüge informieren, mit denen zwischen 2001 und 2006 im Rahmen des so genannten »Überstellungs-programms« der USA Gefangene transportiert wurden – eine düstere Operation, in der es um Geheimgefängnisse und Folter ging. »Wir wollen damit so viel Licht wie möglich auf dieses System werfen«, sagte Blakely gegenüber RussiaToday.
    Blakelys Arbeitsgruppe hat eine bisher einzigartige Datensammlung zusammengetragen, die sich auf Anfragen nach dem Gesetz zur Informationsfreiheit (FOIA, Freedom of Information Act), Berichte von Gefangenen und des Roten Kreuzes, Gerichtsdokumenten, Flugaufzeichnungen und Rechnungen stützt.
    Diese Daten wurden in vier Untergruppen unterteilt: Flüge, bei denen sich mit Sicherheit einer oder mehrere Gefangene an Bord befanden; Flüge, bei denen sich mutmaßlich Terrorverdächtige an Bord befanden; Testflüge und andere Rundflüge. Alle diese Flüge wurden von 122 verschiedenen, in den USA eingetragenen Fluggesellschaften durchge-führt. »Uns ging es vor allem darum, zu versuchen, das weltweite Überstellungssystem zu erfassen und ein möglichst umfassendes Bild von der Durchführung dieser Über-stellungen zu zeichnen und festzuhalten, welche Länder daran beteiligt waren«, sagte Blakely weiter.
    Der Großteil dieser Informationen war zwar bereits offen zugänglich, aber Blakely hofft, dass die Aufarbeitung der Daten und die Zugriffsmöglichkeiten über das Internet es Menschenrechtsermittlern und anwälten erleichtern, sich für die Rechte von Gefangenen einzusetzen, die Folter und fragwürdigen Verfahren und Verhörmethoden ausgesetzt waren.
    Die Internetseite werde mit dazu beitragen, zu enthüllen, »wie es der CIA gelang, einzelne Personen in diesem System ›verschwinden‹ zu lassen, indem sie durch die ganze Welt transportiert wurden, um sie in Gefängnisse zu bringen, in denen sie gefoltert und befragt werden konnten«, meinte sie.
    Zu den Personen, die auf der Internetseite aufgeführt werden, gehört auch der Saudi Abu Zubaydah, der 2002 noch unter der Präsidentschaft George W. Bushs gefangen ge-nommen wurde und seit 2006 ohne Anklageerhebung in Guantanomo Bay einsitzt. Nach Ansicht des Rendition Projects wurde Zubaydah zunächst in Bangkok festgenommen und dann mit insgesamt acht »Überstellungsflügen« zu verschiedenen CIA-Geheimge-fängnissen gebracht (darunter wahrscheinlich Thailand, Polen, Marokko und Litauen).
    Zubaydah behauptet, als Terrorverdächtiger sei er in einer amerikanischen Gefängnis-einrichtung in Thailand allein im August 2002 83-mal dem berüchtigten »Water-boarding« unterzogen worden. Im Oktober 2011 haben Zubaydahs Anwälte vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegen Litauen Klage eingereicht.

    (Screenshot der nachgezeichneten Flugrouten)


    Überzeugende neue Beweise
    Blakely und ihre Arbeitsgruppe sind überzeugt, neue überzeugende Beweise dafür gefunden zu haben, dass CIA-Flugzeuge im Rahmen des Überstellungsprogramms regelmäßig auf den drei schottischen Flughäfen von Aberdeen, Inverness und Wick landeten. Diese Flugplätze sollen nach Angaben der Internetseite für verdeckte Operationen genutzt worden sein.
    Blakelys Untersuchung zeigt, dass mutmaßlich im Rahmen dieser US-Operationen fünf Flugzeuge in Wick, fünf in Inverness und drei in Aberdeen landeten. Im Rahmen einer Fragestunde im schottischen Parlament ging Justizminister Kenny MacAskill auf die Vorwürfe ein, dass sich seine Regierung an dem Überstellungsprogramm beteiligt habe.
    Vor praktisch leeren Bänken befragte der Grünen-Abgeordnete Patrick Harvey den Minister zu den angeblichen Landungen. »Die schottische Regierung lehnt illegale Überstellungsflüge kategorisch ab. Der schottischen Regierung liegen keine Infor-mationen über derartige Flüge vor«, erklärte MacAskill. Schottland werde erst dann formelle Beschuldigungen gegenüber den USA oder jeder anderen an den Flügen beteiligten Partei erheben, wenn klare und unwiderlegbare Beweise vorlägen, meinte er weiter.
    Blakelys Untersuchungsgruppe verweist auf einen Flug aus dem Jahre 2004, der in Wick landete und als dessen Zweck »Flug zu einem Geheimgefängnis und Folterstätten« ange-geben wurde.
    In mehr als 54 Ländern “befanden” sich CIA-Geheimgefängnisse, in denen angeblich Terrorverdächtige so lange festgehalten und gefoltert wurden, bis sie dann in das Gefangenenlager Guantanamo Bay oder in andere Folter- und Internierungslager weltweit verbracht wurden. Das Europaparlament hat Polen, Litauen und Rumänien aufgefordert, alle Geheimgefängnisse oder Flugplätze offenzulegen, die im Rahmen des CIA-Überstellungsprogramms benutzt wurden.

    New website reveals extent of secret CIA flight network

    Liebe Güsse
    Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  2. #2
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.143
    Mentioned
    238 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 281396
    Querverweis

    Berühmter Hacker starb zwei Tage bevor
    er enthüllen wollte, wie Herzschrittmacher ferngesteuert Patienten töten können


    Der Computersicherheitsexperte Barnaby Jack wurde am vergangenen Donnerstag im Alter von nur 35 Jahren tot in seiner Wohnung in San Francisco aufgefunden. In wenigen Tagen wollte Jack auf einer renommierten Sicherheitskonferenz, der Black-Hat-Konferenz, in Las Vegas zeigen, wie man einen gewöhnlichen Herzschrittmacher hacken und in eine Todesmaschine verwandeln kann.
    Hier Weiterlesen

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  3. #3
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    4.865
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    206 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 192548

    Otbor-Geplante Revolutionen ? - "Arabischer Frühling"

    Was wenn die sogenannten "Revolutionen", ... der sogenannte
    "Arabische Frühling", .. gezielt gesteuert wurden ? Du denkst das kann nicht sein ?
    Lasst uns das mal checken ...


    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  4. #4
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.143
    Mentioned
    238 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 281396
    US-Star-Journalist:
    „Bin-Laden-Jagd eine einzige Lüge“



    Pulitzer-Preisträger Seymour Hersh glaubt der US-Regierung kein Wort!
    Die Geschichte ist weltbekannt: Jahrelang fahnden US-Geheimdienste nach dem Staatsfeind Nummer eins, Osama bin Laden.
    Schließlich wird der Chef der Terrororganisation al-Qaida in einem Haus im pakistanischen Abbottabad entdeckt. Am 1. Mai 2011 kommt es dort zum Showdown, US-Spezialkräfte töten den meistgesuchten Mann der Welt.
    Es ist die Geschichte, in der das Gute nie aufgibt, das Böse zu bekämpfen – und am Ende siegt. Und es ist eine Geschichte, über die der amerikanische Star-Journalist Seymour Hersh (76) sagt: „Das ist eine große Lüge. Nicht ein Wort davon ist wahr.“
    Hersh ist seit Jahrzehnten der Albtraum von US-Präsidenten. Ein investigativer Journalist, der sich festbeißt und jeden Stein umdreht, wenn er Ungerechtigkeiten und Skandale wittert.

    • Er war es, der 1969 als Erster über das Massaker von My Lai berichtete, bei dem US-Soldaten im März 1968 mehr als 500 vietnamesische Dorfbewohner ermordet hatten. Seine Berichterstattung änderte die Meinung der amerikanische Bevölkerung über den Vietnam-Krieg maßgeblich. 1970 erhielt Hersh für seine Arbeit den Pulitzer-Preis.


    • Auch die Aufdeckung des Skandals um das irakische Gefängnis Abu Ghraib geht auf Hershs Konto. Er kam an die Fotos, die bewiesen, dass US-Soldaten irakische Häftlinge foltern.

    Jetzt nimmt er sich also die bisher bekannte Darstellung der Jagd auf Osama bin Laden vor. Dem britischen „Guardian“ sagte er über einen vor Kurzem veröffentlichten, angeblich unabhängigen Bericht der Pakistaner zu dem Thema: „Lassen Sie es mich so sagen, dieser Bericht enthält bemerkenswert viele Informationen der Amerikaner. Es ist ein Bullshit-Bericht.“

    Inszeniertes Bild für die Geschichtsbücher: US-Präsident Obama, Sicherheits-Berater und Kabinettsmitglieder verfolgen am 1. Mai 2011 den Militäreinsatz gegen Osama bin Laden
    In dem im Juli veröffentlichten Bericht aus Pakistan heißt es zu der Erstürmung des bin-Laden-Hauses:
    Der Top-Terrorist sei kurz nach Mitternacht mit seiner jüngsten Frau Amal geweckt worden, durch Geräusche „wie bei einem Sturm”. Sie seien auf den Balkon gegangen, doch sie hätten in der mondlosen Nacht nichts gesehen. Bin Laden habe seiner Frau verboten, Licht zu machen, und nach seinem Sohn Chalid gerufen.
    Als ein US-Soldat später im Schlafzimmer seine Waffe auf bin Laden richtete, sei seine Frau dazwischen gegangen. Der Soldat habe ihr ins Knie geschossen, so der Bericht.
    Die Obama-Regierung lüge systematisch, sagt Hersh. Gleichzeitig attackiert er die US-Presse, sie sei zu ängstlich, „auf diesem Typen (Obama) herumzuhacken“.

    Allerdings legte Seymour Hersh seine Version der Obama-Jagd in dem „Guardian“-Interview nicht dar (Artikel der New York Daily News). Mehr als eine Behauptung hat er noch nicht geboten. Eine aus-führliche Schilderung soll demnächst in seinem Buch folgen, das er zum Thema Nationale Sicherheit schreibe. Neben Bin Laden soll es unter anderem um den NSA-Abhörskandal gehen.

    [/QUOTE]
    Quelle

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.439
    Blog-Einträge
    168
    Mentioned
    232 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358107

    Neue Details: Quandts wollten Spenden aus dem Wahlkampf heraushalten

    Die CO²-Lüge im Zusammenhang mit der EU-Abgasnorm interessiert mich hier überhaupt nicht!

    Diese Spendenpraxis würde ich schon fest kriminell nennen! Das muss beendet werden!

    CDU sollte umstrittene Großspenden zurückzuzahlen

    +++ Parteispenden begrenzen – Sponsoring offenlegen! Jetzt mitmachen bei unserer Aktion “Meine Stimme gegen Lobbyismus – für Demokratie” +++
    Die BMW-Großaktionäre Quandt/Klatten haben bewusst ihre Spende aus dem Wahlkampf herausgehalten. Das bestätigte gestern ein Sprecher der Familie Quandt gegenüber dem Handelsblatt. Außerdem wurde bekannt, dass die CDU die Zusage zu der Spende bereits im Frühjahr erhalten hatte.

    Spendenpraxis der Familie Quandt: unseriös und fragwürdig

    Die Großspenden der Familie Quandt/Klatten an die CDU seit 2002

    Die Großspende an die CDU erhält damit neue Brisanz. Die Familie Quandt wollte bewusst eine Diskussion über ihre Spenden im Wahlkampf vermeiden. Im Frühjahr die Spende anzukündigen und erst nach der Wahl zu zahlen – das ist unseriös und höchst fragwürdig. Die Familie Quandt hat damit den Wählerinnen und Wählern bewusst Informationen vorenthalten, die diesen nach dem Parteiengesetz eigentlich zustehen.
    Auch der Zeitpunkt der Spendenankündigung bleibt hinsichtlich der Neuregelung der europäischen Abgasnorm brisant. Denn die politische Diskussion über die Neubestimmung der CO2-Grenzwerte lief länger. Im Juni ließ Deutschland die Abstimmung das erste Mal platzen. Das Frühjahr war also gerade die heiße Phase, in der die Position der Bundesregierung zur Neuregelung der EU-Abgasnorm diskutiert wurde.
    Klatten: Gesprächstermine mit der Kanzlerin

    Bereits im November 2011 und Dezember 2012 nahm Susanne Klatten an zwei Gesprächsrunden mit der Kanzlerin teil – wie aus einer kürzlich veröffentlichten Anfrage der Linksfraktion hervorgeht. Merkel muss offen legen, ob bei diesen Treffen über die Autoindustrie und Abgasnormen gesprochen wurde oder über Großspenden für den Wahlkampf.
    Angesichts der neuen Entwicklungen fordert LobbyControl:

    • Wir fordern die CDU auf, die Großspende der BMW-Großaktionäre zurückzugeben, da die Spender die Veröffentlichungspflichten vor dem Wahltag umgehen wollten.
    • Die CDU muss außerdem offenlegen, wer im Frühjahr bereits von der Spendenzusage der Familie Quandt wusste.
    • Eine neue Bundesregierung muss das Parteiengesetz dringend reformieren. Wir brauchen Obergrenzen für Parteispenden, damit vermögende Einzelpersonen keinen übermäßigen Einfluss auf die finanzielle Ausstattung der Parteien ausüben können.

    Jetzt für mehr Schranken bei Parteispenden stimmen!

    Mit unserer Aktion “Meine Stimme gegen Lobbyismus – für Demokratie” fordern wir die nächste Bundesregierung auf, sich endlich für Schranken und mehr Transparenz bei Parteispenden und Parteisponsoring einzusetzen. Unterstützen Sie die Aktion auch mit Ihrer Stimme: www.lobbycontrol.de/aktionmeinestimme

    Quelle: https://www.lobbycontrol.de/2013/10/...n-grossspende/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    8.107
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    66 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 260871

    Wer ist der wirkliche Feind der Menschheit?

    Die Vereinigten Staaten haben schon wieder einen Krieg verloren, so wie sie alle Kriege seit 70 Jahren verlieren, wenn man nach normalen Massstäben beurteilt. Was ist aus dem Irak nach 11 Jahren amerikanischer Besatzung und zwei Angriffskriegen geworden? Nach Tausenden gefallenen und verwundeten Soldaten und Kriegskosten, die fast eine Billionen Dollar ausmachen? Washington wollte doch das Land mit "westliche Werten, Sicherheit, Freiheit und Wohlstand" beglücken. Nichts von dem ist eingetreten. Im Gegenteil, es herrscht nur Terror, Zerstörung und Elend. Das Land ist in Chaos zerfallen und noch ein gescheiterter Staat ist durch die militärische Intervention entstanden. Die ISIS hat sich dort breit gemacht und Obama hat wieder einen Bombenkrieg gegen den Irak angekündigt, um die Mörderbande die sie selber geschaffen haben zu bekämpfen. Aber es ist nicht wirklich eine Niederlage, sondern das ist die Umsetzung des üblichen Plan, überall verbrannte Erde zu hinterlassen.


    Kein Land beschert den Menschen der Welt mehr Kriege, Leid und Zerstörung als Amerika. Keiner kommt nur annährend an die Menschenrechtsverletzungen ran die Washington weltweit begeht. Keiner ist erpresserischer, barbarischer und gesetzloser. Keiner gefährdet den Frieden der Menschheit mehr. Das Geschäft Amerikas ist Krieg, ein permanenter Krieg, das ist die offizielle US-Politik. Egal welche Partei am Ruder ist, ob Demokraten oder Republikaner, beide sind nur auf Krieg eingestimmt. Sie hassen Frieden, denn Frieden ist kein gutes Geschäft. Deshalb wollen sie immer mehr und immer grössere Kriege. Die Kriegshetzer kontrollieren Washington und die Kriegsmaschinerie muss immer am Laufen gehalten werden.

    Vergangenen Dezember hat der Kongress 633 Milliarden Dollar für das "Verteidigungsetat" offiziell genehmigt. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Hunderte Milliarden Dollar werden unter versteckten Posten für die Kriegsführung zusätzlich eingesetzt. Diese laufen dann unter dem Etat des Aussen-, Finanz, Energie- und Heimatschutzministerium, sowie unter den Budget für die NASA und den 16 Geheimdiensten, wie NSA, CIA. Insgesamt belaufen sich die echten Ausgaben für alle Formen von Krieg auf 1,5 Billionen Dollar pro Jahr, was angeblich für die "Sicherheit" aufgewendet werden muss.

    Diese gigantische und unvorstellbare Summe wird ausgegeben, um die ganze Welt mit Krieg zu überziehen, um nach der Vorstellung Washingtons das amerikanische Imperium zu erhalten und noch mehr zu vergrössern. Die Kriege laufen auf allen Ebenen, nicht nur militärisch, sondern es werden ein Informationskrieg, Spionagekrieg, Finanzkrieg und ein Wirtschaftskrieg gegen alle Länder geführt. Ob Partner und Alliierter spielt dabei keine Rolle. Amerika hat keine Freunde, wie Henry Kissinger sagte, Amerika hat nur Interessen, die sie mit allen Mitteln durchsetzt. Internationale Gesetze und Regeln müssen alle anderen einhalten, Amerika selbstverständlich nicht.


    Sehr viel Geld wird für Propaganda ausgegeben, um diese amerikanische Aggression zu tarnen, um die Menschheit über die wahre Tatsache der Kriegsführung zu täuschen, um Krieg wie Frieden aussehen zu lassen, um den Abwurf von Bomben als "humanitäre Aktion" darzustellen und der Sturz von Regierungen als "Demokratisierung" zu verkaufen. Leider funktioniert diese Gehirnwäsche bestens und die meisten Menschen im Westen finden das kriegerische Vorgehen der Vereinigten Staaten gut, verteidigen es gegen jede Kritik, wollen nicht die Millionen an Opfer sehen, die dabei umkommen und leiden.

    Die Propaganda zur Tatsachenverdrehung funktioniert so gut, die Menschen glauben Russland, China und andere Länder die dem US-Imperium im Wege stehen sind die Bösen. Die NATO expandiert seit 24 Jahren konsequent nach Osten, hat ein osteuropäisches Land nach dem anderen einverleibt und übernommen, steht an der Grenze zu Russland, hat einen illegalen Putsch in der Ukraine inszeniert, aber Moskau soll der Aggressor sein. So ist es auch mit China. Amerikanische Kriegsschiffe kreuzen ständig im Gelben Meer herum, das US-Militär hat grosse Basen in Südkorea, Japan, Philippinen, Singapur und Australien, aber Peking soll bedrohlich sein.

    China ist genau so eng umzingelt wie Russland, dabei keines der beiden Länder bedroht die USA. Fahren denn chinesische und russische Kriegsschiffe vor New York oder San Franzisco herum? Werden in den Nachbarländer der USA Regimewechsel die pro-russisch oder pro-chinesisch sind vorgenommen? Stellen China oder Russland Raketen an der Grenze zu den USA auf? Führen denn Peking und Moskau irgendwo Kriege, um ihren Einfluss zu erweitern? Nein. Washington stört einfach die wachsende wirtschaftliche Stärke Chinas und die Emanzipierung und Energiefülle Russlands. Washington sieht das als Bedrohung seines Machtmonopol an und duldet keine multipolare Welt.

    Amerika gibt mehr Geld fürs Militär und verwandte Kategorien aus, als der Rest der Welt zusammen. Dabei sind die Vereinigten Staaten völlig bankrott und astronomisch überschuldet. Die Finanzierung der gigantischen Militärmaschinerie erfolgt nur auf Pump und auf Grund des Dollars als sogenannte Weltwährung. Auch auf Kosten der amerikanischen Bevölkerung, die immer mehr verarmt, und der Infrastruktur, die immer mehr verwahrlost und zerfällt. 50 Millionen Amerikaner benötigen Lebensmittelmarken um überhaupt Essen auf den Tisch zu haben und viele Städte sind in so einem schlechten Zustand, mit Slums, verfallenen öffentlichen Gebäuden, Brücken, Strassen, Kanalisation, Wasser- und Stromversorgung, sie sehen aus wie wenn ein Krieg stattgefunden hätte.


    Washington führt nicht nur einen Krieg gegen den Rest der Welt, sondern einen auch gegen die eigenen Bürger. Der Beweis dafür ist die Militarisierung der Polizeikräfte, das brutale Vorgehen mit tödlichen Schüssen wegen jeder Kleinigkeit, die Missachtung und Verletzung der Verfassungsrechte, und die Politik, die Reichen noch reicher zu machen. Der Mittelstand wird konsequent vernichtet, die Arbeitsplätze mit Outsourcing ins Ausland verlagert, ein Heer an Billiglohnarbeitern ohne Kündigungsschutz herangezogen. Eigentlich sind die amerikanischen Bürger genau so von der Brutalität und Menschenverachtung des Imperiums betroffen wie alle anderen ausserhalb der USA. Nur eine kleine Elite profitiert immens davon.

    Denn für die kriminelle Elite gibt es nur eines, das eigene Land und jedes andere Land entweder zu unterjochen und zu versklaven, oder zu überfallen und zu zerstören. Sie meinen sie haben das alleinige Recht über alle anderen zu herrschen, sich überall einzumischen und die Politik zu bestimmen. Sie meinen, unabhängige Regierungen mit ihren pro-amerikanischen Marionetten ersetzen zu können, um eine unangefochtene globale Dominanz auszuüben, sind bereit einen Krieg deswegen gegen die Menschheit zu führen, um dieses Recht zu sichern. Dabei begehen sie Massenmorde ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden. Es gibt nur ein Land das bisher Atomwaffen auf ahnungslose Zivilisten eingesetzt hat, nämlich die USA, das grösste Verbrechen überhaupt.

    Die Behauptung, Washington würde nur gutes tun, Demokratie, Freiheit und Menschenrechte weltweit verbreiten und fördern, ist eine Lüge. 20 Millionen Tote sagen das Gegenteil, so viele Menschen sind durch amerikanische Kriege und Interventionen seit dem II. Weltkrieg umgekommen. 1,4 Millionen alleine im Irak ... und jetzt sollen wieder dort Bomben fallen. Die Geschichte zeigt uns, die USA überbieten in jeder Hinsicht die Rücksichtslosigkeit aller machthungrigen tyrannischen Systeme der Vergangenheit. Das US-Militär ist ein ausser Kontrolle geratenes Monster. Es gefährdet die Existenz der Menschheit. China und Russland bedrohen weder Amerika, noch andere Länder oder Nachbarn.

    Obama aber hat von seinen Vorgängern das Recht übernommen (laut 2010 Nuclear Posture Review), Atomwaffen präventiv als Erstschlag einzusetzen. Alle Optionen liegen auf dem Tisch, wie es so "schön" heisst. Das hat nichts mehr mit Abschreckung oder Verteidigung zu tun. Kein Land gegen das Amerika in den letzten 70 Jahren einen Krieg führte, hat aber Amerika bedroht und schon gar nicht angegriffen. Weder Nordkorea, Vietnam, Laos, Kambodscha, Dominikanische Republik, Grenada, Panama, Irak I, Somalia, Serbien, Haiti, Afghanistan, Irak II, Libyen, ... plus Pakistan, Jemen und Somalia gegen die Obama einen Drohnenkrieg führt. Von den versteckten Kriege über Proxy und Umstürze durch die CIA gar nicht zu sprechen.


    Um was ging es dabei? Nur um die globale Dominanz zu festigen, was man als selbsternannter Weltpolizist oder Sheriff sich zur Aufgabe gemacht hat. Mit der Waffe in der Hand wird immer geschossen. Wie gesagt, in Wirklichkeit führt Amerika einen Krieg gegen die Menschheit, im Interesse der eigenen global agierenden Konzerne, der übermächtigen Rüstungsindustrie und der gierigen Finanzmafia. Frieden ist das letzte was Washington will. Priorität hat immer Krieg. Dabei steht in der Verfassung, Amerika darf sich nur verteidigen und eine Aggression gegen Länder die nicht bedrohlich sind ist ausgeschlossen.

    Was in der Ukraine passiert ist wieder eine Aggression und Intervention der USA. Präsident Putin hat völlig recht wenn er sagt, die Ukraine dient als Geisel für US-Interessen. Das Land wird benutzt, um einen Konflikt mit Russland anzufangen. Das von Washington installierte illegal Nazi-Regime in Kiew erfüllt diesen Zweck. Es werden Ukrainer gegen Ukrainer zu einem Konflikt aufgehetzt und Russland so lange provoziert, bis man einen Grund findet wieder auf europäischen Boden einen Krieg führen zu können. Ziel ist es Europa und Russland gleichzeitig zu schwächen und zu zerstören, um als lachender Dritter davon zu profitieren. Ist ja mit den Weltkriegen schon zweimal passiert. Das schlimme und unverständliche ist, die europäischen Regierungen machen das wie folgsame Schafe mit und laufen freiwillig zur Schlachtbank.

    Wann werden die Menschen endlich aufwachen und sich von diesem kriegerischen und tyrannischen Amerika befreien? Wann haben Politiker endlich den Mut Washington den Mittelfinger zu zeigen und trennen sich von diesem alles beherrschenden Monster? Wann hören sie auf Feiglinge zu sein und zeigen endlich Mut? Wenn sie die Interessen ihres Landes und ihrer Wähler wahrnehmen würden, müssten sie es tun. Die neueste Nachricht vom Sonntag lautet, die NSA hat direkten Zugang zur Deutschen Telekom und anderen Anbietern, kann live die gesamte Kommunikation Deutschlands anzapfen und abhören, kann jedes Endgerät orten. Das Ziel sei, in Deutschland "jedes Gerät, überall, jederzeit" sichtbar zu machen. Ein solcher Cyberangriff ist nach deutschem Recht eindeutig strafbar. Braucht es noch mehr Beweise, wer der wirkliche Feind ist?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    8.107
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    66 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 260871

    Wie man eine "Revolution" organisiert und durchführt

    Hast du ein Problem mit einer unfolgsamen Regierung die sich weigert, sich dem globalistischen und zionistischen Programm zu unterwerfen? Kannst du deine Untertanen nicht davon überzeugen, einen Angriffskrieg gegen diese widerspenstige Regierung zu befürworten? Ist es schwer geworden deine Soldaten zu motivieren, für die kriminelle Geldelite und globalen Konzerne ihr Leben zu opfern? Dann versuche doch die von dir ins Fadenkreuz genommene Regierung mit einer "Soft-Power-Revolution" zu stürzen. Nach dem wir in den letzten Jahrzehnten diverse Umstürze, Staatsstreiche und Revolutionen beobachten konnten, hier eine Auflistung der Ingredienzien und Schritte für eine erfolgreiche (Farb-)Revolution. Wie ich in meinem Artikel "In Hongkong findet eine Farbrevolution statt" beschrieben habe, stimmt das Rezept dort fast auf den Punkt genau. Umgekehrt, in Europa und Nordamerika passiert in diese Richtung nichts, weil eben die Bestandteile fehlen.




    1. Stelle sicher, es befindet sich eine US-Botschaft im Zielland, denn die wird die Kommandozentrale deiner Revolution sein. Von dort kommen die Befehle und auch das viele Geld das dazu notwendig ist. Wie zum Beispiel in der Ukraine, wo das US-Aussenministerium 5 Milliarden Dollar einsetzte und die "Opposition" täglich aus- und einging.

    2. Schicke einen Trupp an CIA-, MI6- und Mossad-Agenten ins Land und benutze als verschiedene Decktätigkeiten so Rollen wie, "Journalist", "Tourist", "Austauschstudent", "Geschäftsmann", "Diplomat" und "Entwicklungshelfer". Sei kreativ!

    3. Benutze als Tarnung den humanitären Deckmantel, wie "Pro-Demokratie" oder "Menschenrechte", um deine NGOs innerhalb deines Ziellandes zu etablieren. Tarne dich in dem du vordergründig auch einige wohltätige Arbeiten machst, während du im Hintergrund deine NGOs mit nützlichen Idioten bestehend aus unzufriedenen Aktivisten und gutgläubigen Idealisten füllst.

    4. Rekrutiere ein Netzwerk an inländischen Verrätern, die bestechlich sind und gerne für Geld für dich arbeiten. Ziele auf Intellektuelle, Akademiker, Politiker, Journalisten und wenn möglich auch auf Militärs und korrumpiere sie. Wenn sie nicht kooperieren, dann nutze deine Geheimdienstinformationen über ihre Schwächen und Perversionen, um sie mit Erpressung zur Mitarbeit zu zwingen.

    5. Wenn das Zielland überhaupt noch Gewerkschaften hat, dann kaufe die Bosse, denn Leute mit einem grösseren Minderwertigkeitsgefühl gibt es nicht, die für Geld sofort die Arbeiterschaft verraten.

    6. Such dir einen prägnanten Slogan und eine Farbe aus für deine "Revolution". Siehe die Beispiele wie: "Rosenrevolution" (Georgien, 2003), "Orange Revolution" (Ukraine, 2004), "Zedernrevolution" (Libanon, 2005), "Grüne Revolution" (Iran, 2009), "Arabische Frühling" (Tunesien, Ägypten, Libyen, 2010-2013), "Euromaidan" (Uklraine, 2014) ... und jetzt die "Regenschirm Revolution" (Hongkong, 2014). Es geht nur um strategisches Marketing mein Lieber!

    7. Starte deine "Revolution" mit einem medienwirksamen "spontanen Protest". Benutze deine Agenten für eine Provokation der Regierung und deine kontrollierten NGOs für Beschuldigungen über "Verletzung" der Menschenrechte, oder der Meinungsfreiheit, oder der demokratischen Rechte, oder behaupte es gibt Wahlfälschung. Es geht gar nicht darum ob diese Anschuldigungen stimmen, du musst die Lüge nur lautstark äussern und ständig wiederholen.

    8. Benutze deine gekauften Journalisten, um peinliche Geheimnisse über die Mitglieder der Zielregierung in den Medien "durchsickern" zu lassen. Wenn die Presse mit grossen Schlagzeilen "Skandal" ruft, dann wirst du genug aufgebrachte Bürger finden, die sich deinen bezahlten Revolutionären anschliessen.

    9. Drucke deine Banner und Plakate rechtzeitig im Voraus, damit dein Mob sie "spontan" bei den Demonstrationen in die Kameras halten kann. Selbstverständlich müssen die Sprüche auf Englisch sein, denn das Ziel ist es das gutgläubige amerikanische und westliche Publikum und die Politiker auf deine Seite zu holen. Sie werden sich dann mit deiner "Revolution" solidarisieren und dich unterstützen.

    10. Jetzt füge deiner Protestbewegung deine gekauften Promis, Politiker und importierte Aktivisten dazu. Sorge für weitestgehende Medienaufmerksamkeit, mit Live-Berichte durch ABC, CNN, NBC, CBS, BBC, ZDF, ARD, ORF, SRF und wie die kontrollierten Medien alle heissen, direkt vom Platz mit dem Zeltlager, der das Zentrum deiner "Revolution" bildet. Es werden sich dann deiner Bewegung alle anderen Unzufriedenen, Leute mit berechtigten Beschwerden über Missstände und generell alle die gelangweilt sind und bei einer Randale mitmachen wollen anschliessen.

    11. Bestimme deine "Helden der Revolution", mache sie kameratauglich, bilde sie mit den richtigen Sprüchen aus, damit sie vor den Kameras der europäischen und amerikanischen Medien deinen "Aufstand" als "spontane Volksbewegung und Massenprotest" darstellen, der sich gegen die "Korruption", "Tyrannei", "Wahlfälschung" und was immer auflehnen. Sorge dafür, dass diese "Vertreter des Volkes" sich gut artikulieren, in Englisch natürlich, und immer als Interview-Partner ausgesucht werden.

    12. Jetzt wo die ganze Welt zuschaut und die Aufmerksamkeit auf deine "Revolution" gerichtet ist, inszeniere ein Ereignis. Bringe einen Fanatiker dazu sich selber anzuzünden, setze deine Agent Provokateur ein die Steine schmeissen oder sogar schiessen, provoziere die Polizei dazu Gewalt anzuwenden. Benutze künstliches Blut und Schauspieler die Verletzte und Opfer spielen. Übergebe den Medien Fotos die du mit Photoshop entsprechend dramatisch aufbereitet hast und verbreite Gerüchte über die staatlichen Übergriffe.

    13. Benutze als "Opfer" am besten Frauen und Kinder. Sorge für echte oder unechte Tote. Der Einsatz der sozialen Medien ist sehr wichtig und deshalb poste gefakte Fotos und Youtube-Videos. Diese gelten mittlerweile als "Beweise". Die internationalen und lokalen Medien werden diese "Gräuelgeschichten" gerne ungeprüft aufnehmen und verbreiten. So verliert die Regierung die letzten Unterstützer in der Bevölkerung und auch in der Weltgemeinschaft und ist dann völlig "delegitimiert".

    14. Jetzt kommen deine bezahlten internationalen Fürsprecher dazu, die weltweit vor die Kameras sich stellen und in den Talkshows auftreten und deine "Revolution" loben und deren "Niederschlagung" verurteilen. Über kurz oder lang werden die USA, EU, NATO und auch die UNO die von dir ins Visier genommene Regierung scharf verurteilen und zu Zugeständnissen zwingen. Die Drohung von Wirtschaftssanktionen wird die Regierung davon überzeugen, entweder deinen Wünschen nachzugeben, oder zurückzutreten und Neuwahlen auszurufen.

    15. Ziel deiner Farbrevolution ist es nicht, wirkliche demokratische Verhältnisse einzuführen, sondern die bestehende Regierung durch "dein Regime" zu ersetzen. So wie in Ägypten, wo ein Militärdiktator durch einen neuen ersetzt wurde. Oder wie in der Ukraine, wo eine Räuberbande durch eine neue kriminelle Bande von Oligarchen ausgetauscht wurde. Das eigentliche Ziel ist es ein folgsames Regime zu haben, damit das Zielland in die westliche Einflussphäre kommt und ausgebeutet werden kann.

    Gratuliere, sooooo wird's gemacht!!!

    Sollte diese von dir inszenierte "Farbrevolution" nicht funktionieren und die Regierung den Sturzversuch widerstehen, dann liegen alle anderen gewaltsamen Aktionen auf dem Tisch. Einrichtung einer Flugverbotszone, die Bombardierung des Landes, oder der Aufstand von bewaffneten Terroristen, ich meine "Rebellen", die du ins Land einschleust. Als letzte Massnahme steht dir ein Angriffskrieg und die Besetzung des Landes zur Verfügung. Erfinde Lügen über Gefahren die von dieser Regierung ausgehen, Atompilze die aufsteigen werden und der Einsatz von Giftgas, sind ein gutes Schreckensbild. Hollywood wird dich dabei kräftig unterstützen.

    Da diese ganzen Ingredienzen in der westlichen Hemisphäre fehlen, wie in Nordamerika, Europa, Australien und Japan, wird es dort keine "Revolution" geben, obwohl es die meisten Gründe dafür gibt und die Lage mehr als reif dafür ist. "Revolutionen" finden in der Regel nur mit viel Geld statt und werden von aussen organisiert. Es gibt niemand ausserhalb der westlichen "Wertegemeinschaft" der so denkt und es durchführen will. Weder Russland noch China haben diese Ambitionen. So werden wir wohl unter der faschistischen Konzerndiktatur weiter leiden und ausgebeutet werden ... und die "Revolutionen" nur exportieren.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Wie man eine "Revolution" organisiert und durchführt http://alles-schallundrauch.blogspot...#ixzz3FN8HJJyb

    noch einen Hinweis auf Artikel von
    Stone:

    Otbor-Geplante Revolutionen ? - "Arabischer Frühling"
    Otbor ist so eine "Revolutionsschmiede"




    LG

  8. #8
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    4.865
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    206 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 192548

    Enthauptete US-Journalisten – eine Neuauflage der Brutkastenlüge? | 11.September

    Enthauptete US-Journalisten – eine Neuauflage der Brutkastenlüge? | 11.September



    WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig!
    http://www.kla.tv/vernetzung

    Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten:
    http://www.kla.tv/news

    in seiner gestrigen Rede an die Nation hat US-Präsident Obama angekündigt, den Kampf gegen die IS-Miliz auch auf Syrien auszuweiten. Seinen Ankündigungen zufolge sollen nicht nur Luftangriffe folgen, sondern auch die Rebellen der „Freien syrischen Armee“ weiter aufgerüstet und unterstützt werden. Diese Ankündigungen sorgen für großen Zündstoff, da der syrische Präsident Assad bereits angekündigt hat, jegliche US-Operationen auf syrischem Gebiet als kriegerischen Akt einzustufen. Obama begründete sein Vorgehen jedoch mit einer Bedrohung für die USA und bezog sich dabei auf die Enthauptungen der beiden US-Journalisten Foley und Sotloff durch den IS. Diese Argumentation ist jedoch äußert brüchig, denn die Zweifel an der Authentizität dieser Enthauptungsvideo's werden immer lauter. Nachdem bereits verschiedene Internetplattformen kurz nach Erscheinen des ersten Video's mit der Enthauptung von James Foley dessen Echtheit anzweifelten, zogen nun auch renommierte britische Zeitungen wie die „Times“ oder „The Telegraph“ aufgrund Veröffentlichungen britischer Forensiker nach. Laut den Untersuchungen einer britischen kriminaltechnischen Forschungseinrichtung, finden sich mehrere deutliche Indizen, die gegen eine Echtheit des Videos sprechen. Die Forensiker sprechen von Kameratricks und raffinierter Nachbearbeitung. So stellten die Experten fest, dass kein Blut zu sehen ist, obwohl der Henker mindestens sechsmal mit einem Messer scheinbar den Hals seines Opfers Foley aufschlitzt, um nur mal einen der Mängel des Videos zu nennen. Auch die syrische Regierung bestreitet die Echtheit des Foley-Video's. Regierungssprecherin Bouthaina Shaaban erklärte, dass sowohl Syrien als auch die UN - die Vereinten Nationen - definitive Informationen darüber besitzen, dass Foley bereits vor einem Jahr durch IS-Kämpfer getötet wurde. Shaaban wörtlich: James Foley wurde von der Freien Syrischen Armee verhaftet und dann an ISIS verkauft. Sie können bei der UNO nachfragen... James Foley wurde vor einem Jahr getötet und nicht jetzt. Die Bilder sind erst jetzt veröffentlicht worden, aber er wurde vor einem Jahr getötet. Wir haben diese Informationen und die UNO hat diese Informationen genauso.“ Es liegen somit doch deutliche Zweifel an der Echtheit dieses Enthauptungsvideo's vor, die bisher nicht ausreichend ausgeräumt wurden.




    Tja...es ist immer das selbe Muster........
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    8.107
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    66 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 260871

    Dr. Angela Merkel und Dr. Ursula von der Leyen Kriegsfurien der Nation

    Für mindestens 200 von deutschen Soldaten in Afghanistan ermordete Mitmenschen und weitere mindestens 300 lebenslang Verstümmelte (bei hohen Dunkelziffern), für zerbombte Häuser, zerschossene Fahrzeuge, zerstörte Brücken und abgebrannte Felder hat die Bundeswehr 1,1 Millionen US-Dollar „Entschädigung“ gezahlt. Für alle deutschen Verwüstungen während des nun mehr als 12 Jahre währenden Krieges, den Sie zwar nicht begonnen, aber gnadenlos weitergeführt haben - Verbrechen hin, Friedensverrat her.



    Sie haben sich nicht geschämt, die Zahlungen veröffentlichen zu lassen. Ein missratener PR-Gag? Mit dieser so lächerlich kleinen Summe wollen Sie das von unseren tapferen Söldnern in Afghanistan angerichtete Elend ausgleichen?

    Die zum damaligen Wechselkurs 1 Euro = 1,35 US-Dollar gerundete Summe von 815 000 Euro, davon 449.000 Euro für Sachschaden“ausgleich“, beweist nur unsere deutsche Schändlichkeit und Schäbigkeit. An Befreiung von moralischer Schuld ist eh nicht zu denken. 366 000 Euro als „Entschädigung“ für Tote und Verstümmelte in nicht einmal genau bekannter Zahl!

    Ich würde gerne aufschlüsseln, was die reiche Bundesrepublik Deutschland für ein erschlagenes Kind bezahlt hat, für eine zerfetzte Frau, für den alten Bauern, der mit einer Salve aus einem Schnellfeuergewehr vom Leben zum Tod befördert wurde. Doch meine statistischen Bemühungen scheitern an den unzuverlässigen (geschönten?)

    Angaben über die Opfer dieses völkerrechtswidrigen Krieges, an dem sich unser glorreicher SPD-Kanzler Schröder unter Bruch des Grundgesetzes sogleich mordwillig beteiligte – ein „Krieg“, dem die Vereinten Nationen erst Wochen später und unter betrügerischem Druck aus Washington die höheren Weihen einer „Befriedungsmission“ gaben.


    Datenarmut.

    Wie viele Menschen haben unsere effizienten, hochbezahlten Soldaten in Afghanistan umgebracht? Der berüchtigte Massenmörder Oberst Georg Klein, heute ein mit Orden behängter und straffrei gestellter Brigadegeneral, hat mindestens 130 Tote auf seinem christlichen Gewissen. Entgegen jeder militärischen Notwendigkeit und trotz aller Bedenken seiner Ami-Piloten ließ er bei Kundus zwei entführte Tanklastzüge bombardieren.

    [Anm. Admin: siehe Artikel und Filmdoku) Wie viele Tote? 135? 140? Die Bundeswehr zahlte nur an 90 Familien. 5000 Euro für jeden ihrer verbrannten Lieben. Nochmals: Die reiche Bundesrepublik Deutschland ließ nur 536 000 Euro als Entschädigung für alle Toten und Verwundeten dieses Bombardements zusammen auszahlen.

    5000 Euro zahlte Berlin natürlich nicht für jeden toten Afghanen, sondern nur für solche, die aufgrund der Mordumstände besondere mediale Aufmerksamkeit erfuhren. Für viele Kinder, Frauen und unbewaffneten Männer, die als weniger auffällige zivile Kollateralschäden auf das Abschusskonto der Bundeswehr gehen, wurde weit weniger gezahlt - das ergibt sich zwingend aus der Gesamtsumme.

    Höchst- und Mindestbeträge verschweigt das „Verteidigungs“-Ministerium. Dass ein totes Kind mit mehr als 1000 Euro zu Buche schlug, brauchen wir Bürger der reichen Bundesrepublik Deutschland nicht zu befürchten.

    Eine hinlängliche Statistik der Folgekosten deutscher Kriegsverbrechen in Afghanistan ist nicht machbar: Wir wissen weder in was, wie tief noch wie oft die Bundeswehr verstrickt war. Das KSK beispielsweise, das Kommando Spezialkräfte, hat sich in aller Stille mordend bzw. mitmordend durch Afghanistan bewegt. Über die Taten und Untaten dieser geheimen Killertruppe werden wir niemals nachprüfbare Informationen bekommen.

    Seit vier Jahren wird großzügiger entschädigt, zwar nicht für Tote, wohl aber für Verletzte – in sage und schreibe vier Fällen. 1340 bis 6900 Euro dafür, dass die Betroffenen den Rest ihres Daseins als Krüppel verbringen müssen. Und um der Großherzigkeit der reichen Bundesrepublik Deutschland gegenüber dem armen Afghanistan die Krone aufzusetzen: In zwölf Jahren bezahlte unser Kriegsministerium 135 000 Euro Entschädigung für deutsche Bomben und Grananten und Gewehrkugeln, abgebucht als „Winterhilfe“. Pro Winter etwa 11 000 Euro - für alle frierenden geschädigten Afghanen. Weniger als zehn Euro pro Winter und Familie.

    Stört Sie das irgendwo, Frau Dr. Merkel, Frau Dr. von der Leyen – oder Sie, Herr Dr. Steinmeier? Gibt es eine Rest-Scham in der Regierung dieser reichen Republik? Nein, wohl nicht. Bei uns leben schließlich auch arme Leute, die im Winter frieren müssen, stimmt´s? Ja, man kann sich halt nicht um alles kümmern, nicht wahr?

    Und überhaupt: wir brauchen unsere Schwarze Null im Staatshaushalt. Wenn schon die Demokratie des saturierten Deutschland am Hindukusch verteidigt werden muss, dann doch erst recht der deutsche Staatssäckel bei uns zuhause. Schließlich sind es ja bloß islamische Afghanen, und für die ist unser gutes Geld eh fast zu schade.

    Im übrigen bin ich allerdings der Meinung, dass eine Regierung wie die Ihre aus dem Amt geprügelt werden sollte.

    ...samt NATOt und US-EU-Diktatur
    Volker Bräutigam
    Quelle: http://www.kritisches-netzwerk.de/fo...ien-der-nation

    LG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    8.107
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    66 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 260871

    EU zahlt Kiew Millionen für Flüchtlings-Inhaftierung

    Asylwerber werden in ukrainischen Sondergefängnissen untergebracht – EU zahlt dafür angeblich Millionen.
    Auch zu Misshandlungen soll es dort kommen.


    An der EU-Außengrenze aufgegriffene Flüchtlinge werden einem Medienbericht zufolge in der Ukraine bis zu ein Jahr lang inhaftiert – und zwar in von der EU mitfinanzierten Sondergefängnissen; Wie die ARD-Sendung Report Mainz und das Nachrichtenmagazins Der Spiegel vom Freitag berichten, soll es dort auch immer wieder zu Misshandlungen kommen.


    Kein Asylverfahren


    Dem Bericht zufolge investierte die Europäische Union in den vergangenen Jahren einen zweistelligen Millionenbetrag in den Bau und die Renovierung derartiger Gefängnisse. Eine weitere derartige Haftanstalt für Migranten im ukrainischen Martyniwske befindet sich zudem kurz vor der Eröffnung. Hunderte Flüchtlinge, von denen viele aus Afghanistan oder Somalia stammten, versuchen laut dem Bericht jedes Jahr, über die Ukraine in die EU zu gelangen. Sie würden beispielsweise aus Ungarn oder der Slowakei ohne die Chance auf ein Asylverfahren in die Ukraine zurückgeschoben.

    Mehrere Flüchtlinge berichteten Report Mainz und Spiegel, wie sie mitten in der Nacht von EU-Hoheitsgebiet in die Ukraine zurückgeschickt worden seien. Ein somalischer Flüchtling, der mittlerweile in Deutschland wohnt, erlebte nach eigenen Aussagen drei sogenannte Pushbacks und verbrachte insgesamt mehrere Jahre unter schlimmen Bedingungen in verschiedenen Haftanstalten in der Ukraine.
    UNHCR -Kritik

    Die Organisation Human Rights Watch prangerte bereits im Jahr 2010 Missstände in ukrainischen Internierungslagern für Migranten an. 2012 traten somalische Häftlinge aus Protest in den Hungerstreik. Ilja Todorovic vom Ukraine-Büro des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR sagte ARD und Spiegel, die Rückführungen seien ein „Verstoß gegen internationales Recht“. Auch die Internierungslager müssten „wenn möglich ganz abgeschafft“ oder zumindest die Haftzeiten deutlich verringert werden.
    Die EU-Kommission teilte auf Anfrage von Report Mainz allerdings mit, dass ihr auf Basis der vorliegenden Informationen "keine Fälle von spezifischen oder umfassenden 'Pushbacks'" bekannt seien. Das finanzielle Engagement in der Ukraine diene nur der Anpassung der Bedingungen von Flüchtlingen in der Ukraine an europäische Standards.

    Mehr Hintergründe erfahren Sie in den ARD-Tagesthemen.
    weiter: http://kurier.at/politik/eu/bericht-...ng/113.816.849
    http://bazonline.ch/ausland/europa/E...story/26139969
    und in allen Mainstreams, nur noch schlimmer.

    unmenschliches die EU mit Flüchtlingen umgeht, Verstoß gegen die Menschenrechte!
    Schlimm von der EU, wurde auch nur wegen Minsk aufgedeckt.

    Also jetzt steht es zu 100% fest ARD und Spiegel sind die Leitmedien für US-Propaganda, fast alle Mainstreams ziehen nach!!!
    J
    edoch nichts über die Kriegsverbrechen in der Ukraine! Nichts darüber das der Putsch von US-Oligarchen
    Finanziert wurde und eine
    NS-Diktatur installiert wurde!

    ...Deutschland hat aus dem 2. Weltkrieg nichts gelernt und steuert fröhlich in den nächsten (US)Krieg!

    ...auch Österreich zieht in die Liga der Schurkenstaaten ein! Rating von AAA auf AA+,
    das sind ja nur 2 Milliarden mehr Zinsen im Jahr!
    LG

Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •